Aus­bau und Sanie­rung der zen­tra­len Was­ser­ver­sor­gungs­an­la­ge Mem­mels­dorf in Schmerldorf/​Kremmeldorf

Spa­ten­stich für eine neue Zukunft

Spatenstich für die neue Wasserleitung Meedensdorf-Schmerldorf-Kremmeldorf: Winfried Süssig, Fa. ASK - August Schneider GmbH & Co. KG; Memmelsdorfs Erster Bürgermeister Gerd Schneider; Rüdiger Griebel, Bauamt Gemeinde Memmelsdorf; Stephan Walz, Bauamtsleiter Gemeinde Memmelsdorf; Christian Dremel, Höhnen & Partner sowie Christian Esser, Höhnen & Partner, Foto: Gemeinde Memmelsdorf

Spa­ten­stich für die neue Was­ser­lei­tung Mee­de­ns­dorf-Schmerl­dorf-Krem­mel­dorf: Win­fried Süssig, Fa. ASK – August Schnei­der GmbH & Co. KG; Mem­mels­dorfs Erster Bür­ger­mei­ster Gerd Schnei­der; Rüdi­ger Grie­bel, Bau­amt Gemein­de Mem­mels­dorf; Ste­phan Walz, Bau­amts­lei­ter Gemein­de Mem­mels­dorf; Chri­sti­an Dre­mel, Höh­nen & Part­ner sowie Chri­sti­an Esser, Höh­nen & Part­ner, Foto: Gemein­de Mem­mels­dorf

In Deutsch­land ist die Was­ser­ver­sor­gung vor­wie­gend in kom­mu­na­ler Hand. Über 6.000 Was­ser­ver­sor­gungs­un­ter­neh­men, von klei­nen Gemein­de­wer­ken bis hin zu über­re­gio­na­len täti­gen Stadt­wer­ken, sor­gen für sau­be­res und gutes Trink­was­ser. Allein in Bay­ern sind ca. 2.400 Was­ser­ver­sor­ger tätig.

In der Groß­ge­mein­de Mem­mels­dorf sind die Gemein­de­wer­ke Mem­mels­dorf ver­ant­wort­lich für die Was­ser­ver­sor­gung Krem­mel­dorf und Schmerl­dorf; Zweck des neu­en Bau­vor­ha­bens ist die lang­fri­sti­ge Sicher­stel­lung einer quan­ti­ta­tiv und qua­li­ta­tiv pro­fes­sio­nel­len Trink­was­ser­ver­sor­gung der Gemein­de­tei­le Schmerl­dorf und Krem­mel­dorf, die gemein­sam eine Ver­sor­gungs­ein­heit bil­den.

Der öst­li­che Orts­be­reich von Krem­mel­dorf wird der­zeit noch über die Quel­le Schmerl­dorf ver­sorgt, Schmerl­dorf und der west­li­che Orts­be­reich von Krem­mel­dorf wer­den dage­gen über das FWO-Fern­lei­tungs­netz ver­sorgt.

Zukünf­tig soll die gesam­te Was­ser­ver­sor­gung über den neu­en Hoch­be­häl­ter in Mee­de­ns­dorf sicher­ge­stellt wer­den. Sowohl für Trink- und Brauch­was­ser, als auch für den Lösch­was­ser­be­darf. Im Hoch­be­häl­ter wird eigens dafür ein neu­es Wind­kes­sel­pump­werk instal­liert, um einen aus­rei­chen­den Was­ser­druck zu gewähr­lei­sten.

Pla­nung und Bau­lei­tung des gesam­ten Bau­vor­ha­bens über­neh­men das Inge­nieur­bü­ro Höh­nen & Part­ner aus Bam­berg, die Aus­füh­rung obliegt den Fir­men ASK – August Schnei­der GmbH & Co. KG, Kulm­bach und Fa. Lip­polt aus Wei­den­berg.

Alle Betei­lig­ten sind sich einig: „Mit die­sem Spa­ten­stich haben wir einen wich­ti­gen Schritt in eine siche­re Zukunft getan. Die Was­ser­ver­sor­gung der Orts­tei­le Krem­mel­dorf und Schmerl­dorf erhält über den Hoch­be­häl­ter Mee­de­ns­dorf eine ganz neue Dimen­si­on.

Erster Bür­ger­mei­ster Gerd Schnei­der bringt es auf den Punkt: „Aus öko­lo­gi­schen Gesichts­punk­ten her­aus ist die Ent­schei­dung für die Ver­sor­gung über den Hoch­be­häl­ter Mee­de­ns­dorf mit einem Spei­cher­vo­lu­men von 1500 m³ die ein­zig rich­ti­ge Ent­schei­dung. Nur so kann lang­fri­stig die Ver­sor­gung der Orts­tei­le mit qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gem Trink­was­ser in aus­rei­chen­der Men­ge auch in Zukunft sicher­ge­stellt wer­den.“