Aus­lei­he der Bay­reu­ther Ice Tigers bei den Nürn­berg Ice Tigers

Fünf kom­men – einer pau­siert…

Da der Sai­son­start in der DEL bekannt­lich noch­mals ver­scho­ben wer­den muss­te, wird sich ein Quin­tett von unse­rem Koope­ra­ti­ons­part­ner, den Nürn­berg Ice Tigers, zeit­lich befri­stet, den Wag­ner­städ­tern anschlie­ßen um Spiel- und Wett­kampf­pra­xis zu erhal­ten.

Timo Walther, Julius Karrer, Maximilian Kislinger, David Trinkberger. Es fehlt: Vincent Hessler. Foto: Alexander Vögel

Timo Walt­her, Juli­us Kar­rer, Maxi­mi­li­an Kis­lin­ger, David Trink­ber­ger. Es fehlt: Vin­cent Hess­ler. Foto: Alex­an­der Vögel

Juli­us Kar­rer ist bereits mit einer För­der­li­zenz aus­ge­stat­tet. Der jun­ge, im Som­mer 20 Jah­re alt gewor­de­ne, Ver­tei­di­ger ist in der Vor­sai­son größ­ten­teils für den Liga­kon­kur­ren­ten aus Weiß­was­ser aufs Eis gegan­gen und wird sich wei­ter im Senio­ren­be­reich eta­blie­ren. Hier sol­len die Spie­le in der DEL2 maß­geb­lich bei­tra­gen – der 1,92 Meter gro­ße und 92 Kilo schwe­re Links­schüt­zen wird der Defen­si­ve wei­ter Sta­bi­li­tät geben.

Eben­falls Defen­der ist der 24-jäh­ri­ge David Trink­ber­ger. Der gebür­ti­ge Lands­hu­ter hat die letz­ten sechs Jah­re in Nord­ame­ri­ka ver­bracht. Nach anfäng­lich zwei Jah­ren in der United Sta­tes Hockey League (USHL) wech­sel­te er 2016 an die Uni­ver­si­ty of Alas­ka-Ancho­ra­ge in die NCAA, wo er in den ver­gan­ge­nen vier Jah­ren ins­ge­samt 102 Spie­le bestritt, zwei Tore erziel­te und acht wei­te­re Tref­fer vor­be­rei­te­te. Für die deut­schen Nach­wuchs­na­tio­nal­mann­schaf­ten nahm der 1,96 Meter gro­ße und 94 Kilo­gramm schwe­re Links­schüt­ze an den U18- und U20-Welt­mei­ster­schaf­ten teil.

Mit Vin­cent Hess­ler kommt ein 22-jäh­ri­ger, rechts schie­ßen­der Stür­mer, der mit 1,87 und 88 Kilo Gar­de­ma­ße mit­bringt. Der gebür­ti­ge Ber­li­ner, der den gesam­ten Eis­bä­ren-Nach­wuchs in sei­ner Hei­mat­stadt durch­lau­fen hat, ist bereits 50 Mal in der DEL auf­ge­lau­fen, wo ihm im letz­ten Jahr auch sei­ne ersten Tref­fer gelan­gen. Neben den Ein­sät­zen in Deutsch­lands Eli­te­li­ga lief er zudem noch in 24 Spie­len für Weiß­was­ser auf und steu­er­te dort 15 Punk­te zum Abschnei­den der Sach­sen bei.

Eben­falls 22 Jah­re alt ist Timo Walt­her, der den Bay­reu­ther Fans – als Geg­ner bestens bekannt sein dürf­te. In den letz­ten drei Spiel­zei­ten lief der 1,80 Meter gro­ße und 86 Kilo schwe­re Stür­mer für die Dresd­ner Eis­lö­wen auf. In über 160 DEL2-Par­tien brach­te Walt­her 63 Punk­te (27 Tore) auf sein per­sön­li­ches Kon­to.

Bereits im Bay­reu­ther Tri­kot auf­ge­lau­fen ist Maxi­mi­li­an Kis­lin­ger. Der 22-jäh­ri­ge, in Gar­misch-Par­ten­kir­chen gebo­re­ne, Cen­ter hat im Vor­jahr zehn Pflicht­spie­le am Roten Main absol­viert. Der 1,92 Meter gro­ße und 90 Kilo schwe­re Links­schüt­ze ist bereits im Alter von 15 Jah­ren nach Kana­da gewech­selt und hat im Anschluss ein Jahr in Salz­burg zu ver­bracht, bevor es ihn erneut über den gro­ßen Teich zog. Drei Spiel­zei­ten in einer der stärk­sten Nach­wuchs­li­ga der Welt, der OHL, spä­ter ver­pflich­te­ten die Ice Tigers den jun­gen Stür­mer, der in den letz­ten zwei Sai­sons über 70 Mal für Nürn­berg aufs Eis ging.

Wir hei­ßen die Jungs, die alle­samt in ihrer Jugend für die Deut­schen Nach­wuchs-Natio­nal­teams auf­ge­lau­fen sind, und vor­erst vor­aus­sicht­lich bis zum 30. Novem­ber – hier endet die Lei­he – am Roten Main trai­nie­ren und spie­len wer­den, herz­lich will­kom­men in Bay­reuth.

Den Sai­son­start ver­pas­sen wird Mar­tin Hei­der. Die gesund­heit­li­che Situa­ti­on ist augen­schein­lich so, dass ein Ein­satz im Pro­fi­sport für Mar­tin zu früh kommt. Mar­tin kam aus die­sem Grund auf den Club zu und bat dar­um, sich in den näch­sten Wochen noch erho­len zu kön­nen, da er selbst nur aufs Eis gehen will, wenn er 100% Lei­stung abru­fen kann. Da wir Mar­tin genau­so in den letz­ten vier Jah­ren ken­nen gelernt haben und wis­sen, wie er für sei­nen Sport brennt und er aus­schließ­lich mit vol­lem Ein­satz ins Spiel geht, haben wir sei­nem Wunsch ent­spro­chen. Wir hof­fen, dass wir bald wie­der auf unse­re #14 zurück­grei­fen kön­nen.

Wün­schen aber in erster Linie eine schnel­le und voll­stän­di­ge Gesun­dung.