VC Elt­mann: Die erwar­te­te Wun­der­tü­te, kein Sieg zum Heim­auf­takt

Den Sai­son- und Heim­auf­takt hat­te sich der VC Elt­mann unter Lei­tung von Chef­trai­ner Felix Resch­ke durch­aus anders vor­ge­stellt. Gut auf­ge­leg­te Jenen­ser erwisch­ten den VC Elt­mann nach der sechs­mo­na­ti­gen Pau­se und einer sehr kur­zen Sai­son­vor­be­rei­tung auf dem fal­schen Fuß.

In der Georg-Schä­fer-Hal­le muss­te sich der VC Elt­mann dem VSV Jena mit 1:3 (23:25, 25:22, 22:25, 22:25) geschla­gen geben. Ent­spre­chend unzu­frie­den waren Seba­sti­an Rich­ter & Co nach dem Spie­len­de.

Dabei fing alles gut an. Dank eines sehr gut aus­ge­ar­bei­te­ten Hygie­nekon­zepts kamen rund 70 Zuschau­er und Fans in die Georg-Schä­fer-Hal­le und die­se schaff­ten eine stim­mungs- und ver­hei­ßungs­vol­le Atmo­sphä­re.

# Zum Spiel

Kei­ner im Ver­ein konn­te genau vor­her­sa­gen, wo der VC Elt­mann ein­zu­ord­nen ist, als Favo­rit oder eher als Under­dog in einer neu­en Liga mit einem neu­en Team. Vom „alten Team“ ist ledig­lich Tobi­as Wer­ner noch dabei und somit kann man garan­tiert von einer „VC Elt­mann Wun­der­tü­te“ spre­chen.

Im Spiel setz­te das Team von Coach Felix Resch­ke bemer­kens­wer­te spie­le­ri­sche Aus­ru­fe­zei­chen gepaart mit zu vie­len wech­sel­haf­ten Lei­stun­gen und ver­meid­ba­ren Feh­lern. Gemeint ist z.B. das sehr gute Annah­me­ver­hal­ten im Spiel. Dem gegen­über stan­den zu vie­le Auf­schlags­feh­ler.

Her­vor­zu­he­ben war die ele­men­ta­re spie­le­ri­sche Stei­ge­rung im 2.Satz, als der VC Elt­mann 10 Punk­te auf­hol­te und die­sen Satz auch für sich ent­schei­den konn­te.

„Das war so nicht geplant. Uns war bewusst, dass es schwie­rig wer­den wird nach der lan­gen Zwangs­pau­se, dem Coro­na beding­ten Trai­nings­rück­stand und nur einem Test­spiel gegen Schwaig, heu­te einen gewohn­ten Rhyth­mus auf­zu­neh­men“, so der Trai­ner des VCE nach dem Spiel.

Man hat gemerkt, dass unse­re Gäste durch die schon län­ge­re mög­li­che Trai­nings­pha­se in Thü­rin­gen und einem bereits absol­vier­ten Mei­ster­schafts­spiel, teils fit­ter und agi­ler wirk­ten.

Eine Demon­stra­ti­on der Heim­stär­ke fei­er­ten an die­sem Abend zu 100% die Fans des VC Elt­mann, die das Team her­vor­ra­gend unter­stütz­ten. Zukünf­tig sind die spie­le­ri­schen Qua­li­tä­ten von erfah­re­nen Spie­lern, wie Bran­ko Dam­ja­no­vic, Seba­sti­an Rich­ter und Jens Wer­ner noch mehr gefragt.

Zum MVP wähl­ten jeweils bei­de Trai­ner Jens Elm­rich #11 vom VSV Jena und Jens Wer­ner #1 vom VC Elt­mann.

# Team VC Elt­mann vs. VSV Jena

Jens Wer­ner, Bru­no Simu­nic, Eric Turek, Seba­sti­an Rich­ter, Max Kes­sel, Bran­ko Dam­ja­no­vic, Dani­el Korn, Lars Nau­mann, Tobi­as Wer­ner und Mar­ko Knau­er

# Der erste Schritt ist gemacht und wie geht’s wei­ter

Der erste Schritt ist der schwer­ste und anstren­gend­ste, aber es lohnt sich ihn wei­ter zu gehen und wir wer­den ihn wei­ter gehen.

Der VC Elt­mann bestrei­tet am Sonn­tag, den 11.10.2020 sein erstes Aus­wärts­spiel beim TSV Nie­der­vieh­bach. Spiel­be­ginn ist um 16:00 Uhr.

Die Punk­te­jagd geht wei­ter, dann mit dem kom­plet­ten Kader (3 Spie­ler fehl­ten beim Heim­auf­takt), sehr gutem Auf­schlags­spiel und einem bes­se­ren spie­le­ri­schen Rhyth­mus bzw. Abstim­mun­gen.

Wir wol­len gewin­nen und wir sind heiß auf das Spiel am kom­men­den Sonn­tag.

Wir sind Elt­mann, wir sind Vol­ley­ball in Unter­fran­ken!