Bro­se Bam­berg ent­schei­det auch Spiel zwei gegen Oosten­de für sich

symbolbild basketball

Bro­se Bam­berg gewann auch das zwei­te Auf­ein­an­der­tref­fen gegen FILOU Oosten­de mit 90:69. Vor 545 Zuschau­ern, die erst­mals seit 243 Tagen wie­der ein Bas­ket­ball­spiel live in der BRO­SE ARE­NA ver­fol­gen durf­ten, ließ Bro­se dem 20-mali­gen bel­gi­schen Mei­ster von Beginn an kaum eine Chan­ce, lag bereits zur Pau­se mit 53:39 vor­ne. Ledig­lich zu Beginn des drit­ten Vier­tels hat­te Bam­berg eine leich­te Schwä­che­pha­se, aus der sich die Man­nen von Johan Roi­jak­kers jedoch bra­vou­rös wie­der her­aus­kämpf­ten. Fünf Bro­se-Spie­ler punk­te­ten zwei­stel­lig, am besten Miche­le Vita­li mit 18 Punk­ten.

Cha­se Fie­ler: „Zunächst war es super, end­lich ein­mal wie­der vor Fans spie­len zu dür­fen. Sie haben uns eine Men­ge Ener­gie gege­ben. Es waren zwei gute Spie­le für uns, in der wir noch­mals eini­ge aus­pro­bie­ren konn­ten. Ich den­ke, wir sind gut gerü­stet für die nun anste­hen­den Auf­ga­ben.”

Noch­mals ohne den am Frei­tag im Trai­ning leicht mit dem Fuß umge­knick­ten und daher geschon­ten Ken­ny Ogbe, dafür wie­der mit viel Élan star­te­te Bro­se Bam­berg in das zwei­te Spiel inner­halb von 24 Stun­den. Und wie­der war es zu Beginn eine sowohl offen­siv als auch defen­siv enga­gier­te Lei­stung der Haus­her­ren, die nach gut drei Minu­ten durch Vita­li erst­mals in Füh­rung gin­gen: 8:6. Der Vor­sprung wur­de suk­zes­si­ve aus­ge­baut und war nach einem Lock­hart-Drei­er gut drei Minu­ten vor Ende des ersten Vier­tels beim Stand von 20:9 erst­mals zwei­stel­lig. Neun Punk­te betrug die Füh­rung noch nach zehn Minu­ten: 27:18. Gleich zu Beginn des zwei­ten Abschnitts netz­te Trai­nings­gast Eli­as Lasi­si den näch­sten Distanz­wurf zur bis dato höch­sten Bro­se-Füh­rung ein (30:18, 11.). Und Bam­berg blieb am Drücker, sehr zur Freu­de der 545 Fans, die ihre Mann­schaft laut­stark nach vor­ne push­ten. Vor allem von jen­seits der 6,75m-Linie tra­fen die Gast­ge­ber in der ersten Halb­zeit star­ke 57% (8/14). In die Pau­se ging es beim Stand von 53:39. Ein­mal mehr auf­fäl­lig, neben der star­ken Drei­er­quo­te, bis hier­hin: das Team­spiel funk­tio­nier­te gut und ließ sich in 14 Assists able­sen.

Den Beginn der zwei­ten Halb­zeit ver­schlief Bro­se dann kom­plett. Oosten­de kam durch einen 8:0‑Lauf wie­der in Schlag­di­stanz (53:47, 23.). Offen­siv woll­te in die­ser Pha­se kaum ein Ball fal­len. Dafür traf Bam­berg aber fünf Frei­wür­fe und nach gut 27 Minu­ten auch den ersten Feld­korb im drit­ten Vier­tel: 60:51. Cha­se Fie­ler ließ einen Drei­er fol­gen und die zwei­stel­li­ge Füh­rung war wie­der da. Die hat­te auch vor dem Schluss­ab­schnitt noch Bestand, vor allem, da Bro­se, als es offen­siv schlech­ter lief, in der Ver­tei­di­gung noch­mals anzie­hen konn­te. Vier­tel drei ging zwar mit 12:14 ver­lo­ren, ins­ge­samt führ­ten die Haus­her­ren jedoch mit 65:53. Und die­se Füh­rung lie­ßen sich die Man­nen von Johan Roi­jak­kers auch im letz­ten Vier­tel nicht mehr neh­men. Spä­te­stens nach dem Drei­er von Cha­se Fie­ler zum 74:57 nach gut 33 Minu­ten war klar, dass an die­sem Abend in der BRO­SE ARE­NA nichts mehr anbren­nen wür­de. Zumal Bro­se bis zum Ende gewillt war, den Zuschau­ern etwas zu bie­ten. Eli­as Lasi­si traf gut drei Minu­ten vor Schluss fünf Punk­te in Fol­ge und sorg­te für die 20-Punk­te-Füh­rung: 82:61. Nach 40 Minu­ten stand ein 90:69-Erfolg auf der Anzei­ge­ta­fel und damit zwei gelun­ge­ne Gene­ral­pro­ben zum Ende der Pre­sea­son. Nach einem frei­en Sonn­tag steht näm­lich ab Mon­tag die Vor­be­rei­tung für das erste Pflicht­spiel der neu­en Sai­son an. Da geht es bekannt­lich am 17. Okto­ber im Magen­t­aS­port BBL Pokal in Wei­ßen­fels gegen ratio­pharm ulm.

Bro­se Bam­berg:

Lasi­si 13, Lock­hart 5, Ple­scher, Seric dnp, Fie­ler 12, Vita­li 18, Odia­se 2, Hundt 2, Seng­fel­der 7, Kra­vish 14, Grütt­ner 7, Lar­son 10