Sonn­tags­ge­dan­ken: Ern­te­dank

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Pfar­rer Dr. Chri­sti­an Fuchs

Als 1975 das der­zei­ti­ge katho­li­sche Gesang­buch ent­stand, erhielt es den bezeich­nen­den Titel “Got­tes­lob”. Die Auf­la­ge war so schnell ver­grif­fen, dass ein Buch­händ­ler ein Schild ins Schau­fen­ster stell­te mit der Auf­schrift: “Got­tes­lob aus­ge­gan­gen”.

Dan­ken fällt uns schwer, denn wir mei­nen, damit unse­re Schwä­che, unse­re Abhän­gig­keit ein­zu­ge­ste­hen. Aber das Dan­ken ist kei­ne lästi­ge, über­flüs­si­ge Pflicht, son­dern die selbst­ver­ständ­li­che Reak­ti­on auf etwas Gutes, das wir emp­fan­gen haben. Nur der Gedan­ken­lo­se dankt nicht. Wer aber nach­denkt, wird danach dan­ken für all das, was wir immer so hin­neh­men, als sei es selbst­ver­ständ­lich. Das schein­bar All­täg­li­che gewinnt sei­nen Wert, sei­nen Reiz, wenn ich es als Geschenk Got­tes an mich, als Zei­chen sei­ner Lie­be zu mir ver­ste­he.

Am Ern­te­dank­tag dan­ken wir also Gott nicht nur für das “täg­li­che Brot”, kei­ne Selbst­ver­ständ­lich­keit in einer Welt des Hun­gers und der Flücht­lings­not, son­dern wir dan­ken auch für Fami­lie und Gesund­heit, für Arbeit und Ren­te, für unse­ren Rechts­staat. Aus die­ser fröh­li­chen Dank­bar­keit erwächst dann auch die Ein­sicht, der Mut, Fehl­ent­wick­lun­gen in der Land­wirt­schaft, in Staat und Gesell­schaft ein­zu­ge­ste­hen und nach ver­nünf­ti­gen Lösun­gen zu suchen.

Wei­te­re Sonn­tags­ge­dan­ken

Pfar­rer Dr. Chri­sti­an Fuchs, www​.neu​stadt​-aisch​-evan​ge​lisch​.de

Infos zu Chri­sti­an Karl Fuchs:

  • geb. 04.01.66 in Neustadt/​Aisch
  • Stu­di­um der evang. Theo­lo­gie 1985 – 1990 in Neu­en­det­tels­au
  • Vika­ri­at in Schorn­weiss­ach-Vesten­bergs­greuth 1993 – 1996
  • Pro­mo­ti­on zum Dr. theol. 1995
  • Ordi­na­ti­on zum ev. Pfar­rer 1996
  • Dienst in Nürnberg/​St. Johan­nis 1996 – 1999
  • seit­her in Neustadt/​Aisch
  • blind