Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 8.10.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Beim Ver­las­sen eines Schuh­ge­schäf­tes in der Bam­ber­ger Innen­stadt schlug am Mitt­woch­nach­mit­tag die Alarm­an­la­ge an. Grund hier­für war, dass ein 53-jäh­ri­ger Mann ein Paar Kin­der­schu­he ver­steckt in sei­ner Jacke ohne Bezah­lung aus dem Laden schmug­geln woll­te. Er muss sich jetzt wegen Laden­dieb­stahls ver­ant­wor­ten.

BAM­BERG. Am Mitt­woch­nach­mit­tag, gegen 16.45 Uhr, wur­de die Poli­zei über einen flüch­ti­gen Laden­dieb aus einem Opti­ker­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt ver­stän­digt. Der Täter woll­te eine Son­nen­bril­le im Ver­kaufs­wert von knapp 320 Euro steh­len. Als er dar­auf ange­spro­chen wur­de, rann­te er aus dem Geschäft und ver­lor dabei das Die­bes­gut. Der 22-jäh­ri­ge Lang­fin­ger konn­te im Rah­men einer sofort ein­ge­lei­te­ten Fahn­dung von der Poli­zei auf­ge­grif­fen wer­den. In sei­nem mit­ge­führ­ten Ruck­sack kamen noch Beklei­dungs­stücke zum Vor­schein, die der Mann eben­falls gestoh­len hat­te. Anzu­mer­ken wäre noch, dass der glei­che Täter bereits am Tag vor­her in einem ande­ren Geschäft wegen Laden­dieb­stahls auf­fäl­lig war.

Fahr­rad­dieb­stahl

BAM­BERG. Von einer frei­zu­gäng­li­chen Veran­da im ersten Stock eines Wohn­an­we­sens An den Wachs­blei­chen wur­de zwi­schen Diens­tag, 18.00 Uhr und Mitt­woch, 12.30 Uhr, ein ver­sperrt abge­stell­tes Her­ren­rad der Mar­ke Hai­bike, schwarz/​silber im Wert von 1100 Euro gestoh­len. Auf­fäl­lig an dem Fahr­rad waren Kabel­bin­der an der Feder­ga­bel, ein Auf­kle­ber am Sat­tel­rohr „Rad­sport Bai­er Misten­dorf“ sowie zwei Hal­te­run­gen für Lam­pe und Uhr am Len­ker.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Auto­tü­re zer­kratzt

BAM­BERG. Zwi­schen Mitt­woch­mit­tag, 13.30 Uhr und 14.40 Uhr, wur­de in der Pesta­loz­zi­stra­ße die hin­te­re lin­ke Türe eines dort gepark­ten grü­nen VW Golf mit einem spit­zen Gegen­stand zer­kratzt. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 500 Euro bezif­fert.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. In der Luit­pold­stra­ße fuhr am Mitt­woch­nach­mit­tag, gegen 17.30 Uhr, eine VW-Fah­re­rin nach rechts auf die Bus­spur und über­sah hier­bei auf dem Son­der­fahr­strei­fen einen Stadt­bus, gegen die­sen die Frau stieß. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand Gesamtsach­scha­den von etwa 2300 Euro.

BAM­BERG. Ein schwer ver­letz­ter Motor­rad­fah­rer ist die Fol­ge eines Ver­kehrs­un­fal­les, der sich am Mitt­woch­mit­tag, gegen 12.45 Uhr auf der B 22, Abzwei­gung Wai­zen­dor­fer Stra­ße ereig­net hat­te. Der 17-Jäh­ri­ge befuhr die B 22 in stadt­ein­wär­ti­ger Rich­tung und schlän­gel­te sich mit sei­nem Zwei­rad durch zwei Auto­schlan­gen hin­durch, als ihm plötz­lich das Vor­der­rad weg­rutsch­te und er mit sei­nen Bei­nen unter ein Auto an der Hal­teli­nie der dor­ti­gen Ampel schlit­ter­te. Als die­se auf Grün­licht umsprang bemerk­te der Auto­fah­rer die Situa­ti­on nicht und fuhr über die Bei­ne des jun­gen Man­nes. Der Motor­rad­fah­rer muss­te mit Bein­quet­schun­gen, drei Rip­pen­brü­chen sowie einer Gehirn­er­schüt­te­rung ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Am Motor­rad ist Sach­scha­den von etwa 1000 Euro ent­stan­den.

Betrun­ke­ner bedroht Gäste mit Taschen­mes­ser

BAM­BERG. Am Mitt­woch, kurz vor 19.00 Uhr, wur­de die Poli­zei dar­über ver­stän­digt, dass ein betrun­ke­ner Mann an der Außen­be­stuh­lung eines Cafes in der Jesui­ten­stra­ße mit einem Mes­ser her­um­fuch­telt und auch in einen Tisch stach. Beim Ein­tref­fen meh­re­rer Poli­zei­strei­fen konn­ten die­se einen 58-jäh­ri­gen Mann antref­fen, der auf Anspra­che unko­ope­ra­tiv war, wes­halb er zu Boden gebracht wer­den muss­te. Wäh­rend der Durch­su­chung kamen zwei Taschen­mes­ser griff­be­reit in der Jacke des 58-Jäh­ri­gen zum Vor­schein. Zudem stell­te sich noch her­aus, dass er eine Frau belei­digt hat­te und bedroh­lich mit einem Mes­ser vor Gesicht und Kör­per eines Man­nes her­um­ge­fuch­telt hat­te. Der Betrun­ke­ne wur­de in Poli­zei­ge­wahr­sam genom­men. Er muss sich wegen Bedro­hung, Belei­di­gung und Sach­be­schä­di­gung ver­ant­wor­ten.

30-Jäh­ri­ger hat­te Cry­s­tal ein­stecken

BAM­BERG. Wäh­rend einer Kon­trol­le in einem Spiel­ca­si­no fan­den am Don­ners­tag­früh Zivil­be­am­te der Bam­ber­ger Poli­zei bei einem 30-jäh­ri­gen Mann ver­steckt in sei­ner Hosen­ta­sche eine gerin­ge Men­ge Cry­s­tal. Das Rausch­gift wur­de beschlag­nahmt; der Mann muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ver­ant­wor­ten.

Unbe­kann­ter sucht Bau­stel­le auf

BAM­BERG. Zwi­schen dem 02. und 05. Okto­ber such­te ein Unbe­kann­ter die Bau­stel­le am Michels­berg auf. Der Täter klet­ter­te über das Tor eines Bau­zau­nes, wobei er Sach­scha­den von etwa 500 Euro anrich­te­te.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Zwei Leicht­ver­letz­te und hoher Sach­scha­den

STE­GAU­RACH. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit zwei Ver­letz­ten sowie etwa 75.000 Euro Sach­scha­den kam es am Mitt­woch­nach­mit­tag auf der B 22.

Ver­kehrs­be­dingt muss­te ein Auto­fah­rer, der in Rich­tung Bam­berg unter­wegs war, abbrem­sen. Die nach­fol­gen­den Fahr­zeug­füh­rer eines Kia und Audi erkann­ten die Situa­ti­on recht­zei­tig und brem­sten eben­falls ab. Jedoch reagier­te ein 34-jäh­ri­ger VW-Fah­rer zu spät und fuhr auf den vor ihm fah­ren­den Audi A 4, auf. Durch die Wucht des Ansto­ßes rutsch­te der Pkw, Audi, nach links an den Autos vor­bei. Danach kol­li­dier­te der VW noch mit dem Pkw Kia. Durch den Ret­tungs­dienst muss­te der 39-jäh­ri­ge leicht ver­letz­te Audi-Fah­rer ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Die eben­falls leicht ver­letz­te Kia-Fah­re­rin begab sich eigen­stän­dig in ärzt­li­che Behand­lung. Alle drei nicht mehr fahr­be­rei­ten Autos muss­ten abge­schleppt wer­den. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me und zur Rei­ni­gung durch die Stra­ßen­mei­ste­rei muss­te die Fahr­bahn zeit­wei­se voll gesperrt wer­den. Im Ein­satz befan­den sich Feu­er­wehr­kräf­te aus Ste­gau­rach und Bam­berg.

Auto braucht neu­en Außen­spie­gel

KÜBEL­STEIN. Im Begeg­nungs­ver­kehr streif­ten sich am Sonn­tag­vor­mit­tag, kurz nach 10 Uhr, auf einem Feld­weg zwi­schen Kübel­stein und Lud­wag die Außen­spie­gel eines Pkw und eines ent­ge­gen­kom­men­den Motor­rads. Zunächst hiel­ten bei­de Fahr­zeug­füh­rer an und begut­ach­te­ten den Scha­den in Höhe von ca. 400 Euro am Außen­spie­gel des Pkw. Anschlie­ßend fuhr der Motor­rad­fah­rer jedoch über einen angren­zen­den Acker davon, ohne sei­ne Per­so­na­li­en zu hin­ter­las­sen.

Sat­tel­zug rich­te­te Scha­den an

LIT­ZEN­DORF. Im Vor­gar­ten eines Anwe­sens „In der Au“ wen­de­te am Mitt­woch­mor­gen, kurz nach 5 Uhr, der Fah­rer eines Sat­tel­zu­ges. Dabei ent­stan­den tie­fe Spu­ren und diver­se Blu­men­kü­bel wur­den beschä­digt. Der ins­ge­samt ange­rich­te­te Scha­den wird auf ca. 500 Euro geschätzt. Ohne die Poli­zei zu ver­stän­di­gen, fuhr der Sat­tel­zug­fah­rer davon.

Mit Alko­hol hin­ters Steu­er gesetzt

TROS­DORF. Mit 0,88 Pro­mil­le setz­te sich am Mitt­woch­abend ein 28-Jäh­ri­ger hin­ter das Steu­er sei­nes Pkw und fuhr zu einem Park­platz bei Tros­dorf. Dort wur­de er von einer Poli­zei­strei­fe kon­trol­liert. Er muss­te zur Blut­ent­nah­me ins Kran­ken­haus und wird zur Anzei­ge gebracht.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Völ­lig falsch reagiert

Bam­berg. Weil sie erheb­lich zu schnell in die Über­lei­tung von der B 505 auf die B 22 ein­fuhr, kam am Mitt­woch­vor­mit­tag die 26jährige Fah­re­rin eines VW mit ihrem Fahr­zeug ins Rut­schen. Als sie dies bemerk­te, reagier­te sie völ­lig ver­kehrt und zog die Hand­brem­se, wodurch der Pkw voll­ends ins Schleu­dern geriet und in die Schutz­plan­ken prall­te. Die Fah­re­rin blieb unver­letzt. Der Sach­scha­den beläuft sich auf rund 2000 Euro.

Beim Fahr­strei­fen­wech­sel ver­schätzt

Zap­fen­dorf . Am Beginn einer ein­spu­ri­gen Ver­kehrs­füh­rung, die wegen einer Tages­bau­stel­le ein­ge­rich­tet war, unter­schätz­te der 76jährige Fah­rer eines VW die Län­ge des ver­blei­ben­den lin­ken Fahr­strei­fens und zog zu früh nach rechts. Dabei kam es zum seit­li­chen Zusam­men­stoß mit dem Sat­tel­auf­lie­ger eines Sat­tel­zu­ges bei dem der rech­te Vor­der­rei­fen und Kot­flü­gel des Pkw erheb­lich beschä­digt wur­den. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf rund 3000 Euro.

Brum­mi-Fah­rer hat­te erheb­lich „getankt“

Scheß­litz. Nach vor­an­ge­gan­ge­ner Infor­ma­ti­on der Spe­di­ti­on wur­de am Mitt­woch­vor­mit­tag ein aus­län­di­scher Sat­tel­zug auf der A 70, am Park­platz Giech­burg­blick, Rich­tung Bay­reuth, ange­hal­ten und der 53jährige Fah­rer kon­trol­liert. Dabei ergab ein durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test einen Wert von über 1,6 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den. Eine Blut­ent­nah­me im KH Scheß­litz und die Sicher­stel­lung des Füh­rer­scheins zur Ein­tra­gung eines Sperr­ver­merks erfolg­ten unmit­tel­bar. Zudem muss­te der 53jährige noch eine Sicher­heits­lei­stung in drei­stel­li­ger Höhe bezah­len.

Ver­si­che­rung Fehl­an­zei­ge

Eggols­heim. Bei der Kon­trol­le eines Klein­trans­por­ters mit litaui­scher Zulas­sung auf der A 73, am Park­platz Reg­nitz­tal-Ost, durch Schlei­er­fahn­der der Ver­kehrs­po­li­zei stell­te sich am Mitt­woch­vor­mit­tag her­aus, dass der Trans­por­ter von dem 44jährigen inlän­di­schen Fahrer/​Halter bereits vor eini­gen Wochen erwor­ben wur­de. Das Fahr­zeug war seit­dem weder umge­mel­det noch ord­nungs­ge­mäß ver­si­chert und ver­steu­ert wor­den. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und der 44jährige wegen Steu­er­hin­ter­zie­hung und feh­len­der Pflicht­ver­si­che­rung ange­zeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Mit gestoh­le­nem Fahr­rad unter­wegs

Ein gestoh­le­nes Fahr­rad konn­ten Beam­te der PI Bay­reuth-Stadt am Mitt­woch­nach­mit­tag sicher­stell­ten. Gegen 15.40 Uhr wur­de im Bereich der Muncker­stra­ße ein 19-Jäh­ri­ger aus der Ober­pfalz im Rah­men einer Ver­kehrs­kon­trol­le ange­hal­ten. Eine nähe­re Über­prü­fung des von ihm benutz­ten Moun­tain­bike ergab, dass die­ses Mit­te August im Bereich der Uni gestoh­len wur­de.

Das Fahr­rad wur­de sicher­ge­stellt, um es an sei­nen recht­mä­ßi­gen Eigen­tü­mer wie­der zurück­zu­ge­ben. Der Mann wird wegen Ver­dacht des Dieb­stahls ange­zeigt.

Aggres­si­ver Rad­fah­rer

Sach­scha­den in Höhe von ca. 200 Euro ver­ur­sach­te ein Rad­fah­rer, der im Stadt­teil Lai­neck absicht­lich gegen den Außen­spie­gel eines Pkw schlug.

Bei dem Vor­fall, wel­cher sich bereits am Diens­tag­vor­mit­tag gegen 11 Uhr ereig­ne­te, befuhr ein 79-jäh­ri­ger Bay­reu­ther mit sei­nem sil­ber­nen Pkw die War­men­steinacher Stra­ße stadt­aus­wärts. Als ihm ein Fahr­rad­fah­rer ent­ge­gen­kam, fuhr er an den rech­ten Fahr­bahn­rand, um die­sen pas­sie­ren zu las­sen. Als sich der Rad­fah­rer auf Höhe des Pkw befand, schlug er offen­sicht­lich mit Absicht gegen den lin­ken Außen­spie­gel des Pkw und beschä­dig­te die­sen.

Der bis­lang unbe­kann­te Rad­fah­rer fuhr schließ­lich stadt­ein­wärts wei­ter über die Bernecker Stra­ße in Rich­tung St. Geor­gen. Der Mann trug eine auf­fäl­lig oran­ge-brau­ne Warn­schutz­jacke.

Mög­li­che Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter Tel.: 0921/506‑2130, bei der PI Bay­reuth-Stadt zu mel­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Son­sti­ges

Pretz­feld. Am Mitt­woch­nach­mit­tag führ­te in der Egloff­stei­ner Stra­ße im Hof­raum eines Anwe­sens ein 31-jäh­ri­ger Forch­hei­mer hand­werk­li­che Tätig­kei­ten aus. Dabei rutsch­te die Flex beim Durch­tren­nen einer Eisen­stan­ge infol­ge Unvor­sich­tig­keit ab und ver­letz­te den Mann am Fuß. Mit dem Ret­tungs­wa­gen wur­de der Leicht­ver­letz­te in das Kli­ni­kum Forch­heim gefah­ren. Dort wur­de die Schnitt­wun­de genäht, so dass er noch am Abend die Kli­nik ver­las­sen konn­te.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch gegen 12:20 Uhr stell­te ein 49-Jäh­ri­ger sei­nen schwar­zen BMW X4 in der Hans-Böck­ler-Stra­ße unbe­schä­digt ab. Als er gegen 13:00 Uhr zum Pkw zurück­kehr­te, muss­te er fest­stel­len, dass ein bis­lang unbe­kann­ter Täter die Stoß­stan­ge hin­ten rechts ver­kratzt und einen Scha­den von ca. 2.000,– Euro ver­ur­sacht hat­te. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 erbe­ten.