Poli­zei­be­richt ERH vom 10.10.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt vom 10.10.2020

Erlan­gen. Zu einem nicht unbe­trächt­li­chen Scha­den kam es am Frei­tag­abend gegen 22:00 Uhr im Erlan­ger Stadt­we­sten, als ein 44-jäh­ri­ger Mann aus Ber­lin mit sei­nem Pkw eine Ver­kehrs­in­sel über­fuhr. Der Mann steu­er­te sei­nen Nis­san nahe­zu gera­de und unge­bremst über die Ver­kehrs­in­sel eines Kreis­ver­kehrs und kol­li­dier­te mit einem dar­auf lie­gen­den Zier­stein. Ins­ge­samt dürf­te allei­ne am Pkw des Fah­rers ein Scha­den von über 2000,- Euro ent­stan­den sein. Als die Beam­ten zur Unfall­auf­nah­me vor Ort kamen, konn­ten sie bei dem Fah­rer zu dem Alko­hol­ge­ruch fest­stel­len. Ein ent­spre­chen­der Test ergab dann tat­säch­lich einen Wert von 0,56 Pro­mil­le. Der Mann muss­te sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen und durf­te sei­ne Fahrt nicht fort­set­zen, sein Fahr­zeug muss­te abge­schleppt wer­den, da es nicht mehr fahr­be­reit war. Ihn erwar­tet nun zumin­dest ein Straf­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr.

Erlan­gen. Einer zivi­len Strei­fe der Erlan­ger Poli­zei fie­len am Frei­tag­abend zwei Jugend­li­che im Bereich der Allee am Röthel­heim­park auf, weil die­se sich auf­fäl­lig an einem Strom­ka­sten zu schaf­fen mach­ten. Tat­säch­lich konn­ten die Beam­ten beob­ach­ten, wie die bei­den die­sen letzt­lich mit Far­be und einem Schrift­zug besprüh­ten. Im Anschluss wur­den sie fest­ge­nom­men. Wie wei­te­re Ermitt­lun­gen erga­ben, wur­den min­de­stens vier wei­te­re Kästen durch die bei­den besprüht. Der Scha­den lässt sich noch nicht exakt bezif­fern, dürf­te aller­dings bei weit über 1000,- Euro lie­gen. Die bei­den 16- und 17-jäh­ri­gen Jugend­li­chen aus dem Land­kreis wur­den zur Dienst­stel­le ver­bracht und im Anschluss ihren wenig begei­ster­ten Eltern über­ge­ben. Sie erwar­tet nun eine Straf­an­zei­ge wegen Sach­be­schä­di­gung.

Erlan­gen. Zum wie­der­hol­ten Male wur­den betrun­ke­ne E‑S­coo­ter-Fah­rer durch die Erlan­ger Poli­zei kon­trol­liert und zur Anzei­ge gebracht. Die­ses Mal konn­ten durch die Beam­ten in der Nacht vom Sams­tag auf Sonn­tag, inner­halb sehr kur­zer Zeit, gleich drei Fah­rer fest­ge­stellt wer­den die zu viel getrun­ken hat­ten. Wäh­rend ein 22-jäh­ri­ger Erlan­ger in der Nürn­ber­ger Stra­ße mit fast 1 Pro­mil­le unter­wegs war, fuhr ein 23-jäh­ri­ger aus dem Land­kreis mit 0,68 Pro­mil­le die Hen­ke­stra­ße ent­lang. Pro­ble­ma­tisch war hier nur: bei dem Scoo­ter des 23-jäh­ri­gen han­del­te es sich zudem um ein Fahr­zeug, das nicht der vor­ge­schrie­be­nen Norm ent­sprach und auch nicht ver­si­chert war. Bei­de müs­sen sich nun wegen einer Ord­nungs­wid­rig­keit auf­grund ihres Alko­hol­kon­sums ver­ant­wor­ten und durf­ten nicht wei­ter­fah­ren, der 23-jäh­ri­ge jun­ge Mann wird zudem wegen des Ver­dachts des Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis und eines Ver­ge­hens nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz zur Anzei­ge gebracht, sein Rol­ler wur­de von der Poli­zei sicher­ge­stellt. Den höch­sten Wert jedoch wies ein 18-jäh­ri­ger Erlan­ger auf, der mit sei­nem Scoo­ter eben­falls in der Nürn­ber­ger Str. unter­wegs war. Der jun­ge Mann wies bei der Kon­trol­le einen Atem­al­ko­hol­wert von 1,32 Pro­mil­le auf und muss­te sich zudem einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen, ihn erwar­tet nun eine Straf­an­zei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr und er muss­te sein Fahr­zeug ste­hen las­sen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land vom 10.10.2020

Bai­ers­dorf. Am 09.10.2020 mel­de­te ein Land­wirt bei der PI Erlan­gen-Land, dass trotz des schlech­ten Wet­ters an die zehn Jugend­li­che auf dem Bolz­platz neben sei­nen Lager­hal­len in Igels­dorf fei­ern und Musik hören wür­den. Bei einer Nach­schau durch die Strei­fen­be­sat­zung wur­den die letz­ten vier Jugend­li­chen, die noch von dem vor­he­ri­gen gesel­li­gen Bei­sam­men­sit­zen übrig waren, einer Per­so­nen­kon­trol­le unter­zo­gen. Im Gespräch mit den Jugend­li­chen wur­de deut­li­cher Mari­hua­na-Geruch wahr­ge­nom­men. Die Ver­mu­tung der Beam­ten bestä­tig­te sich schnell, einer der Jugend­li­chen hat­te gan­ze sechs Gramm der getrock­ne­ten Mari­hua­na-Blü­ten bei sich. Die­se wur­den durch die Beam­ten sicher­ge­stellt. Den jun­gen Mann erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen ille­ga­len Besit­zes von Betäu­bungs­mit­teln. Nach­dem er von sei­nen Eltern abge­holt wur­de, ist auch den ande­ren drei Jugend­li­chen die Lust aufs Fei­ern ver­gan­gen und sie bega­ben sich auf den direk­ten Nach­hau­se­weg.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt vom 10.10.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach vom 10.10.2020

Her­zo­gen­au­rach. Im Zeit­raum von ca. 09.45 bis 12.30 Uhr wur­de am Frei­tag, 09.10.2020 ein gepark­ter Pkw auf dem öffent­li­chen Park­platz des Ver­eins­hau­ses in der Hin­te­ren Gas­se 22 ange­fah­ren. Dadurch wur­de die hin­te­re Stoß­stan­ge an dem grau­en VW Golf auf der lin­ken Sei­te verkratzt.Zeugen, die­sach­dien­li­che Hin­wei­se zum­Tä­ter oder Unfall­her­gang geben kön­nen, wer­den gebe­ten sich bei­der Poli­zei Her­zo­gen­au­rach unter 09132/78090 zu mel­den.

Her­zo­gen­au­rach. Auf dem Park­platz eines Spor­tout­lets in der Zep­pe­lin­stra­ße kam es am Frei­tag­nach­mit­tag zu einem Dieb­stahl aus einem Pkw. Im Zeit­raum von 16.45 bis 16.55 Uhr wur­den zwei Mobil­te­le­fo­ne aus dem Fahr­zeu­g­inne­ren eines schwar­zen VW Tou­ran durch unbe­kann­te Täter entwendet.Wer in die­sem Zusam­men­hang ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen auf dem Park­platz gemacht hat, wird gebe­ten sich bei der Poli­zei Her­zo­gen­au­rach unter 09132/78090 zu mel­den.