Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 9.10.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg für Frei­tag, den 09.10.2020.

Unfall­ver­ur­sa­cher ver­schwin­det

COBURG. Meh­re­re hun­dert Euro Scha­den ver­ur­sach­te ein bis­lang unbe­kann­ter Unfall­fah­rer am Don­ners­tag im Lau­fe des Vor­mit­tags und mach­te sich aus dem Staub. Die Poli­zei sucht Zeu­gen.

Nach­dem eine Auto­fah­re­rin ihren grü­nen Sko­da Fabia am Don­ners­tag­mor­gen auf dem Park­platz zwi­schen der Dr.-Hans-Schack-Straße und der Para­cel­sus­stra­ße abstell­te, muss­te sie zur Mit­tags­zeit einen Scha­den am hin­te­ren lin­ken Stoß­fän­ger fest­stel­len, der sich auf min­de­stens 500 Euro bezif­fern lässt. Offen­bar fuhr der bis­lang unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher gegen den gepark­ten Sko­da und ent­fern­te sich von der Unfall­stel­le, ohne sich um den Scha­den zu küm­mern. Hin­wei­se auf den Fah­rer und des­sen Fahr­zeug nimmt die Poli­zei Coburg ent­ge­gen.

Auto zer­kratzt

COBURG. Tie­fe Krat­zer im Lack hin­ter­ließ ein unbe­kann­ter Van­da­le von Mitt­woch auf Don­ners­tag an einem gepark­ten Auto im Orts­teil Wüsten­ahorn.

Gegen 07.45 Uhr stell­te die Fahr­zeug­be­sit­ze­rin eines blau­en Opel Cor­sa am Don­ners­tag­mor­gen fest, dass ihr kom­plet­tes Auto erheb­lich zer­kratzt war. Ihren Klein­wa­gen hat­te sie noch am Mitt­woch­abend ohne der­ar­ti­ge Schä­den in der Haß­fur­ter Stra­ße abge­stellt. Die Poli­zei sucht Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den Täter geben kön­nen, der einen Sach­scha­den von min­de­stens 3.000 Euro ver­ur­sach­te.

Unfall­flucht am Wild­park

WEI­TRAMS­DORF, LKR. COBURG. Bin­nen weni­ger Stun­den fuhr ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer auf dem Park­platz am Wild­park in Tam­bach gegen ein Auto und ent­fern­te sich von der Unfall­stel­le.

Gegen 10.15 Uhr park­te eine 60-jäh­ri­ge Ber­li­ne­rin am Don­ners­tag ihren sil­ber­nen Sko­da Fabia am Wild­park in einer Park­rei­he gegen­über dem Kin­der­spiel­platz. Gut drei­ein­halb Stun­den spä­ter sah sie meh­re­re Krat­zer und roten Farb­ab­rieb an der vor­de­ren lin­ken Fahr­zeug­sei­te ihres Autos. Der Unfall­ver­ur­sa­cher hat­te sich zwi­schen­zeit­lich mit einem roten Fahr­zeug von der Unfall­stel­le ent­fernt und einen Scha­den von unge­fähr 1.500 Euro hin­ter­las­sen. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/6450 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Auto­fah­rer stand unter Alko­hol

GROßHEIRATH/​LKR. COBURG. Zuviel Alko­hol hat­te ein 58-jäh­ri­ger Auto­fah­rer am Don­ners­tag­nach­mit­tag bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le im Orts­teil Ross­ach intus.

Kurz nach 15.15 Uhr kon­trol­lier­ten Beam­te der Cobur­ger Poli­zei den Mann mit sei­nem schwar­zen Golf in der Kirch­gas­se. Dabei fiel sofort die Alko­hol­fah­ne beim dem 58 Jah­re alten Auto­fah­rer auf. Ein Alko­hol­test zeig­te den Poli­zi­sten einen Wert von über 1,1 Pro­mil­le an. Auf­grund des­sen muss­te der 58-Jäh­ri­ge die Poli­zi­sten zur Blut­ent­nah­me beglei­ten und ihnen sei­nen Füh­rer­schein aus­hän­di­gen. Der Auto­fah­rer muss sich nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ver­ant­wor­ten. Er darf mit einer emp­find­li­chen Geld­stra­fe rech­nen und wird auch für län­ge­re Zeit sei­nen Füh­rer­schein nicht mehr wie­der­se­hen.

Bol­ler­wa­gen geklaut

BAD RODACH, LKR. COBURG. Außer­ge­wöhn­li­che Beu­te mach­ten drei­ste Die­be ver­mut­lich in der Nacht zum Mitt­woch, als sie einen grü­nen Bol­ler­wa­gen vor einer Gast­stät­te klau­ten.

Den mit Blu­men geschmück­ten grü­nen Bol­ler­wa­gen hat­te die Gast­stät­ten­be­trei­be­rin auf der Frei­flä­che ihres Aus­flug­lo­kals am St. Geor­gen­berg zur Deko­ra­ti­on auf­ge­stellt. Nach­dem der Hand­wa­gen am Diens­tag­abend noch in vol­ler Pracht an Ort und Stel­le stand, war die­ser am Mitt­woch­nach­mit­tag ver­schwun­den. Offen­sicht­lich hat­ten es die gemei­nen Lang­fin­ger nur auf den Bol­ler­wa­gen abge­se­hen, denn den Blu­men­schmuck lie­ßen sie unbe­ach­tet zurück. Das Die­bes­gut hat vor allem ideel­len Wert und über­steigt den Mate­ri­al­wert um ein Viel­fa­ches. Hin­wei­se auf die Die­be nimmt die Poli­zei Coburg ent­ge­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach

Fake-Shop auf­ge­lau­fen

Kro­nach: Ein Mann aus dem Land­kreis Son­ne­berg erstat­te­te bei der Poli­zei­dienst­stel­le in Kro­nach Anzei­ge wegen Waren­be­trugs. Der Geschä­dig­te hat­te bei einem Online-Shop einen Rasen­mä­her-Trak­tor im Wert von knapp 1000,- Euro gekauft und den Kauf­preis per Vor­kas­se gezahlt. Der Trak­tor wur­de bis zum heu­ti­gen Tag nicht gelie­fert. Recher­chen erga­ben, dass der Mann wahr­schein­lich bei einem „Fake-Shop“ gekauft hat­te und somit betro­gen wur­de.

Abdeck­pla­ne auf­ge­schlitzt

Kro­nach: In der Zeit von Diens­tag auf Mitt­woch wur­de in der Roda­cher Stra­ße ein gepark­ter Land Rover beschä­digt. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter hat­te die Abdeck­pla­ne des Ersatz­ra­des auf­ge­schlitzt und hier­bei einen Sach­scha­den in Höhe von etwa 120,- Euro ver­ur­sacht. . Die Poli­zei Kro­nach erbit­tet Zeu­gen­hin­wei­se unter Tel.: 09261/5030

Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels

Ran­da­lie­rer fest­ge­nom­men

LICH­TEN­FELS. Don­ners­tag­nacht wur­de hie­si­ger Poli­zei­dienst­stel­le eine ran­da­lie­ren­de Per­son in einem Per­so­nen­zug am Bahn­hof Lich­ten­fels mit­ge­teilt. Der Beschul­dig­te war als Schwarz­fah­rer unter­wegs. Nach­dem er vom Zug­per­so­nal wie­der­holt auf­ge­for­dert wur­de, sich aus­zu­wei­sen und den Zug zu ver­las­sen, reagier­te der Mann äußerst aggres­siv und belei­di­gend. Am Bahn­hof Lich­ten­fels ange­kom­men, flüch­te­te er aus dem Per­so­nen­zug. Im Rah­men der Nah­be­reichs­fahn­dung konn­te der amts­be­kann­te 29-Jäh­ri­ge kurz dar­auf vor dem Bahn­hof ange­trof­fen und vor­läu­fig fest­ge­nom­men wer­den. Der Mann stand ver­mut­lich unter Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­teln. Bei der Ver­brin­gung zur PI Lich­ten­fels kam es zum Wider­stand gegen die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten, sowie Belei­di­gun­gen und Bedro­hung. Im Rah­men der Sach­be­ar­bei­tung konn­te wei­ter­hin auf­ge­klärt wer­den, dass der Beschul­dig­te am Mitt­woch­nach­mit­tag in einem Elek­tro­markt in der Theo­dor-Heuss-Stra­ße Waren im Gesamt­wert von 600 Euro ent­wen­de­te. Ihn erwar­ten nun Anzei­gen wegen Sach­be­schä­di­gung, Lei­stungs­er­schlei­chung, Haus­frie­dens­bruch, Wider­stand gegen Voll­streckungs­be­am­te, sowie Belei­di­gung und Bedro­hung.

Rad­fah­rer gestürzt

LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag­abend befuhr ein 21-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem Fahr­rad die Jahn­stra­ße stadt­ein­wärts. Er stürz­te allein­be­tei­ligt und blieb benom­men auf der Stra­ße lie­gen. Eine Zeu­gin fand den ver­letz­ten Rad­fah­rer und setz­te den Not­ruf ab. Auf­grund sei­ner Kopf­ver­let­zun­gen muss­te der jun­ge Mann mit dem Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels ver­bracht wer­den.

Tret­rol­ler ent­wen­det

RED­WITZ / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Ein 35-jäh­ri­ger Mann brach­te den Dieb­stahl des Tret­rol­lers sei­nes Soh­nes zur Anzei­ge bei der Poli­zei. Der gold/​schwarze Tret­rol­ler Apol­lo Star Pro im Wert von 110 Euro stand unver­sperrt im Schul­hof in der Kro­nacher Stra­ße. Ein bis­lang unbe­kann­ter Mit­schü­ler soll den Dieb­stahl beob­ach­tet haben. Bei den Tätern soll es sich um zwei Jun­gen im Alter von ca. 14 Jah­ren gehan­delt haben.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 ent­ge­gen.