Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 4.10.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Son­sti­ges

Bam­berg. Gegen 04.30 h wur­de an der Unte­ren Brücke eine Grup­pe von Stu­den­ten von 5 jun­gen Män­nern ange­grif­fen. 3 der Stu­den­ten erhiel­ten Faust­schlä­ge ins Gesicht. Dabei wur­den sie leicht ver­letzt, einen Arzt benö­tig­ten sie nicht. Die Poli­zei konn­te in der anschlie­ßen­den Fahn­dung 3 der 5 Täter fest­neh­men. Die Ermitt­lun­gen dau­ern noch an.

Bam­berg. Bei einer Kon­trol­le im Bam­ber­ger Bahn­hof zwi­schen 09.10 Uhr und 09.45 Uhr wur­den ins­ge­samt 15 Ver­stö­ße gegen die Mas­ken­tra­ge­pflicht fest­ge­stellt und zur Anzei­ge gebracht. Die Betrof­fe­nen kön­nen jeweils mit einer Geld­bu­ße von 250 Euro rech­nen.

Bam­berg. An der Pfi­ster­brücke wur­de um 01.20 h ein 51-jäh­ri­ger Pedel­ec­fah­rer kon­trol­liert. Bei einem Test am Alko­ma­ten erreich­te er einen Wert von 1,7 Pro­mil­le. Das Fahr­rad wur­de ver­kehrs­si­cher abge­stellt, bei dem Mann wur­de eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum ver­an­lasst.

Bam­berg. An der Pro­me­na­de wur­de gegen 22.30 h ein 22-jäh­ri­ger Mensch kon­trol­liert. Die­ser führ­te eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na mit sich. Das Rausch­gift wur­de ein­be­hal­ten, eine Anzei­ge bei der Staats­an­walt­schaft Bam­berg folgt.

Bam­berg. Gegen Mit­ter­nacht muss­ten meh­re­re Strei­fen­wa­gen der Bam­ber­ger Poli­zei mas­si­ve Ver­stö­ße gegen das Infek­ti­ons­schutz­ge­setz ahn­den. Der Betrei­ber einer Gast­stät­te am Stein­weg ver­füg­te über kei­ner­lei Hygie­nekon­zept und bewir­te­te auf eng­stem Raum über 60 Gäste, von denen kei­ner eine Mas­ke trug. Das Lokal wur­de über das Wochen­en­de geschlos­sen. Der Wirt hat sich bezüg­lich der Vor­ga­ben mit dem Ord­nungs­amt der Stadt Bam­berg in Ver­bin­dung zu set­zen. Bei dem Ein­satz wur­den die Beam­ten von den Gästen belei­digt und mit Geträn­ken über­gos­sen. Bei der Fest­nah­me eines Täters kam es zu tät­li­chen Angrif­fen gegen die Beam­ten. Der Betrof­fe­ne lei­ste­te bis zu sei­ner Inhaf­tie­rung erheb­li­chen Wider­stand. Als er droh­te, sich selbst zu erwür­gen und anfing, sich in den Arm zu bei­ßen, wur­de er in die Ner­ven­kli­nik ein­ge­wie­sen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Schwar­zen BMW X3 ent­wen­det

GUN­DELS­HEIM, LKR. BAM­BERG. Einen schwar­zen BMW X3 mit den Kenn­zei­chen „BA-BR 624“ hat­ten Die­be in der Nacht zum Sams­tag in Gun­dels­heim im Visier. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg ermit­telt und bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se.

Am Sams­tag­mor­gen, kurz vor 8.45 Uhr, stell­te der Besit­zer fest, dass sein BMW nicht mehr am Anwe­sen in der „West­li­che Ring­stra­ße“ stand und ver­stän­dig­te die Poli­zei. Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen war der Wagen am Frei­tag­abend, zir­ka 20 Uhr, noch dort geparkt gewe­sen. Der knapp vier Jah­re alte X3 hat einen Zeit­wert von geschätzt über 50.000 Euro.

Die Kri­mi­nal­be­am­ten fra­gen:

  • Wer hat im Zeit­raum von Frei­tag, etwa 20 Uhr, bis Sams­tag­früh, gegen 8.45 Uhr, ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge in der „West­li­che Ring­stra­ße“ beob­ach­tet?
  • Wer hat den schwar­zen BMW X3 mit den Kenn­zei­chen „BA-BR 624“ nach Frei­tag­abend noch gese­hen?
  • Wer kann sonst Anga­ben machen, die im Zusam­men­hang mit dem Dieb­stahl ste­hen könn­ten?

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­po Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Roter Audi ver­kratzt

STE­GAU­RACH; Einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro hin­ter­ließ ein bis­her unbe­kann­ter Täter an einem gepark­ten Pkw. Der Geschä­dig­te hat­te sein Fahr­zeug in der ver­gan­ge­nen Woche auf dem Park­platz vor sei­nem Wohn­an­we­sen in der Hir­ten­lei­te abge­stellt. Am Frei­tag­vor­mit­tag muss­te er fest­stel­len, dass sein Audi an meh­re­ren Stel­le Krat­zer auf­wies. Hin­wei­se auf den oder die Täter nimmt die sach­be­ar­bei­ten­de Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 ent­ge­gen.

Ver­kehrs­zei­chen beschä­digt

FRENS­DORF; Einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 250 Euro rich­te­ten bis­her unbe­kann­te Täter an einem Ver­kehrs­zei­chen an, das im Bereich des Bahn­ho­fes auf­ge­stellt war. In der Nacht vom Frei­tag zum Sams­tag wur­de mit mas­si­ver Gewalt das Stand­rohr, an dem das Zusatz­zei­chen „Rad­ver­kehrs­füh­rung“ ange­bracht war, beschä­digt.

Bar­geld aus Pkw ent­wen­det

SCHLÜS­SEL­FELD; Auf das Bar­geld hat­te es am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein bis­her unbe­kann­ter Täter abge­se­hen. Die Geschä­dig­te hat­te ihren Pkw um 16.00 Uhr am Park­platz des Ede­ka-Mark­tes am Tan­nen­berg abge­stellt. Als sie nach ihrem ca. 20minütigen Ein­kauf zu ihren Fahr­zeug zurück kam, muss­te sie fest­stel­len, dass das Fen­ster der Bei­fah­rer­tü­re ange­gan­gen wur­de und aus dem Hand­schuh­fach meh­re­re Hun­dert Euro fehl­ten, die sie kurz zuvor in der Spar­kas­se abge­ho­ben hat­te. Zeu­gen, die dies­be­züg­lich ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land in Ver­bin­dung zu set­zen.

Böse Über­ra­schung nach Ein­kauf

SCHLÜS­SEL­FELD; Einer Kun­din wur­de am Frei­tag­vor­mit­tag wäh­rend des Ein­kaufs im Ede­ka-Markt am Tan­nen­berg der Geld­beu­tel ent­wen­det. Neben diver­sen Aus­weis­pa­pie­ren ist der Geschä­dig­ten noch ein Bar­geld­be­trag von meh­re­ren Hun­dert Euro abhan­den­ge­kom­men. Bei der Abklä­rung in ihrer Bank muss­te die Geschä­dig­te zudem fest­stel­len, dass mit der Kre­dit­kar­te auch noch Geld abge­ho­ben wur­de. Mög­li­che Zeu­gen, denen am ver­gan­ge­nen Frei­tag zwi­schen 10.50 und 11.20 Uhr ver­däch­ti­ge Per­so­nen im Ein­kaufs­markt auf­ge­fal­len sind, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Fahr­rad aus Schup­pen ent­wen­det

SCHEß­LITZ; Aus einem Schup­pen in einem Anwe­sen in der Win­disch­let­tener Stra­ße wur­de in der zurück­lie­gen­den Woche ein Fahr­rad ent­wen­det. Am Frei­tag­nach­mit­tag bemerk­te der Geschä­dig­te, dass das Vor­hän­de­schloss an dem Gebäu­de beschä­digt war. Der oder die Täter gelang­ten somit in den Schup­pen und nah­men das dar­in abge­stell­te E‑Bike mit. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird mit ca. 1.000 Euro bezif­fert. Per­son, die Hin­wei­se auf den Ver­bleib des ent­wen­de­ten E‑Bikes der Mar­ke Cycle Elec­tric Milos, Far­be weiß/​schwarz, machen kön­nen, wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land zu mel­den.

Motor­rad­fah­rer stürz­te

WÜR­GAU; Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit einem gestürz­ten Motor­rad­fah­rer wur­de die Poli­zei am Frei­tag­nach­mit­tag geru­fen. Der 23jährige Unfall­ver­ur­sa­cher war mit sei­ner Hon­da auf der Bun­des­stra­ße 22 unter­wegs. In einer Rechts­kur­ve stürz­te er und rutsch­te im Anschluss nach links in den Gegen­ver­kehr, wobei er mit einem Wohn­mo­bil kol­li­dier­te. Der Motor­rad­fah­rer blieb nach ersten Erkennt­nis­sen unver­letzt, der Gesamtsach­scha­den wird auf knapp 2.000 Euro geschätzt.

Auf­fahr­un­fall mit zwei Ver­letz­ten

BUR­GE­BRACH; Zu einem Auf­fahr­un­fall kam es am Frei­tag­nach­mit­tag in der Bam­ber­ger Stra­ße. Eine 47jährige Mer­ce­des­fah­re­rin woll­te nach links in den Park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes abbie­gen und muss­te dabei ver­kehrs­be­dingt abbrem­sen. Ein nach­fol­gen­der Audi-Fah­rer erkann­te die Situa­ti­on zu spät und fuhr auf. Sowohl der 23jährige Unfall­ver­ur­sa­cher als auch die Unfall­be­tei­lig­te wur­den leicht ver­letzt, der Gesamtsach­scha­den wird auf ca. 2.500 Euro geschätzt.

Zwei­mal Anzei­ge wegen Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung

REICHMANNSDORF/SEIGENDORF; Zu zwei Ver­kehrs­un­fäl­len, bei denen die jewei­li­gen Unfall­ver­ur­sa­cher nicht uner­heb­lich unter Alko­hol­ein­wir­kung stan­den, wur­de die Poli­zei in den frü­hen Mor­gen­stun­den des Sonn­tags geru­fen. Gegen 00.20 Uhr ver­lor in Reich­manns­dorf in der Unte­ren Haupt­stra­ße ein 34jähriger Audi-Fah­rer die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug, kam von der Stra­ße ab und prall­te fron­tal gegen die Haus­wand. Der Scha­den wird auf meh­re­re Zehn­tau­send Euro geschätzt. Ver­letzt wur­de hier­bei nie­mand. Wenig spä­ter, gegen 02.45 Uhr, kam es in der Sei­gen­dor­fer Haupt­stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall, bei dem ein 19jähriger VW-Fah­rer gegen einen gepark­ten VW-Bus stieß. Er blieb eben­falls unver­letzt, der Gesamtsach­scha­den wird hier auf ca. 20.000 Euro geschätzt. Ein Alko­test ergab bei Bei­den jeweils knapp 1,5 Pro­mil­le, was eine Blut­ent­nah­me und die Sicher­stel­lung des Füh­rer­scheins zu Fol­ge hat­te.

Pkw vom Schul­bus ange­fah­ren

PRIE­SEN­DORF; Um Hin­wei­se auf den Unfall­ver­ur­sa­cher wer­den zu einer Unfall­flucht gebe­ten, die sich am Don­ners­tag­nach­mit­tag ereig­ne­te. Gegen 16.15 Uhr hat­te eine 36jährige Ford-Fah­re­rin an der Bus­hal­te­stel­le in der Weiß­berg­stra­ße hin­ter einem Schul­bus war­ten müs­sen, der gera­de Schul­kin­der aus­stei­gen ließ. Der Bus­fah­rer war dann kurz rück­wärts gefah­ren, wobei er gegen den direkt dahin­ter befind­li­chen Ford stieß. Anschlie­ßend setz­te der Bus­fah­rer, ohne sich um die Unfall­be­tei­lig­te zu küm­mern, sei­ne Fahrt in Rich­tung Tra­bels­dorf fort. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt.

Anzei­ge nach dem Fei­er­tags­ge­setz

STE­GAU­RACH; Eine Anzei­ge nach dem Fei­er­tags­ge­setz kommt auf einen 65jährigen zu, der für Gerüst­bau­ar­bei­ten in der Bam­ber­ger Stra­ße ver­ant­wort­lich war. Er hat­te am Fei­er­tag (Sams­tag­nach­mit­tag, Tag der deut­schen Ein­heit) mit vier Hel­fern ein Bau­ge­rüst auf­ge­stellt. Durch die hin­zu­ge­ru­fe­ne Strei­fe wur­den die Arbei­ten ein­ge­stellt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Meh­re­re Pkw-Fah­rer unter Dro­gen­ein­fluss fest­ge­stellt

Bay­reuth. Zwei Fahr­zeug­füh­rer wur­den am Wochen­en­de von Ein­satz­kräf­ten der PI Bay­reuth-Stadt unter dem Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­teln fest­ge­stellt.

Bei einer am Nord­ring durch­ge­führ­ten Ver­kehrs­kon­trol­le eines 37jährigen Man­nes am Sams­tag­vor­mit­tag gegen 09.45 Uhr wur­den bei die­sem dro­gen­ty­pi­sche Anzei­chen fest­ge­stellt. Ein durch­ge­führ­ter Test erbrach­te Hin­wei­se auf Dro­gen­kon­sum. Der Fahr­zeug­schlüs­sel des Man­nes wur­de sicher­ge­stellt, sei­ne Wei­ter­fahrt unter­sagt.

Am Sams­tag­nach­mit­tag gegen 16.00 Uhr wur­den in der Muncker­stra­ße bei der Kon­trol­le 30jährigen Man­nes eben­falls dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest­ge­stellt. Auch die­ser Mann muss­te sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen und zunächst auf die Nut­zung sei­nes Fahr­zeugs ver­zich­ten.

Bei­de Män­ner wer­den wegen Fah­rens unter Dro­gen­ein­fluss zur Anzei­ge gebracht.

Rad­fah­rer betrun­ken unter­wegs

Bay­reuth. Einen schlan­gen­li­ni­en­fah­ren­den Rad­fah­rer kon­trol­lier­te Poli­zi­sten der PI Bay­reuth-Stadt in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag.

Der Rad­fah­rer fiel den Poli­zi­sten gegen 01.35 Uhr durch sei­ne Fahr­wei­se auf. Bei einer Kon­trol­le in der Fried­rich­stra­ße wur­de bei dem 27jährigen Bay­reu­ther ein Alko­hol­wert von 2,32 Pro­mil­le fest­ge­stellt. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den, der Mann muss­te sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen und wird wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ange­zeigt.

Fahr­zeug ange­fah­ren und geflüch­tet

Bay­reuth. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag kam es in der Alex­an­der­stra­ße in Bay­reuth zu einer Ver­kehrs­un­fall­flucht.

Gegen 02.55 park­te ein Pkw auf Höhe des Anwe­sens Alex­an­der­stra­ße 7 rück­wärts aus und stieß dabei mit sei­ner hin­te­ren lin­ken Sei­te gegen den gepark­ten Opel Kom­bo eines 28jährigen Bay­reu­thers. Der Ver­ur­sa­cher, es han­del­te sich ver­mut­lich um einen grau­en 1er BMW mit Bay­reu­ther Kenn­zei­chen, flüch­te­te anschlie­ßend von der Unfall­stel­le.

Am Opel Kom­bo ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 3000.- Euro, das Ver­ur­sach­er­fahr­zeug ist mög­li­cher­wei­se hin­ten links beschä­digt.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt unter der Ruf­num­mer 0921/5062130 ent­ge­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Son­sti­ges

Wei­lers­bach. Am Sams­tag­mor­gen muss­ten Bewoh­ner eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses in der Stra­ße „Am Anger“ fest­stel­len, dass in der vor­an­ge­gan­ge­nen Nacht die Jalou­sien im Ober­ge­schoß für Ziel­übun­gen mit einem Luft­ge­wehr miss­braucht wor­den waren. Es fan­den sich in zwei Roll­laden ins­ge­samt drei Ein­schuss­lö­cher, die ent­spre­chen­den Blei­ge­schos­se blie­ben auf der Fen­ster­bank lie­gen und wur­den für wei­te­re Unter­su­chun­gen von der Poli­zei sicher­ge­stellt. Hin­wei­se erbit­tet die PI Eber­mann­stadt (09194/73880).

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Am ver­gan­ge­nen Frei­tag, in der Zeit von 11.15 bis 11.45 Uhr, wur­de ein schwar­zer Seat Ibi­za mut­wil­lig beschä­digt. Das Fahr­zeug park­te auf einem Super­markt­park­platz an der Bay­reu­ther Stra­ße. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den am Heck des Pkw beträgt etwa 300,– EUR. Hin­wei­se an die Poli­zei unter 09191/70900.