Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 7.10.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg für Mitt­woch

Stopp­schild über­fah­ren: Unfall

COBURG. Zu einem Vor­fahrt­un­fall mit meh­re­ren tau­send Euro Sach­scha­den kam es am spä­ten Diens­tag­abend an der Kreu­zung Max-Bro­se-Stra­ße / Ernst-Faber-Stra­ße.

Kurz nach 23.30 Uhr befuhr ein 62-Jäh­ri­ger mit sei­nem Mitsu­bi­shi die Ernst-Faber-Stra­ße und miss­ach­te­te beim Über­que­ren der Kreu­zung das Stopp­schild. Zur Unfall­zeit befuhr ein 21 Jah­re alter Golf-Fah­rer die bevor­rech­tig­te Max-Bro­se-Stra­ße, als der Fah­rer des Mitsu­bishis in den Kreu­zungs­be­reich ein­fuhr und es zum Zusam­men­stoß bei­der Autos kam. Bei­de Unfall­be­tei­lig­ten blie­ben unver­letzt. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von rund 10.000 Euro.

Scha­dens­träch­ti­ger Ver­kehrs­un­fall mit Ver­letz­tem

UNTER­SIE­MAU / GRUB AM FORST, LKR. COBURG. Eine leicht­ver­letz­te Per­son und zir­ka 50.000 Euro Sach­scha­den sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls vom spä­ten Diens­tag­nach­mit­tag zwi­schen Nie­der­füll­bach und Meschen­bach, bei dem ein Auto von der Fahr­bahn abkam.

Weni­ge Minu­ten nach 17.30 Uhr fuhr ein 83-Jäh­ri­ger mit sei­nem Mer­ce­des von der Bun­des­stra­ße B4 ab und woll­te an der Bam­ber­ger Stra­ße nach links in Rich­tung Nie­der­füll­bach fah­ren. Hier­bei über­sah der Mann den vor­fahrt­be­rech­tig­ten BMW eines 36-Jäh­ri­gen. Der Ver­such des BMW-Fah­rers noch aus­zu­wei­chen schei­ter­te und bei­de Fahr­zeu­ge kol­li­dier­ten mit­ein­an­der. Durch die Wucht des Auf­pralls kam der BMW von der Stra­ße nach links ab, beschä­dig­te eine Weg­wei­ser­ta­fel und kam nach gut 30 Metern auf einer Wie­se zum Still­stand. Bei dem Unfall zog sich der 36-Jäh­ri­ge leich­te Ver­let­zun­gen zu. Die Insas­sen des Mer­ce­des hin­ge­gen blie­ben unver­letzt. Bei­de Unfall­fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Der ent­stan­de­ne Gesamt­scha­den beläuft sich auf rund 50.000 Euro.

Auto über­schlägt sich

BAD RODACH, LKR. COBURG. Bei einem Ver­kehrs­un­fall zwi­schen Sülz­feld und Schlettach kam ein Auto von der Fahr­bahn ab und über­schlug sich.

Gegen 16.15 Uhr fuhr ein 76 Jah­re alter Mann mit sei­nem Lupo auf der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Sülz­feld und Schlettach, als er wohl auf­grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit in einer schar­fen Kur­ve am Schletta­cher Berg von der Fahr­bahn abkam. Dabei geriet das Klein­au­to in die Böschung, über­schlug sich und blieb letzt­end­lich im Stra­ßen­gra­ben auf dem Dach lie­gen. Erst mit Hil­fe zufäl­lig vor­bei­fah­ren­der Ver­kehrs­teil­neh­mer gelang es dem 76-Jäh­ri­gen aus dem klei­nen Auto zu klet­tern. Mit dem Ret­tungs­wa­gen kam der glück­li­cher­wei­se nur leicht­ver­letz­te Unfall­fah­rer ins Kli­ni­kum. Sein stark ram­po­nier­ter Lupo muss­te abge­schleppt wer­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach

Fuß­gän­ger­am­pel beschä­digt

Kulm­bach. Am Mor­gen des ver­gan­ge­nen Diens­ta­ges kam es in der Hans-Hacker-Stra­ße auf Höhe des Ein­kauf­zen­trums fritz zu einer Sach­be­schä­di­gung. An der dor­ti­gen Fuß­gän­ger­am­pel hat­te ein unbe­kann­ter Täter mut­wil­lig den Hand­sen­sor abge­tre­ten bzw. abge­ris­sen. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 200 Euro. Die Poli­zei Kulm­bach ermit­telt nun wegen gemein­schäd­li­cher Sach­be­schä­di­gung und bit­tet um Hin­wei­se (09221/6090).

Ver­tei­ler­ka­sten beschä­digt

KULMBACH/​Baumgarten. Am Diens­tag wur­de ein Ver­tei­ler­ka­sten für Tele­kom­mu­ni­ka­ti­on kurz nach Orts­aus­gang Baum­gar­ten mut­wil­lig beschä­digt. Von einem bis­lang unbe­kann­ten Van­da­len wur­de die Türe des Ver­tei­ler­ka­stens auf­ge­bro­chen. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca.200,- Euro. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach ermit­telt nun wegen Sach­be­schä­di­gung und bit­tet mög­li­che Zeu­gen unter der Tel.-Nr. 09221/6090 um sach­dien­li­che Hin­wei­se.

Mit Fah­ne in Ver­kehrs­kon­trol­le

WON­SEES. Ein vor­zei­ti­ges Ende nahm die Fahrt eines 28-jäh­ri­gen Auto­fah­rers aus dem west­li­chen Land­kreis Bay­reuth, nach­dem er Diens­tag­abend in eine Ver­kehrs­kon­trol­le gera­ten war.

Kurz vor 21:00 Uhr geriet ein Suzu­ki Gelän­de­wa­gen auf einer Kreis­stra­ße bei Gelb­s­reuth ins Visier der Ord­nungs­hü­ter. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le das Fahr­zeugs, schlug den Beam­ten eine deut­li­che Fah­ne ent­ge­gen, wes­halb der Fah­rer den obli­ga­to­ri­schen Atem­al­ko­hol­test über sich erge­hen las­sen muss­te. Die­ser erbrach­te einen Wert von knapp über einem Pro­mil­le, sodass er sein Auto ste­hen las­sen und die Poli­zi­sten zur Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum beglei­ten muss­te. Wel­che Sank­ti­on den Ver­kehrs­sün­der erwar­tet, ist nun vom Ergeb­nis der Blut­ent­nah­me abhän­gig.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels

Klein­un­fall

BURG­KUNST­ADT / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag­mor­gen hielt ein 33-jäh­ri­ger Lkw-Fah­rer in der Kathi-Baur-Stra­ße an, um eine Wasch­ma­schi­ne zu ent­la­den. Hier­durch ver­sperr­te er kurz­zei­tig die Fahr­bahn. Ein ande­rer Pkw-Fah­rer woll­te nicht war­ten und ver­such­te mit sei­nem Pkw am gepark­ten Lkw vor­bei­zu­fah­ren. Dabei stieß er mit sei­ner Bei­fah­rer­tü­re gegen die lin­ke Heck­tü­re des Sprin­ters. Bei dem Unfall ent­stand ein Sach­scha­den von ins­ge­samt 2000 Euro.

Fahr­rad­dieb­stahl ange­zeigt

LICH­TEN­FELS. Ein 12-jäh­ri­ges Mäd­chen stell­te ihr Moun­tain­bike der Mar­ke Zünd­app, Blue 5.0 in den Far­ben schwarz/​weiß am Mon­tag­nach­mit­tag in den Rad­un­ter­stand der Mit­tel­schu­le an der Frie­dens­lin­de ver­sperrt ab. Am Diens­tag­mor­gen war das Fahr­rad ver­schwun­den.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 ent­ge­gen.

Kör­per­ver­let­zung am Bahn­hof

BURG­KUNST­ADT / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Ein 26-jäh­ri­ger Mann kam zu hie­si­ger Poli­zei­dienst­stel­le und erstat­te­te Anzei­ge gegen einen unbe­kann­ten Täter. Der Anzei­ge­er­stat­ter war­te­te am Diens­tag­mor­gen gegen 10:30 Uhr am Bahn­hof Burg­kunst­adt auf sei­nen Zug. Wäh­rend er auf der Bank saß, kam laut sei­nen Anga­ben ein ca. 30 Jah­re alter Mann, 180 cm groß auf ihn zu und pack­te ihn am Hals. Nach­dem sich der 26-Jäh­ri­ge zur Wehr setz­te soll der Unbe­kann­te erneut ver­sucht haben, ihn mit den Hän­den zu schla­gen. Anschlie­ßend flüch­te­te der Täter in unbe­kann­te Rich­tung. Er trug eine wei­ße Dau­nen­jacke, schwar­ze Jog­ging­ho­se, sil­ber­ne Uhr und grü­ne Snea­kers. Durch die Abwehr­ver­su­che wur­de der Geschä­dig­te von dem Unbe­kann­ten am rech­ten Arm und im Hals­be­reich ver­letzt.

Zeu­gen des Vor­falls wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 zu mel­den.

Pkw erfasst Rad­fah­rer

LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag­abend befuhr ein 46-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem Pkw die Bam­ber­ger Stra­ße und woll­te nach rechts in einen Park­platz abbie­gen. Hier­bei über­sah er einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten 32-jäh­ri­gen Mann, wel­cher mit sei­nem Rad auf dem dor­ti­gen Rad­weg fuhr. Der Rad­fah­rer stürz­te und ver­letz­te sich leicht. Er kam mit dem Ret­tungs­dienst in das Kli­ni­kum Lich­ten­fels. Bei dem Unfall ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von 50 Euro.