Aus­bau der Kreis­stra­ße BA 43 zwi­schen Mem­mels­dorf und Mee­de­ns­dorf

Spatenstich zu den Bauarbeiten an der Kreisstraße BA 43 zwischen Memmelsdorf und Meedensdorf. Foto: Rudolf Mader
Spatenstich zu den Bauarbeiten an der Kreisstraße BA 43 zwischen Memmelsdorf und Meedensdorf. Foto: Rudolf Mader

Voll­sper­rung der gesam­ten Strecke bis vor­aus­sicht­lich Ende Novem­ber.

Der Land­kreis Bam­berg wird in den kom­men­den Wochen die Kreis­stra­ße BA 43 zwi­schen Mem­mels­dorf und Mee­de­ns­dorf sowie am öst­li­chen Orts­rand von Mem­mels­dorf aus­bau­en. Die Stra­ße weist im Abschnitt zwi­schen Mem­mels­dorf und Mee­de­ns­dorf eine schad­haf­te Ober­flä­che mit Uneben­hei­ten, Set­zun­gen, Ris­sen und Flick­stel­len auf. Auch inner­orts zeigt die Fahr­bahn­ober­flä­che Ris­se und Aus­ma­ge­run­gen. Der Geh- und Rad­weg zwi­schen den bei­den Ort­schaf­ten endet unge­si­chert an der Ein­mün­dung der „Ring­stra­ße“. In Tei­len der Orts­durch­fahrt wur­de in die­sem Som­mer bereits die in der Kreis­stra­ße ver­lau­fen­de Haupt­was­ser­lei­tung in offe­ner Bau­wei­se erneu­ert.

Die geplan­te Maß­nah­me erfolgt auf einer gesam­ten Län­ge von rund 1,1 km in vier Abschnit­ten:

Abschnitt 1:

Zwi­schen den Orts­stra­ßen „Am hohen Kreuz“ und der „Ring­stra­ße“ erfolgt nach dem abge­schlos­se­nen Was­ser­lei­tungs­bau auf einer Län­ge von ca. 230 m eine Erneue­rung der Asphalt­deck­schicht. Für die Gemein­de Mem­mels­dorf wer­den auch die Ein­mün­dun­gen der Orts­stra­ßen neu asphal­tiert.

Abschnitt 2:

Am Orts­rand ist die Anla­ge einer Que­rungs­hil­fe und eines kur­zen Geh- und Rad­wegs auf der Nord­sei­te der Kreis­stra­ße geplant. Hier­durch wird für Fuß­gän­ger eine siche­re Que­rungs­mög­lich­keit geschaf­fen und Rad­fah­rern ein gesi­cher­tes Ein­fä­deln in den Ver­kehr ermög­licht. Es ist eine beid­sei­ti­ge Auf­wei­tung der Kreis­stra­ße erfor­der­lich. Der erfor­der­li­che Grund­er­werb aus einem angren­zen­den Pri­vat­grund­stück und dem Staats­forst kann frei­hän­dig getä­tigt wer­den.

Abschnitt 3:

Außer­orts ist auf einer Län­ge von gut 400 m das Erneu­ern einer ver­stär­ken­den Trag­schicht und der Deck­schicht vor­ge­se­hen. Hier­durch wird auch der häu­fig feh­len­de Schich­ten­ver­bund besei­tigt, wel­cher maß­geb­lich für das Scha­dens­bild ver­ant­wort­lich ist. Ein Teil des Asphalt­fräsguts ist PAK-hal­tig und muss ent­sorgt wer­den.

Abschnitt 4:

In einem letz­ten Abschnitt von ca. 450 m Län­ge soll die Trag­fä­hig­keit der Stra­ße durch eine Ober­bau­ver­stär­kung in Asphalt­bau­wei­se erhöht wer­den. Ins­ge­samt wer­den Uneben­hei­ten besei­tigt und eine aus­rei­chend grif­fi­ge Ober­flä­che her­ge­stellt.

Die Kosten für die Bau­maß­nah­me belau­fen sich auf rund 480.000 Euro. Die Gemein­de Mem­mels­dorf betei­lig­te sich mit rund 90.000 Euro. Die Arbei­ten dau­ern vor­aus­sicht­lich bis Ende Novem­ber 2020. In die­ser Zeit ist die Strecke für den gesam­ten Ver­kehr voll­stän­dig gesperrt. Die Umlei­tung erfolgt über Mee­de­ns­dorf – Scham­mels­dorf – Pödel­dorf – Mem­mels­dorf und umge­kehrt.