Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 12.10.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Sach­be­schä­di­gung durch Graf­fi­ti

COBURG. Unbe­kann­te beschmier­ten im Cobur­ger Hof­gar­ten in der Zeit vom 10.10.2020 (Sa), 16:00 bis 11.10.2020 (So), 14:00 das Ehren­denk­mal groß­flä­chig mit wei­ßer und roter Far­be. Da man zudem Ölflecken fest­stell­te, erfolg­te die Ver­stän­di­gung des CEB zur Besei­ti­gung. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 5.000 Euro.

Die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on bit­tet nun um Zeu­gen­hin­wei­se, die zur Auf­klä­rung füh­ren kön­nen. Die­se wer­den unter der Ruf­num­mer 09561/645–0 bei der Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on ent­ge­gen genom­men.

Trun­ken­heit im Ver­kehr

COBURG. Am Sonn­tag, den 11.10.2020 um 02:45 wur­de ein Auto­fah­rer von Cobur­ger Poli­zi­sten dabei beob­ach­tet, wie die­ser auf dem „Anger­park­platz” ent­ge­gen der Ein­bahn­stra­ße ent­lang fuhr. Auf­grund des­sen soll­te die­ser an der dor­ti­gen Kreu­zung einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen wer­den. Hier­bei miss­ach­te­te die­ser den Anhal­te­si­gnal­ge­ber sowie das Blau­licht der Poli­zei und fuhr in Schlan­gen­li­ni­en auf die B4. Der Fah­rer konn­te dann in der Ada­mi­stra­ße, Park­platz Bahn­hof, ange­hal­ten wer­den. Der Grund für sein Fahr­ver­hal­ten war schnell gefun­den. Er stand erheb­lich unter Alko­hol­ein­fluss, so dass die Wei­ter­fahrt unter­bun­den wur­de. Ihn erwar­tet nun ein Ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Coburg

Allein­be­tei­ligt in die Leit­plan­ke

Ebers­dorf bei Coburg. Am Sonn­tag, gegen 15 Uhr, stell­te eine Strei­fe der VPI Coburg auf der A 73, an der Anschluss­stel­le Ebers­dorf, einen Audi A 5 fest, der auf dem Auf­fahrts­ast in Fahrt­rich­tung Feucht an der Leit­plan­ke ver­un­fallt war. Dem ersten Anblick nach schien es rät­sel­haft, wie der 26jährige Fah­rer am hell­lich­ten Tag, bei trocke­nen Wet­ter, ohne Fremd­ein­wir­kung in die Leit­plan­ken fah­ren konn­te. Die Beam­ten konn­ten die Unfall­ur­sa­che jedoch schnell ermit­teln, weil der Fah­rer mit 1,84 Pro­mil­le erheb­lich alko­ho­li­siert und auf­grund einer feh­len­den Fahr­erlaub­nis wohl grund­sätz­lich nicht über die nöti­ge Fahr­pra­xis ver­füg­te. Der aus Ost­eu­ro­pa stam­men­de Mann muss­te sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen und konn­te die Poli­zei­dienst­stel­le erst ver­las­sen, nach­dem er eine hohe Sicher­heits­lei­stung hin­ter­legt hat­te. Bei dem Ver­kehrs­un­fall ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 6000 Euro. Ver­letzt wur­de nie­mand.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach

Rad­fah­rer über­se­hen

Stock­heim: Am Sonn­tag­nach­mit­tag gegen 16:00 Uhr kam es im Orts­teil Neu­ken­roth zu einem Ver­kehrs­un­fall mit Rad­fah­rer­be­tei­li­gung. Ein Mitsu­bi­shi-Fah­rer aus dem nörd­li­chen Land­kreis park­te sein Fahr­zeug in der Lud­wigs­städ­ter Stra­ße am rech­ten Fahr­bahn­rand, um sei­ne Bei­fah­re­rin aus­stei­gen zu las­sen. Die 57-jäh­ri­ge Frau öff­ne­te die Tür und über­sah hier­bei einen von hin­ten kom­men­den, 70-jäh­ri­gen Pedel­ec-Fah­rer, der den rechts gele­ge­nen Rad­weg in glei­che Rich­tung befuhr. Der Mann kol­li­dier­te mit der Tür und stürz­te zu Boden. Der Rad­fah­rer zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu und begab sich eigen­stän­dig in die Kli­nik nach Kro­nach. Gegen die Bei­fah­re­rin des Mitsu­bishis wur­den Ermitt­lun­gen wegen fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung ein­ge­lei­tet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels

Am Fei­er­tag Gara­ge gebaut

ALTEN­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Tag der Deut­schen Ein­heit bau­te ein 37-jäh­ri­ger Alten­kunst­adter eine Gara­ge. Die ver­stän­dig­te Strei­fe konn­te den Bau­herrn mit lau­fen­dem Bag­ger antref­fen. Die Arbei­ten wur­den ein­ge­stellt. Er erhält eine Ord­nungs­wid­rig­kei­ten-Anzei­ge wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Gesetz zum Schutz der Sonn- und Fei­er­ta­ge.

E‑S­coo­ter-Fah­rer hat­te zu viel getrun­ken

LICH­TEN­FELS. Im Rah­men einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le in der Bam­ber­ger Stra­ße hiel­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels am Sonn­tag­abend einen 28-Jäh­ri­gen mit sei­nem E‑Scooter an. Hier­bei bemerk­ten sie leich­ten Alko­hol­ge­ruch, der sich mit einem Atem­al­ko­hol­wert von 0,66 Pro­mil­le auch bestä­tig­te. Dem 28-Jäh­ri­gen wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Er erhält eine Anzei­ge wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz, hier der 0,5‑Promille-Grenze.