Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 13.10.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt

Mit Krücken gegen Wider­sa­cher

Am Mon­tag­abend kam es im Bereich einer Bus­hal­te­stel­le in der Geb­bert­stra­ße zu einer hand­fe­sten Aus­ein­an­der­set­zung. Zwei 24-Jäh­ri­ge Män­ner gerie­ten nach einer Bus­fahrt auf der Stra­ße in Streit. Einer der Bei­den ist nach einem Bein­bruch der­zeit auf Krücken ange­wie­sen. Die­se Geh­hil­fe setz­te er auch gegen sei­nen Wider­sa­cher ein. Es setz­te einen Schlag mit der Krücke gegen den Kopf. Der Ange­grif­fe­ne erwi­der­te dies mit meh­re­ren Faust­schlä­gen gegen den Geh­be­hin­der­ten. Die­se stürz­te und ver­lor dabei sei­ne Krücken. Die bei­den Kon­tra­hen­ten wur­den jeweils leicht ver­letzt. Gegen­über der Poli­zei brach­ten Bei­de diver­se Vor­fäl­le der letz­ten Tage zur Anzei­ge. Es wird u.a. wegen meh­re­rer Kör­per­ver­let­zungs­de­lik­te ermit­telt. Die Schlä­ger ken­nen sich unter­ein­an­der sehr gut – bis vor kur­zen teil­ten sie sich noch eine gemein­sa­me Woh­nung.

Beu­te nach Laden­dieb­stahl auf­ge­fun­den

Am Mon­tag­mit­tag geriet ein 38-Jäh­ri­ger in einem Kauf­haus im Stadt­zen­trum ins Visier eines Laden­de­tek­tivs. Der Mann ver­stau­te meh­re­re Klei­dungs­stücke im Wert von über 400,- Euro in einem Ruck­sack. Ohne zu bezah­len ver­ließ der Dieb das Geschäft. Der Detek­tiv hielt den Mann vor dem Laden bis zum Ein­tref­fen der alar­mier­ten Poli­zei­strei­fe fest. Bei einer fol­gen­den Woh­nungs­durch­su­chung wur­den wei­te­re gestoh­le­ne Gegen­stän­de gefun­den. Unter ande­rem wur­den eine hoch­wer­ti­ges E‑Bike und ein Han­dy sicher­ge­stellt. Dar­über hin­aus war der Dieb im Besitz einer gerin­gen Men­ge Rausch­gift. Gegen den 38-Jäh­ri­gen wur­den meh­re­re Straf­ver­fah­ren wegen Dieb­stahls sowie nach dem Betäu­bungs­mit­tels­ge­setz ein­ge­lei­tet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

Rei­fen zer­sto­chen – Zeu­gen gesucht

Herolds­berg – In der Zeit von Mitt­woch, den 07.10.2020, 14.00 Uhr, bis Don­ners­tag, den 08.10.2020, 08.00 Uhr, wur­den die bei­den hin­te­ren Rei­fen eines VW Tou­ran, der dort in einer Gara­gen­zu­fahrt stand, ver­mut­lich mit einem Mes­ser, zer­sto­chen. Wer hier­zu ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht hat, oder Hin­wei­se auf den oder die Täter machen kann, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land unter der Tel. 09131/760514 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach

Laden­dieb­stahl

Wei­sen­dorf. Am Mon­tag, den 12.10.2020, gegen 20.00 Uhr, befüll­ten zwei Kun­din­nen eines Super­mark­tes in Wei­sen­dorf gemein­sam einen Ein­kaufs­wa­gen mit Waren im Gesamt­wert von über 650,–Euro. Die­sen scho­ben sie anschlie­ßend ohne an der Kas­se zu bezah­len aus der Filia­le. Ein auf­merk­sa­mer Mit­ar­bei­ter des Mark­tes ver­such­te, die bei­den Kun­din­nen anzu­hal­ten. Bei­de müs­sen sich nun wegen Laden­dieb­stahls ver­ant­wor­ten und erhal­ten zudem ein Haus­ver­bot.

Uner­laub­tes Abla­gern von Abfäl­len

Her­zo­gen­au­rach. In der Zeit von Don­ners­tag, den 08.10.2020, 10.00 Uhr bis Mon­tag, 12.10.2020, 10.30 Uhr, wur­de an der Kreis­stra­ße 25 bei Beu­tels­dorf im Wald Müll abge­la­gert. Es han­delt sich hier um 12 asbest­hal­ti­ge Dach­plat­ten in einer Grö­ße von 2,50 x 1 m sowie Blech­plat­ten. Der oder die Täter müs­sen zum Trans­port ein Fahr­zeug benutzt haben. Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach sucht Zeu­gen, wel­che sach­dien­li­che Anga­ben zur Auf­klä­rung der Tat geben kön­nen. Ins­be­son­de­re ob Zeu­gen ein ent­spre­chen­des Fahr­zeug im Umfeld auf­ge­fal­len ist, mit wel­chen der umwelt­schäd­li­che Asbest trans­por­tiert wor­den sein könn­te oder ob im nähe­ren Bereich Reno­vie­rungs­ar­bei­ten mit Ent­sor­gung von Dach­plat­ten durch­ge­führt wur­den. Die­se wer­den gebe­ten, sich mit der PI Her­zo­gen­au­rach unter 09132/78090 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a. d. Aisch

Röt­ten­bach: Mor­gend­li­che Alko­hol­fahrt

Am Mon­tag­mor­gen kon­trol­lier­ten Beam­te der Höchstadter Poli­zei einen 40-jäh­ri­gen PKW-Fah­rer aus Nürn­berg. Hier­bei stell­ten sie Alko­hol­ge­ruch fest. Auf Vor­halt räum­te der Mann den Kon­sum von Alko­hol am Vor­tag ein. Ein gerichts­ver­wert­ba­rer Atem­al­ko­hol­test erbrach­te einen Wert von mehr als 0,25 mg/​l. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und ein Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet.