Pres­se­state­ment von MdB Lisa Badum zur heu­ti­gen Kli­ma­voll­sit­zung des Bam­ber­ger Stadt­ra­tes

Zur heu­ti­gen Kli­ma­voll­sit­zung des Bam­ber­ger Stadt­ra­tes und den For­de­run­gen des Bam­ber­ger Kli­ma­schutz­bünd­nis­ses kom­men­tiert Lisa Badum, Grü­ne Abge­ord­ne­te für Bam­berg und Forch­heim:

“Fri­days for Future hat erst heu­te in einer Stu­die des Wup­per­tal Insti­tuts Wege zur schnel­len Kli­ma­neu­tra­li­tät auf­ge­zeigt. Jedes Jahr und jedes Zehn­tel­grad zählt. Und die Kom­mu­nen bil­den das Rück­grat der Trans­for­ma­ti­on. Bam­berg kann Geschich­te schrei­ben, gera­de als Zen­trum einer bis­he­ri­gen Auto­re­gi­on, die zukünf­tig eine kli­ma­neu­tra­le Mobi­li­täts­re­gi­on wer­den muss.

Es ist daher ein wich­ti­ger und rich­ti­ger Schritt, Kli­ma zum Haupt­the­ma einer Voll­sit­zung zu machen. Wir brau­chen einen Kli­ma­vor­be­halt, denn mehr Kli­ma­schutz ist eine direk­te und nach­hal­ti­ge Inve­sti­ti­on in unse­re Zukunft. Sei es bei der Radin­itia­ti­ve, dem Erhalt des Haupt­s­moor­wal­des, der Tran­si­tio­nen Bewe­gung oder dem Kli­ma­schutz­bünd­nis – Bam­berg beweist durch sein diver­ses zivil­ge­sell­schaft­li­ches Enga­ge­ment, dass die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger bereit sind, einen Wan­del anzu­ge­hen und mit­zu­tra­gen. Die For­de­run­gen des Bam­ber­ger Kli­ma­schutz­bünd­nis­ses an den Stadt­rat unter­stüt­ze ich voll und ganz. Jetzt liegt es an der Stadt­spit­ze und dem Stadt­rat sei­ner Ver­ant­wor­tung gerecht zu wer­den und gar zum Vor­bild für baye­ri­sche Kom­mu­nen zu wach­sen. Ich per­sön­lich wer­de mich auf Bun­des­ebe­ne dafür stark machen, dass Kom­mu­nen die ent­spre­chen­den Mög­lich­kei­ten – Stich­wort Expe­ri­men­tier­klau­seln im Ver­kehr – und finan­zi­el­len Mit­tel für den Wan­del erhal­ten.”

O‑Ton Lisa Badum: