Herbst­li­cher Genuss: Ess­ka­sta­ni­en aus Ober­fran­ken in der BR-Fran­ken­schau (u.a.)

Die The­men der Sen­dung:

Start-Up Hoch­burg Nürn­berg: das Grün­der­zen­trum Zoll­hof (Nürnberg/​Mittelfranken)
Das digi­ta­le Pfle­ge­bett bün­delt Pati­en­ten­da­ten, Sen­so­ren im Boden mel­den die Park­platz­be­le­gung, flä­chen­decken­des WLAN ver­sorgt die Innen­städ­te. Die­se Ideen und Anwen­dun­gen kom­men aus dem Nürn­ber­ger Grün­der­zen­trum Zoll­hof. Gün­sti­ge Büro­mie­ten, Netz­wer­ke und Coa­chings sol­len das Fun­da­ment legen, damit aus Stu­den­tin­nen und Stu­den­ten erfolg­rei­che Unter­neh­me­rin­nen und Unter­neh­mer wer­den. Nam­haf­te Fir­men wie Sie­mens, Adi­das und Datev sind mit von der Par­tie. Uni­ver­si­tät, Stadt und Frei­staat inve­stie­ren. Allein Bay­ern finan­ziert den Zoll­hof bis­lang mit 10 Mil­lio­nen Euro.

75 Jah­re immer aktu­ell: Die “Nürn­ber­ger Nach­rich­ten” fei­ern. (Nürnberg/​Mittelfranken)
Vor 75 Jah­ren, am 11. Okto­ber 1945, erschien die erste Aus­ga­be der “Nürn­ber­ger Nach­rich­ten”. Ihr Grün­der, der Ver­le­ger Joseph E. Drex­el, hat­te von der Besat­zungs­macht, der ame­ri­ka­ni­schen Mili­tär­re­gie­rung in Bay­ern, die Lizenz Nr. 3 für einen Zei­tungs­ver­lag erhal­ten – für den Groß­raum Nürn­berg – Fürth – Erlan­gen. Heu­te deckt die Tages­zei­tung mit ihren regio­na­len Teil­aus­ga­ben ganz Mit­tel­fran­ken sowie Tei­le Ober­fran­kens und der Ober­pfalz ab und ist damit eine der größ­ten Regio­nal­zei­tun­gen Deutsch­lands.

Mehr als Brat­wurst: Bar­was­ser ent­deckt Nürn­berg. (Nürnberg/​Mittelfranken)
Kann Nürn­berg mehr als Drei im Weck­la, Leb­ku­chen und Christ­kind­les­markt? Genau die­se Fra­ge stellt sich der Kaba­ret­tist Frank-Mar­kus Bar­was­ser in einem neu­en Film. Sei­ne Auf­ga­be: Nürn­berg abseits der gän­gi­gen Kli­schees ent­decken und sei­ne Vor­ur­tei­le los­wer­den. Dafür lässt er Hut, Karo­hemd und Täsch­li in der Gar­de­ro­be und streift mit dem Fahr­rad durch die Fran­ken­me­tro­po­le. Pel­zig-Fans dür­fen sich trotz­dem freu­en, denn einen klei­nen Auf­tritt hat sein Alter Ego dann doch.

Der Film ent­stand anläss­lich der Bewer­bung der Stadt Nürn­berg zur Euro­päi­schen Kul­tur­haupt­stadt, die der BR mit einem BR The­ma am Mitt­woch, 14. Okto­ber ab 20.15 Uhr unter dem Mot­to “Nürn­berg 2025 – Anders als gedacht” beglei­tet. Der 45-minü­ti­ge Film mit Frank-Mar­kus Bar­was­ser wird um 22.00 Uhr im BR Fern­se­hen gezeigt.

Wenn’s brennt und juckt: Gesund­heits­tipp All­er­gien (Erlangen/​Mittelfranken)
Ver­stopf­te Nase, geschwol­le­ne Augen, Nies­at­tacken – das sind Alarm­zei­chen für All­er­gi­ker. Wäh­rend die einen im Früh­ling und Som­mer der Heu­schnup­fen plagt, reagie­ren ande­re auf Tier­haa­re, Haus­staub oder spe­zi­el­le Lebens­mit­tel all­er­gisch. Jeder Drit­te in Deutsch­land hat nach Berech­nun­gen des Robert-Koch-Insti­tuts eine All­er­gie. Dabei reagiert das Abwehr­sy­stem auf eigent­lich harm­lo­se Sub­stan­zen und stuft die­se fälsch­li­cher­wei­se als zu bekämp­fen­de Stof­fe ein.

Herbst­li­cher Genuss: Ess­ka­sta­ni­en aus Ober­fran­ken (Bind­lach, Forchheim/​Oberfranken)
Die Römer brach­ten die Ess­ka­sta­nie aus dem Mit­tel­meer­raum zu uns – gemein­sam mit dem Wein. Inzwi­schen gedeiht der wär­me­lie­ben­de Laub­baum aber nicht nur im kli­ma­tisch mil­den Unter­fran­ken. Die Edel­ka­sta­nie wird zuneh­mend auch in ober­frän­ki­schen Wäl­dern hei­misch.

Vom Repor­ter zum Hör­funk-Chef: Mar­tin Wag­ners Weg nach oben (Land­kreis Aschaffenburg/​Unterfranken)
Mar­tin Wag­ner kommt 1954 als Sohn eines Pfar­rers in Würz­burg zur Welt. Sei­ne ersten redak­tio­nel­len Erfah­run­gen sam­melt er bei der Schü­ler­zei­tung und der loka­len Tages- und Stadt­zei­tung. 1979 star­tet er als Redak­teur bei der dama­li­gen Wel­le Main­fran­ken des BR. 1982 zieht es ihn nach Mün­chen, dort mode­riert er unter ande­rem das BAY­ERN 3‑Morgentelegramm. Immer wie­der ver­tritt er ARD-Kor­re­spon­den­ten in Tel Aviv und Lon­don. Aus den Ver­tre­tun­gen wer­den eige­ne Kor­re­spon­den­ten-Sta­tio­nen: Zunächst geht es für Wag­ner in den Nahen Osten, nach Isra­el, spä­ter nach Washing­ton. Nur weni­ge Tage nach Dienst­be­ginn am 1. Sep­tem­ber 2001 ereig­nen sich die Anschlä­ge auf das World Tra­de Cen­ter in New York und das Pen­ta­gon. Nach sei­ner Rück­kehr nach Deutsch­land lei­tet er das Stu­dio Fran­ken und wird schließ­lich zum Hör­funk­di­rek­tor ernannt. Mar­tin Wag­ner blickt in der “Fran­ken­schau” auf über 40 BR Jah­re zurück.

BR Fern­se­hen
Sonn­tag, 11. Okto­ber 2020, 17.45 Uhr
Fran­ken­schau
Mode­ra­ti­on: Rüdi­ger Bau­mann
Redak­ti­on: Tho­mas Rex
BR Media­thek: Nach Aus­strah­lung 12 Mona­te