Ober­fran­ken stark ver­tre­ten im neu­en Lan­des­vor­stand der Wirt­schafts­ju­nio­ren Bay­ern

In unbe­stän­di­gen Zei­ten hat sich das größ­te Netz­werk jun­ger Unter­neh­mer und Füh­rungs­kräf­te in Bay­ern für ‎Kon­ti­nui­tät an der Spit­ze ent­schie­den. Auf der Mit­glie­der­ver­samm­lung am 10. Okto­ber in Nörd­lin­gen wur­de Deni­se Schurz­mann aus Ober­bay­ern für ein wei­te­res Jahr zur Lan­des­vor­sit­zen­den gewählt. Gleich drei Wirt­schafts­ju­nio­ren aus Ober­fran­ken ergän­zen den Lan­des­vor­stand.

Denise Schurzmann (Landesvorsitzende und Ressortleiterin Politik), Mathias Zweyer (Ressortleiter Finanzen), Nina Weikl (Ressortleiterin Bildung und Wirtschaft), Florian Höldl (General Legal Councel), Dominik Weiß (Projektbeauftragter Jahresthema), Benedikt Hermann (Ressortleiter Kommunikation und Mitglieder), Michael Schwarz (Ressortleiter Internationales) und Maximilian Mertens (Stellvertretender Landesvorsitzender und Ressortleiter Unternehmertum). © WJ Bayern

Deni­se Schurz­mann (Lan­des­vor­sit­zen­de und Res­sort­lei­te­rin Poli­tik), Mathi­as Zwey­er (Res­sort­lei­ter Finan­zen), Nina Wei­kl (Res­sort­lei­te­rin Bil­dung und Wirt­schaft), Flo­ri­an Höldl (Gene­ral Legal Coun­cel), Domi­nik Weiß (Pro­jekt­be­auf­trag­ter Jah­res­the­ma), Bene­dikt Her­mann (Res­sort­lei­ter Kom­mu­ni­ka­ti­on und Mit­glie­der), Micha­el Schwarz (Res­sort­lei­ter Inter­na­tio­na­les) und Maxi­mi­li­an Mer­tens (Stell­ver­tre­ten­der Lan­des­vor­sit­zen­der und Res­sort­lei­ter
Unter­neh­mer­tum). © WJ Bay­ern

Die Wirt­schafts­ju­nio­ren (WJ) Bay­ern haben am Sams­tag, 10. Okto­ber 2020, ihre erste regu­lä­re Mit­glie­der­ver­samm­lung phy­sisch durch­ge­führt, nach­dem auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie die ersten bei­den Mit­glie­der­ver­samm­lun­gen nur vir­tu­ell statt­fin­den konn­ten. Dank eines umfang­rei­chen Hygie­ne-Kon­zepts konn­ten rund 35 Mit­glie­der per­sön­lich an der Sit­zung teil­neh­men. Die­se stand ganz im Zei­chen der Wahl des Lan­des­vor­stands 2021.

Vol­ler Tat­kraft und gro­ßer Plä­ne war Deni­se Schurz­mann im Febru­ar in ihr Jahr als Lan­des­vor­sit­zen­de gestar­tet, nach­dem sie nach dem Rück­tritt von Andre­as Zach­erl das Amt über­nom­men hat­te. ‎Als die Aus­wir­kun­gen der Coro­na-Pan­de­mie auch die Ver­bands­ar­beit der Wirt­schafts­ju­nio­ren immer ‎stär­ker beein­fluss­ten fäll­te sie die Ent­schei­dung, für 2021 erneut zu kan­di­die­ren, um die geplan­ten Zie­le des Vor­stands umset­zen zu kön­nen. ‎Ent­ge­gen der Tra­di­ti­on des jähr­li­chen Vor­sit­zen­den-Wech­sels wähl­ten die Dele­gier­ten die Rosen­hei­mer Unter­neh­me­rin am ‎Sams­tag für ein wei­te­res Jahr zur Lan­des­vor­sit­zen­den. ‎Mit der Wahl stand fest, dass Micha­el Schwarz von den WJ zu Coburg das Res­sort Inter­na­tio­na­les über­neh­men wird. Auf­bau­end auf sei­ner guten Arbeit in die­sem Jahr wird Mathi­as Zwey­er von den WJ Bam­berg auch im neu­en Jahr das Finanz­res­sort lei­ten wäh­rend Domi­nik Weiß von den WJ Bay­reuth als Pro­jekt­be­auf­trag­ter das Jah­res­mot­to beglei­ten wird.

Das neue Team über­zeug­te bereits bei der Vor­stel­lung der Kan­di­da­ten mit einem durch­dach­ten Kon­zept zur Fort­füh­rung des Jah­res­mot­tos „#Unter­neh­men­Zu­kunft“. ‎„Gera­de in die­ser her­aus­for­dern­den Zeit sind wir als jun­ge Unternehmer/​innen und Füh­rungs­kräf­te ‎gefragt, Impul­se für einen zukunfts­fä­hi­gen Wirt­schafts­stand­ort zu set­zen“, so Schurz­mann.‎ „Die Poli­tik muss nun drin­gend die Gele­gen­heit ergrei­fen, die Rah­men­be­din­gun­gen für eine digi­ta­le, nach­hal­ti­ge und inter­na­tio­nal wett­be­werbs­fä­hi­ge Wirt­schaft zu set­zen.“

Für ihr Vor­ha­ben hat Deni­se Schurz­mann ein star­kes Team aus nahe­zu allen Lan­des­tei­len zusam­men­ge­stellt. Gemein­sam wol­len sie sich auch im näch­sten Jahr in die öffent­li­che Debat­te ein­mi­schen und der Poli­tik Ansprech­part­ner für wirt­schafts­po­li­ti­sche The­men sein. Die Vor­be­rei­tun­gen dazu haben an die­sem Wochen­en­de in Nörd­lin­gen begon­nen.

Über die Wirt­schafts­ju­nio­ren: Wir sind mehr als 10.000 Unter­neh­mer und Füh­rungs­kräf­te unter 40 Jah­ren. Wir sind glo­bal ver­netzt und als größ­tes Netz­werk jun­ger Wirt­schaft in Deutsch­land mit rund 210 Mit­glieds­krei­sen vor Ort prä­sent, 61 davon in Bay­ern. Wer bei uns mit­macht, enga­giert sich im Beruf – will aber auch dar­über hin­aus etwas bewe­gen. Zusam­men ver­ant­wor­ten wir rund 300.000 Arbeits­plät­ze, 35.000 Aus­bil­dungs­plät­ze und mehr als 120 Mil­li­ar­den Euro Umsatz. Dabei sind wir in allen Bran­chen und Berei­chen erfolg­reich, z. B. im Dienst­lei­stungs­ge­wer­be, in der Indu­strie und im Han­del. Bei all der Viel­falt eint uns unser Lei­stungs- und Gestal­tungs­wil­le – und ein gemein­sa­mes Ziel.