Dr. Sil­ke Lau­nert ruft Ver­ei­ne aus Stadt und Land­kreis Bay­reuth sich für eine finan­zi­el­le För­de­rung zu bewer­ben

Silke Launert. Fotograf: Tobias Koch

Sil­ke Lau­nert. Foto­graf: Tobi­as Koch

Die neu gegrün­de­te Deut­sche Stif­tung für Enga­ge­ment und Ehren­amt hat ihr erstes För­der­pro­gramm auf den Weg gebracht. Die Bay­reu­ther Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Dr. Sil­ke Lau­nert (CSU) ruft alle Ver­ei­ne auf, sich für eine finan­zi­el­le För­de­rung im Rah­men des Pro­gramms „Gemein­sam wir­ken in Zei­ten von Coro­na“ zu bewer­ben: „Hier bekom­men Ver­ei­ne die groß­ar­ti­ge Mög­lich­keit, etwas für ihr uner­müd­li­ches, ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment zurück­zu­be­kom­men. Die­se Chan­ce muss genutzt wer­den.“ Pro Ein­zel­vor­ha­ben ste­hen bis zu 100.000 Euro zur Ver­fü­gung.

Im Fokus steht ins­be­son­de­re die Digi­ta­li­sie­rung im Ehren­amt. Die Coro­na-Kri­se hat gezeigt, dass die Bedar­fe im Bereich der Digi­ta­li­sie­rung groß sind. Zudem exi­stie­ren vor Ort bereits vie­le gute Ideen, die durch die För­de­rung umge­setzt wer­den kön­nen. Ein wei­te­rer Schwer­punkt ist die Unter­stüt­zung von bür­ger­schaft­li­chem Enga­ge­ment und Ehren­amt in struk­tur­schwa­chen und länd­li­chen Räu­men. Und schließ­lich sol­len mit den Mit­teln beson­ders Kin­der und Jugend­li­che sowie Senio­rin­nen und Senio­ren ver­stärkt an Ehren­amts- und Enga­ge­ment­struk­tu­ren her­an­ge­führt wer­den, da für sie vie­le Betreu­ungs- und Frei­zeit­an­ge­bo­te wäh­rend Coro­na nur ein­ge­schränkt oder gar nicht mehr zur Ver­fü­gung ste­hen.

Auch Ver­ei­ne in der Stadt und dem Land­kreis Bay­reuth sind nun bis zum 1. Novem­ber auf­ge­ru­fen, sich um eine finan­zi­el­le För­de­rung im Rah­men des Pro­gramms „Gemein­sam wir­ken in Zei­ten von Coro­na“ zu bewer­ben. Anträ­ge kön­nen unter www​.deut​sche​-stif​tung​-enga​ge​ment​-und​-ehren​amt​.de/​f​o​e​r​d​e​r​ung von gemein­nüt­zi­gen Insti­tu­tio­nen und juri­sti­schen Per­so­nen des öffent­li­chen Rechts gestellt wer­den.

Hin­ter­grund: Die neu gegrün­de­te Deut­sche Stif­tung für Enga­ge­ment und Ehren­amt ist ein gemein­sa­mes Vor­ha­ben der gro­ßen Koali­ti­on und zen­tra­les Ergeb­nis der Kom­mis­si­on „Gleich­wer­ti­ge Lebens­ver­hält­nis­se“. Die Stif­tung soll mit ihrer Arbeit das bür­ger­schaft­li­che Enga­ge­ment ins­be­son­de­re im länd­li­chen Raum und in struk­tur­schwa­chen Regio­nen stär­ken. Für das Jahr 2020 ste­hen der Stif­tung rund 23 Mio. Euro bereit. Ab dem kom­men­den Jahr sol­len es jähr­lich 30 Mio. Euro wer­den. Die Stif­tung soll eine Anlauf- und Ser­vice­stel­le für alle Enga­gier­ten in unse­rem Land wer­den.