Abtei “Maria Frie­den” in Kirch­schlet­ten freut sich über neue Novi­zin

Sr. Faustina © Abtei Maria Frieden
Sr. Faustina © Abtei Maria Frieden

Fei­er­li­che Auf­nah­me von Marie-Loui­se Schrü­fer

Am Fest Mariä Namen hat­te die Bene­dik­ti­ne­rin­nen­ab­tei Maria Frie­den allen Grund zur Freu­de. Denn an die­sem Tag wur­de Marie-Loui­se Schrü­fer ein­ge­klei­det und damit in das Novi­zi­at der Gemein­schaft auf­ge­nom­men. Mit ihrer Ein­klei­dung trägt sie nun den Namen Schwe­ster Maria Fausti­na vom Eucha­ri­sti­schen König OSB.

Die Vor­be­rei­tun­gen für die Ein­klei­dung began­nen schon am frü­hen Mor­gen: In der Mess­fei­er seg­ne­te Pfar­rer Hans-Wer­ner Alt das Ordens­ge­wand (Habit, Ska­pu­lier und Schlei­er) der ange­hen­den Schwe­ster. Die Ein­klei­dungs­fei­er selbst fand am Nach­mit­tag im Kapi­tel­saal statt. Groß war die Erwar­tung bei den Gästen auf die Vor­stel­lung der neu­en Mit­schwe­ster in der Klo­ster­kir­che. Bei musi­ka­li­scher Beglei­tung zogen die Schwe­stern fei­er­lich in die Kir­che ein. Als Äbtis­sin hat­te nun Mut­ter Mecht­hild Thür­mer OSB die Auf­ga­be, den Ordens­na­men der neu­en Schwe­ster zu ver­kün­den: Maria Fausti­na vom Eucha­ri­sti­schen König OSB.

Mit der Ein­klei­dung berei­tet sich die Novi­zin dar­auf vor, ein Leben in Bestän­dig­keit, klö­ster­li­chen Lebens­wan­del (Ent­halt­sam­keit und Armut) und Gehor­sam zu ver­brin­gen. Als Zei­chen die­ser Vor­be­rei­tung trägt die Novi­zin einen wei­ßen Schlei­er. Erst mit der Ewi­gen Pro­fess legt sie einen schwar­zen Schlei­er an. Damit ist die Lebens­hin­ga­be an Gott und die Gemein­schaft end­gül­tig.

Nach der fei­er­li­chen Ein­klei­dung mit Vor­stel­lung von Sr. Fausti­na waren alle zu Gra­tu­la­ti­on bei Kaf­fee und Kuchen ein­ge­la­den. Zu den Gästen zähl­ten neben der Ver­wandt­schaft auch Freun­de und Bekann­te von Sr. Fausti­na. Die not­wen­di­gen Ein­schrän­kun­gen wegen Coro­na lie­ßen die Freu­de der Fei­er­lich­kei­ten aber nicht trü­ben, sodass der Nach­mit­tag bei fröh­li­chem Aus­tausch ver­klang.
Für