Forch­heim: Belieb­tes For­mat „Kunst & Genuss“ star­tet in die 17. Run­de – 10 Künst­ler und acht Kunst­sta­tio­nen – vom 09. Okto­ber bis 31. Dezem­ber

Tania Engel­ke und Kurt Neu­bau­er stel­len bei der Auf­takt­ver­an­stal­tung in der Volks­bank die teil­neh­men­den Künst­ler und Gast­hö­fe vor / Foto: Alex­an­der Hitsch­fel

Forch­heim (ah) – Dem Coro­na-Virus war es geschul­det, dass die Auf­takt­ver­an­stal­tung zur 17. Auf­la­ge von „Kunst & Genuss“ dies­mal in einem eher klei­ne­ren Kreis im Ver­an­stal­tungs­saal der Volks­bank Forch­heim statt­fand. Beson­ders rar mach­ten sich auch die am Pro­jekt betei­lig­ten Gastro­no­men, von denen – mit Aus­nah­me der Ver­tre­ter des Berg-Gast­ho­fes Höt­ze­lein – wei­ter kei­ne Ver­tre­ter anwe­send waren. Auch in die­sem Jahr betei­li­gen sich zehn nam­haf­te Künst­ler aus der Regi­on an der belieb­ten Akti­on.

Gre­gor Schel­ler, Vor­stands­vor­sit­zen­der der VR Bank Bam­berg-Forch­heim eG bezeich­net in sei­nem Gruß­wort im auf­ge­leg­ten Fly­er, die Akti­on „Kunst & Genuss“ als kul­tu­rel­len Höhe­punkt des Jah­res. Die Ver­an­stal­tungs­rei­he pas­se per­fekt zur frän­ki­schen Regi­on. Umso mehr freue er sich dar­über, dass es den Ver­an­stal­tern gelun­gen sei, trotz der Her­aus­for­de­run­gen der Coro­na-Situa­ti­on ein Kon­zept zu erstel­len, Kunst­wer­ke in den Gast­stät­ten rund ums Wal­ber­la zu prä­sen­tie­ren. Und so ist es in der Tat: Das Kunst & Genuss-Team mit Tania Engel­ke, Vol­ker Hahn, Kurt Neu­bau­er und Hel­mut Pfef­f­er­le haben unter erschwer­ten Bedin­gun­gen ein Pro­gramm auf die Bei­ne gestellt, wel­ches sich auch in Coro­na-Zei­ten sehen las­sen kann. So habe Coro­na dafür gesorgt, dass die Akti­on nicht wie sonst immer üblich frü­her im Jah­res­ka­len­der, son­dern dies­mal lei­der erst im Okto­ber statt­fin­den kön­ne. Alle Ver­nis­sa­gen müs­sen in die­sem Jahr ohne frän­ki­sche Volks­mu­sik statt­fin­den, außer­dem sind die auf­ge­stell­ten Hygie­nekon­zep­te ein­zu­hal­ten. Georg Höt­ze­lein vom gleich­na­mi­gen Berg­gast­hof aus Regens­berg wünscht sich, dass man – trotz Coro­na-Pan­de­mie – mög­lichst vie­le Besu­cher in den Gast­häu­sern rund um das Wal­ber­la begrü­ßen kön­ne.

Grün ist die Far­be der Hoff­nung

Die Far­be des Fly­ers, des­sen Deck­blatt in die­sem Jahr in grün gehal­ten sei, brin­ge Hoff­nung zum Aus­druck und zwar des­we­gen, damit mög­lichst vie­le Besu­cher kom­men wür­den. Die letz­ten Mona­te hät­ten Künst­ler & Gastro­no­mie qua­si „aus der Bahn gewor­fen“. Auch Höt­ze­lein bedau­er­te, dass von sei­nen Gastro­no­mie­kol­le­gen an der Auf­takt­ver­an­stal­tung „fast kein wei­te­rer Wirt“ anwe­send war. Hel­mut Pfef­f­er­le vom Tou­ris­mus­ver­ein „Rund ums Wal­ber­la-Ehren­bürg e.V.“ dank­te den rund um das Wal­ber­la fünf umlie­gen­den Gemein­den und deren kom­mu­nal­po­li­ti­schen Ober­häup­tern, sowie der Volks­bank Bam­berg Forch­heim und dem Land­kreis Forch­heim, dass man auch in die­sem Jahr wie­der mit einer finan­zi­el­len Unter­stüt­zung rech­nen für die Akti­on rech­nen kön­ne. So wür­den auch in die­sem Jahr wie­der drei Kunst­prei­se aus­ge­lobt. Der Haupt­preis, dotiert mit einem Preis­geld von 1.500 Euro wür­de von der Volks­bank gestif­tet. 1.000 Euro für den zwei­ten Preis kämen vom Land­kreis und 500 Euro (drit­ter Platz) wür­den die Gemein­den rund ums Wal­ber­la bei­steu­ern.

Kunst­prei­se wer­den von unab­hän­gi­ger Jury ver­ge­ben

Die Kunst­prei­se wer­den alle­samt von einer unab­hän­gi­gen Jury unter der Lei­tung von Hel­mut Pfef­f­er­le ver­ge­ben. Alle Kunst­sta­tio­nen kön­nen im Übri­gen auch bequem mit dem Fahr­rad erreicht wer­den. Der Tou­ris­mus­ver­ein hat auch in die­sem Jahr wie­der fünf Wan­der- und Rad­tou­ren erar­bei­tet, die die Wege zu den Kunst­aus­stel­lun­gen, den Bren­ne­rei­en und den Braue­rei­en rund ums Wal­ber­la mit­ein­an­der ver­bin­den.

Die Akti­on beginnt in die­sem Jahr am 09. Okto­ber und endet am 31.12.2020.

Im Rah­men der Akti­on fin­den fol­gen­de Ver­nis­sa­gen statt zu denen herz­li­chen ein­ge­la­den wird:

  1. Ver­nis­sa­ge: Clau­dia Wirth – Café Kunz­mann in Neus­les – Male­rei – 10.2020 um 18.00 Uhr
  2. Ver­nis­sa­ge: Bet­ti­na Jae­nicke – Gast­hof „Zur Son­ne“ Kir­cheh­ren­bach – Male­rei – 09.10.2020 um 19.00 Uhr
  3. Ver­nis­sa­ge: Georg Beh­n­in­ger, Gui­do Häf­ner, Ignaz Huber – Bren­ne­rei Dah­l­mann-Schmidt Mit­te­l­eh­ren­bach – Skulp­tu­ren – 10.10.2020 um 15.00 Uhr
  4. Ver­nis­sa­ge: Mathi­as Otto – „Zum Schwar­zen Adler“ Kir­cheh­ren­bach – Male­rei – 23.10.2020 um 18.00 Uhr
  5. Ver­nis­sa­ge: Peter Hin­de­lang – Land­gast­hof Schrü­fer – Pinz­berg – Male­rei – 23.10.2020 um 19.00 Uhr
  6. Ver­nis­sa­ge: Kurt Neu­bau­er – Volks­bank Forch­heim – Kun­den­zen­trum Forch­heim – Male­rei – 30.10.2020 um 17.00 Uhr – Dau­er der Aus­stel­lung bis 20. Novem­ber
  7. Ver­nis­sa­ge: Kat­ja Fischer – Gast­haus „Zum Schloss“ Kun­reuth – Male­rei – 13.11.2020 um 18.00 Uhr
  8. Rüdi­ger Mühl­nickel – Berg-Gast­hof Höt­ze­lein, Regens­berg – Male­rei – 13.11.2020 um 19 Uhr