Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 7.10.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Bereits am Mon­tag­mit­tag wur­de in einem Geschäft im Bam­ber­ger Osten eine 19-jäh­ri­ge Frau beim Dieb­stahl von Kos­me­tik­ar­ti­keln und Süßig­kei­ten im Gesamt­wert von knapp 30 Euro vom Detek­ti­ven ertappt. Die jun­ge Frau woll­te das Die­bes­gut ver­steckt in ihrer mit­ge­führ­ten Tasche ohne Bezah­lung aus dem Geschäft schmug­geln. Die Lang­fin­ge­rin wur­de bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest­ge­hal­ten.

BAM­BERG. Am Diens­tag­nach­mit­tag hat­te es ein 22-jäh­ri­ger Mann in einem Geschäft im Bam­ber­ger Nord-Osten auf meh­re­re Bier­do­sen und Süßig­kei­ten im Gesamt­wert von knapp 8 Euro abge­se­hen. Der Mann hat­te die Sachen bereits in sei­nem Ruck­sack ver­staut, bevor er das Geschäft ver­las­sen woll­te.

Wei­de­zäu­ne und Schaf gestoh­len

BAM­BERG. Zwi­schen Sams­tag­abend und Diens­tag­nach­mit­tag wur­den im Bereich Ber­li­ner Ring / Strul­len­dor­fer Stra­ße drei spe­zi­el­le Wei­de­zäu­ne für Scha­fe und ein Schaf im Gesamt­wert von ca. 420 Euro gestoh­len.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Fund­un­ter­schla­gung

BAM­BERG. Am Mon­tag, zwi­schen 07.00 Uhr und 15.30 Uhr, ver­gaß eine Lehr­kraft einer Schu­le in der Feld­kir­chen­stra­ße auf dem Leh­rer­park­platz ihren Lap­top. Als die Geschä­dig­te zu ihrem Pkw zurück­kam, hat­te das Lap­top im Wert von ca. 800 Euro bereits ein Unbe­kann­ter mit­ge­nom­men.

Bar­geld aus Spind gestoh­len

BAM­BERG. Bereits am ver­gan­ge­nen Frei­tag, zwi­schen 07.00 Uhr und 15.50 Uhr, wur­de einer Ange­stell­ten aus ihrem Spind in einer Fir­ma im Bam­ber­ger Nor­den ein drei­stel­li­ger Bar­geld­be­trag gestoh­len.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Unbe­kann­ter durch­wühlt offe­nen Pkw

BAM­BERG. Zwi­schen dem 30.09. und 05. Okto­ber wur­de in der Unte­ren König­stra­ße das Fahr­zeu­g­inne­re eines dort mit her­un­ter­ge­las­se­nen Fen­ster­schei­ben abge­stell­ten BMW‘s durch­wühlt. Weil der Ein­dring­ling offen­sicht­lich nichts Brauch­ba­res fand, mach­te er sich ohne Die­bes­beu­te wie­der aus dem Staub.

Gara­gen­wand mit Graf­fi­ti beschmiert

BAM­BERG. Am Diens­tag­mit­tag wur­de in der Gun­dels­hei­mer Stra­ße fest­ge­stellt, dass dort Unbe­kann­te eine Gara­gen­wand mit dem Schrift­zug „Kei­ne Mach für Nie­mand“ besprüht wur­de. Der Sach­scha­den wird von der Eigen­tü­me­rin auf etwa 300 Euro bezif­fert.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen muss­te am Diens­tag­früh, kurz vor 09.00 Uhr, eine Rol­ler­fah­re­rin ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den, weil sie auf­grund regen­nas­ser Fahr­bahn auf der Pfi­ster­berg­brücke wäh­rend eines Brems­ma­nö­vers zunächst ins Rut­schen kam und anschlie­ßend auf die Fahr­bahn stürz­te. Am Rol­ler ent­stand Sach­scha­den von etwa 150 Euro.

BAM­BERG. Am Mari­en­platz blieb am Diens­tag­früh, kurz vor 08.00 Uhr, eine Rad­fah­re­rin im Kur­ven­be­reich am Bord­stein hän­gen und muss­te mit Prel­lun­gen ins Krank­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Der Sach­scha­den am Fahr­rad wird von der Poli­zei auf etwa 50 Euro bezif­fert.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Zwi­schen Sonn­tag­nach­mit­tag, 16.00 Uhr und Mon­tag wur­de am Kuni­gun­den­damm der lin­ke Außen­spie­gel eines dort gepark­ten grau­en Opel abge­fah­ren. Der Fahr­zeug­hal­te­rin ent­stand dadurch Sach­scha­den von etwa 150 Euro. Der Ver­ur­sa­cher flüch­te­te anschlie­ßend von der Unfall­stel­le.

BAM­BERG. Am Diens­tag­mit­tag, kurz nach 13.00 Uhr, fuhr eine VW-Fah­re­rin in der Klo­ster-Lang­heim-Stra­ße bei einer Bus­hal­te­stel­le gegen einen dort anhal­ten­den Bus. Obwohl die Auto­fah­re­rin an dem Stadt­bus Sach­scha­den von etwa 1000 Euro hin­ter­las­sen hat­te, fuhr sie ein­fach wei­ter. Wäh­rend der Anzei­gen­auf­nah­me durch die Poli­zei kam dann die 27-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin zur Unfall­stel­le zurück. Auch an ihrem Pkw ist Sach­scha­den von etwa 1000 Euro ent­stan­den. Die Frau muss sich wegen Unfall­flucht ver­ant­wor­ten.

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend, gegen 19.40 Uhr, stell­te die Poli­zei am Münch­ner Ring fest, dass in der dor­ti­gen Bau­stel­le die Fahr­bahn­ab­tren­nung um ca. fünf Meter ver­scho­ben wur­de. Der Tat­ver­dacht rich­tet sich gegen ein grö­ße­res Fahr­zeug, das von Ste­gau­rach kom­mend in die Bau­stel­le ein­fuhr und gegen die Abtren­nun­gen stieß.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Hote­lier hielt sich nicht an das Infek­ti­ons­schutz­ge­setz

BAM­BERG. Am Diens­tag­früh wur­de die Poli­zei von einem Hotel­gast dar­über ver­stän­digt, dass bei einem Hotel im Stadt­ge­biet Bam­berg der Inha­ber sei­ne Gäste mit dem Schrift­zug „Es sind auch Gäste ohne Mund-Nasen-Schutz will­kom­men“ ein­lud. Wäh­rend der dar­auf­hin fol­gen­den Kon­trol­le muss­te wei­ter­hin fest­ge­stellt wer­den, dass in dem Hotel auf kei­ner­lei Abstands­re­geln geach­tet wur­de und auch die Bedien­ste­ten kei­ne Mas­ken tru­gen. Die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten wur­den vom Hote­lier und des­sen Frau mit dem Han­dy gefilmt, was trotz mehr­ma­li­ger Beleh­rung nur unter dem Ein­satz von Zwang durch die ein­ge­setz­ten Beam­ten unter­bun­den wer­den konn­te. Das Fazit des Poli­zei­ein­sat­zes waren vier leicht­ver­letz­te Poli­zei­be­am­te. Der Hote­lier sowie sei­ne Ehe­frau müs­sen sich nun wegen tät­li­chen Angriff, Wider­stan­des gegen Voll­streckungs­be­am­te, Belei­di­gung und Ver­stö­ßen nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz ver­ant­wor­ten.

Fest­ge­nom­me­ner hat­te Rausch­gift ein­stecken

BAM­BERG. Wäh­rend am Diens­tag­nach­mit­tag ein 22-jäh­ri­ger Mann auf­grund eines bestehen­den Haft­be­fehls in eine Poli­zei­zel­le unter­ge­bracht wur­de, fan­den Poli­zei­be­am­te wäh­rend der Durch­su­chung der Bauch­ta­sche des Man­nes, vier Druck­ver­schluss­tüt­chen mit Mari­hua­na und Opi­aten. Das Rausch­gift wur­de von der Poli­zei sicher­ge­stellt. Der 22-Jäh­ri­ge muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ver­ant­wor­ten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Vor­fahrt miss­ach­tet

STRUL­LEN­DORF. An der Kreu­zung Pointstraße/​Siemensstraße über­sah Diens­tag­nach­mit­tag ein 70-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer eine vor­fahrts­be­rech­tig­te 54-jäh­ri­ge Audi-Fah­re­rin. Beim Zusam­men­stoß ent­stand an bei­den Fahr­zeu­gen ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 7.000 Euro. Der nicht mehr fahr­be­rei­te Audi muss­te abge­schleppt wer­den. Zum Glück wur­de nie­mand ver­letzt.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

LICH­TEN­EI­CHE. Gegen die Bei­fah­rer­tü­re eines schwar­zen Pkw Daim­ler stieß ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer und hin­ter­ließ einen Sach­scha­den in Höhe von etwa 1.000 Euro. Das Fahr­zeug stand am Frei­tag, zwi­schen 11 und 17 Uhr, in Bam­berg, am Ber­li­ner Ring an der Jet-Tank­stel­le, bei der Rewe in der Brei­ten­au und anschlie­ßend noch bei der Rewe in der Lich­ten­ei­che. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Abstand reich­te nicht

Strul­len­dorf / Hirschaid. Im dich­ten mor­gend­li­chen Berufs­ver­kehr bemerk­te am Diens­tag­mor­gen die 23jährige Fah­re­rin eines BMW auf der A 73, Rich­tung Nürn­berg, vor ihr brem­sen­de Fahr­zeu­ge zu spät und fuhr dem Sko­da eines 57jährigen ins Heck. Dabei ent­stand Sach­scha­den von rund 1100 Euro.

Glei­ches ereig­ne­te sich am Nach­mit­tag, als die 48jährige Fah­re­rin eines Pkw dem Klein­trans­por­ter eines 39jährigen auf­fuhr. Hier ent­stand Sach­scha­den von rund 5000 Euro.

Aus Unauf­merk­sam­keit auf­ge­fah­ren

Hall­stadt. An der Ein­mün­dung der A73/AS Bam­berg in den Ber­li­ner Ring war am Diens­tag­nach­mit­tag die 50jährige Fah­re­rin eines VW unauf­merk­sam, konn­te nicht mehr recht­zei­tig abbrem­sen und fuhr dem Seat einer 69jährigen ins Heck. Dabei ent­stand ein Sach­scha­den von rund 1500 Euro.

Im Kur­ven­be­reich zu schnell

Scheß­litz. Weil er im Kur­ven­be­reich der A 70, am Wür­gau­er Hang, zu flott unter­wegs war, kam am Diens­tag­abend der 35jährige Fah­rer eines Audi ins Schleu­dern und nach rechts von der Fahr­bahn ab, bevor er im Wild­schutz­zaun hän­gen blieb. Der Fah­rer blieb unver­letzt, sein Fahr­zeug muss­te von einem Abschlepp­dienst gebor­gen wer­den. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf rund 3000 Euro geschätzt.

Wit­te­rungs­ver­hält­nis­se unter­schätzt

Ebels­bach. Weil er sei­ne Fahr­wei­se nicht an die regen­nas­se Fahr­bahn ange­passt hat­te und deut­lich zu schnell unter­wegs war, kam am Diens­tag­abend der 31jährige Fah­rer eines Audi TT mit sei­nem Sport­wa­gen auf der A 70 in Rich­tung Schwein­furt ins Schleu­dern, prall­te zunächst in die Mit­tel­schutz­plan­ke und von dort, nach einer Schleu­der­tour über die gesam­te Fahr­bahn, gegen die Außen­schutz­plan­ke. Der Fah­rer blieb dabei unver­letzt. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf rund 12000 Euro.

Zu schnell in die Aus­fahrt

Hall­stadt. Als die 23jährige Fah­re­rin eines Opel am Diens­tag­abend die A 70 an der AS Bam­berg ver­ließ, war sie ein­deu­tig zu schnell, wur­de mit ihrem Fahr­zeug auf­grund der nicht ange­pass­ten Geschwin­dig­keit nach links aus der Kur­ve getra­gen und lan­de­te im Grün­strei­fen. Der Pkw muss­te von einem Abschlepp­dienst gebor­gen und abtrans­por­tiert wer­den. Der Sach­scha­den beläuft sich auf rund 2500 Euro.

Miss­glück­ter Fahr­strei­fen­wech­sel

Ober­haid. Um einem ande­ren Fahr­zeug das Ein­fah­ren auf die A 70 zu erleich­tern, wech­sel­te am Diens­tag­abend der 35jährige Fah­rer eines Klein­trans­por­ters im Bereich der AS Viereth-Trun­stadt auf den lin­ken Fahr­strei­fen. Dabei über­sah er den dort her­an­na­hen­den Sko­da eines 37jährigen, der trotz Voll­brem­sung ein Auf­fah­ren nicht mehr ver­hin­dern konn­te. Der Sach­scha­den an bei­den Fahr­zeu­gen wird auf rund 5000 Euro geschätzt.

Zu flott im Regen unter­wegs

Eggols­heim. Weil er sei­ne Fahr­wei­se nicht an die regen­nas­se Fahr­bahn ange­passt hat­te und deut­lich zu schnell unter­wegs war, kam am Diens­tag­abend der 52jährige Fah­rer eines Mer­ce­des mit sei­nem Pkw auf der A 73, in Rich­tung Bam­berg, ins Schleu­dern und prall­te, nach einer Schleu­der­tour über die gesam­te Fahr­bahn, gegen die Außen­schutz­plan­ke. Der Fah­rer ver­letz­te sich dabei leicht, sein Fahr­zeug muss­te abge­schleppt wer­den. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf rund 3500 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Bei Kon­trol­le Mari­hua­na weg­ge­wor­fen

Eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na woll­te ein Mann wäh­rend einer Ver­kehrs­kon­trol­le unauf­fäl­lig ver­schwin­den las­sen. Der 19-jäh­ri­ge Bay­reu­ther wur­de am Mon­tag­nach­mit­tag durch eine Strei­fen­be­sat­zung der PI Bay­reuth-Stadt kon­trol­liert, als er mit sei­nem Fahr­rad die Erlan­ger Stra­ße befuhr.

Als er nach der Anhal­tung zunächst sei­ne Hän­de in die Jacken­ta­schen steck­te und anschlie­ßend wie­der her­aus­zog, lies er das in Folie ein­ge­wickel­te Rausch­mit­tel zu Boden fal­len. Dies ent­ging den auf­merk­sa­men Beam­ten jedoch nicht und beim nähe­ren Betrach­ten des Päck­chens kam das Mari­hua­na zum Vor­schein.

Es wur­de sicher­ge­stellt und gegen den Mann wur­den Ermitt­lun­gen wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ein­ge­lei­tet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Dieb­stäh­le

Eber­mann­stadt. Am ver­gan­ge­nen Frei­tag­abend kam einen 20-jäh­ri­gen Mann in einer Gast­stät­te am Brei­ten­bach der Geld­beu­tel mit etwa 100 Euro Bar­geld und per­sön­li­chen Doku­men­ten abhan­den. Trotz inten­si­ver Suche tauch­te das Porte­mon­naie in den Betriebs­räu­men und dem Außen­be­reich nicht mehr auf. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen wegen Ver­dachts eines Dieb­stahls auf­ge­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se.

Son­sti­ges

Wei­lers­bach. Bei der Ent­sor­gung eines Öltanks im Hei­zungs­kel­ler eines Anwe­sens am Anger ent­zün­de­te sich am Diens­tag­mor­gen bei Flex­ar­bei­ten die noch im Tank befind­li­che ölhal­ti­ge Rest­schlacke. Kurz­zei­tig loder­ten Flam­men in dem auf­ge­flex­ten Tank auf und es ent­wickel­te sich star­ker schwar­zer Rauch, der sich bis in die Wohn­räu­me aus­brei­te­te. Die sofort alar­mier­ten Feu­er­wehr­ein­satz­kräf­te aus Wei­lers­bach und Kir­cheh­ren­bach konn­ten das Feu­er rasch ein­däm­men und den Brand löschen. Ein vor­sorg­lich alar­mier­ter Not­arzt mit Sani­tä­tern brauch­te nicht mehr ein­grei­fen. Glück­li­cher­wei­se wur­de nie­mand ver­letzt. Durch die mas­si­ve Ver­rußung ein­zel­ner Räu­me ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 3000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim sucht nach einem geschä­dig­ten Pkw, der am Mon­tag­abend gegen 18:00 Uhr am Markt­platz abge­stellt war. Ein 77-Jäh­ri­ger Fah­rer eines grau­en Kia´s mein­te einen Par­ken­den ange­fah­ren zu haben, konn­te aber weder Kenn­zei­chen noch ande­re Details nen­nen. An der rech­ten Fahr­zeug­front konn­te ein Scha­den fest­ge­stellt wer­den. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon­num­mer 09191/7090–0 erbe­ten.

FORCH­HEIM OT BURK. In der Zeit von Diens­tag, 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr fuhr im Mei­sen­weg ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer gegen den lin­ken Außen­spie­gel eines gepark­ten Klein­trans­por­ters. Ohne sich um den Scha­den von ca. 500,– Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher uner­laubt von der Ört­lich­keit. Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon-Nr. 09191/7090–0.

Son­sti­ges

HEROLDS­BACH. Am Diens­tag­nach­mit­tag konn­te ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge beob­ach­ten, wie aus einem Pkw im Grün­strei­fen der B470 zwei Auto­rei­fen ent­sorgt wur­den. Durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim konn­te das Fahr­zeug besetzt mit einem 22 und einem 23 Jah­re alten Mann zwi­schen Wim­mel­bach und Forch­heim ange­trof­fen wer­den. Die bei­den Umwelt­sün­der bekom­men eine Anzei­ge und müs­sen mit einem Buß­geld rech­nen.

HEROLDS­BACH OT THURN. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter säg­te mut­wil­lig auf dem Grund­stück eines Anwe­sens In der Reuth drei jun­ge Eichen­bäu­me um. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 500,– Euro. Wer einen sol­chen Vor­fall beob­ach­ten konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu set­zen.