Bro­se Bam­berg beschließt Pre­sea­son mit Doub­lehea­der gegen Oosten­de

symbolbild basketball

Bro­se Bam­berg been­det mit zwei Spie­len gegen FILOU Oosten­de die Pre­sea­son. Bevor es am 17. Okto­ber bei der ersten Par­tie des Magen­t­aS­port BBL Pokals rich­tig ernst wird, trifft die Mann­schaft von Johan Roi­jak­kers am Frei­tag (ohne Zuschau­er) und Sams­tag (18 Uhr, BRO­SE ARE­NA mit Publi­kum) auf den 20-fachen bel­gi­schen Mei­ster. Rest­kar­ten für das Spiel am 10. Okto­ber gibt es noch unter tickets​.bro​sebam​berg​.de.

Die ver­gan­ge­nen Tage waren inten­siv. Nach der Nie­der­la­ge im letz­ten Test­spiel in Bay­reuth stan­den zunächst eini­ge Video­ana­ly­se­ein­hei­ten auf dem Pro­gramm, dazu wur­de täg­lich zwei­mal trai­niert. Vor allem mit der Ener­gie sei­nes Teams war Roi­jak­kers nicht zufrie­den und kon­sta­tier­te nach dem 71:96 im Ober­fran­ken­du­ell: „Fakt ist, dass uns aktu­ell noch eini­ges fehlt, um auf dem Level zu spie­len, auf dem wir spie­len wol­len. Vor allem die The­men Ener­gie und Här­te sind zwei, wor­an wir arbei­ten müs­sen. Da sind wir bei wei­tem noch nicht da, wo wir hin­wol­len. Aktu­ell fehlt uns auch noch ein ‚Lea­der‘, einer, der in den ent­schei­den­den Pha­sen – und wenn es ein­mal nicht so läuft – das Heft in die Hand nimmt und das Spiel an sich reißt. Das wer­den die Haupt­auf­ga­be der näch­sten Trai­nings­ein­hei­ten sein: Ener­gie, Här­te und Füh­rungs­qua­li­tä­ten ent­wickeln.“

In den aus­ste­hen­den zwei Vor­be­rei­tungs­spie­len gegen FILOU Oosten­de kann der Chef­trai­ner nun letzt­mals testen, wie sei­ne Mann­schaft am besten funk­tio­niert. Und es wer­den ernst­haf­te Tests, kommt mit Oosten­de doch das her­aus­ra­gen­de Team Bel­gi­ens der letz­ten Jahr­zehn­te zunächst nach Strul­len­dorf, dann in die BRO­SE ARE­NA. 20 Mal konn­te die Mann­schaft von Chef­trai­ner Dario Gje­rg­ja bereits den natio­na­len Titel gewin­nen, dazu 18 Mal den Pokal. Zudem ist sie seit Grün­dung fester Bestand­teil der Bas­ket­ball Cham­pions League. Vor knapp zwei Wochen waren die Bel­gi­er bereits in Deutsch­land für ein Test­spiel, konn­ten da bei den Tele­kom Bas­kets Bonn mit 81:71 gewin­nen. Bester Spie­ler damals war Cen­ter Tho­mas Welsh mit 20 Punk­ten und neun Rebounds. Ein Wie­der­se­hen mit eini­gen alten Bekann­ten gibt es für Bro­ses Kapi­tän Cha­se Fie­ler. Der spiel­te von 2017 bis 2019 für den Club aus der bel­gi­schen Hafen­stadt, wur­de in die­ser Zeit auch zwei Mal Mei­ster. „Es sind noch eini­ge Jungs dabei, zu denen ich regel­mä­ßig Kon­takt habe. Wir hat­ten eine coo­le Trup­pe zusam­men, haben uns die Mei­ster­schaf­ten durch Lei­den­schaft und Team­work erar­bei­tet.“ Und noch einer trifft auf eini­ge ehe­ma­li­ge Weg­ge­fähr­ten. Eli­as Lasi­si unter­stützt Bro­se Bam­berg nach dem Weg­gang von Ger­ry Blakes aktu­ell im Trai­ning und wird auch in den anste­hen­den Par­tien gehen Oosten­de im Kader ste­hen. Der 28-jäh­ri­ge Bel­gi­er stand zuletzt für die BG Göt­tin­gen auf dem Par­kett und erziel­te in 17 Spie­len durch­schnitt­lich 8,1 Punk­te.

Rest­tickets und Hygie­nekon­zept

Das Spiel am Sams­tag been­det eine exakt acht­mo­na­ti­ge bzw. 243 Tage andau­ern­de Durst­strecke, in der die Bam­ber­ger Bas­ket­ball­fans kei­ne Spie­le live vor Ort in der BRO­SE ARE­NA ver­fol­gen durf­ten. Gegen Oosten­de sind bekannt­lich 1.230 Zuschau­er von den Behör­den zuge­las­sen. Alle müs­sen sich selbst­ver­ständ­lich an die gel­ten­den Hygie­ne­re­geln hal­ten. Zudem sieht das eigens aus­ge­ar­bei­te­te Hygie­nekon­zept vor, dass unter ande­rem per­so­na­li­sier­te Tickets nötig sind, der Mund-Nase-Schutz natür­lich auch (mit Aus­nah­me am Sitz­platz) und es auch sonst eini­ge Vor­keh­run­gen zu beach­ten gilt, die dem all­ge­mei­nen und per­sön­li­chen Gesund­heits­schutz die­nen. Alle Maß­nah­men und Erläu­te­run­gen fin­den Besu­cher unter tickets​.bro​sebam​berg​.de/​h​y​g​i​e​n​e​k​o​n​z​ept.

Rest­tickets für das Spiel am Sams­tag, 10. Okto­ber um 18 Uhr in der BRO­SE ARE­NA gibt es noch unter tickets​.bro​sebam​berg​.de.