Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 3.10.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Pkw ver­kratzt

Bam­berg. Ein unbe­kann­ter Täter ver­kratz­te am Frei­tag­vor­mit­tag die rech­te hin­te­re Tür eines am Jakobsplatz gepark­ten schwar­zen VW Golf. Der hier­bei ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 500 Euro. Hin­wei­se zu der Sach­be­schä­di­gung nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen

Zeu­gen gesucht

Bam­berg. Am Frei­tag­nach­mit­tag gegen 15.10 Uhr wur­de in der Rot­ho­fer Stra­ße, Ecke See­wie­sen­stra­ße ein 65-jäh­ri­ger Mann stark blu­tend neben sei­nem Fahr­rad lie­gend auf­ge­fun­den. Auf­grund des unkla­ren Unfall­her­gangs sucht die Poli­zei­in­spek­ti­on nun Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se zu dem Vor­fall machen kön­nen.

Unfall­ver­ur­sa­cher flüch­tig

Bam­berg. Ein zwi­schen 09.35 Uhr und 09.50 Uhr abge­stell­ter grau­er VW Golf wur­de am Frei­tag­mor­gen auf dem Park­platz des Main­fran­ken Cen­ters an der Brei­ten­au von einem unbe­kann­ten Fahr­zeug­füh­rer am Heck beschä­digt. Der Ver­ur­sa­cher hin­ter­ließ einen Sach­scha­den von ca. 1000 Euro. Zeu­gen­mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210.

Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken – Land­kreis Bam­berg

Zwei Ein­brü­che am Frei­tag­abend

HIRSCHAID, LKR. BAM­BERG. Auf zwei Wohn­häu­ser bei Hirschaid hat­ten es am spä­ten Frei­tag­abend bis­lang unbe­kann­te Ein­bre­cher abge­se­hen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se.

Zwi­schen 19 Uhr und kurz vor 23 Uhr ver­schaff­ten sich die Täter gewalt­sam über ein zer­trüm­mer­tes Ter­ras­sen­fen­ster Zugang zu einem Ein­fa­mi­li­en­haus in der Fried­hofstra­ße in Röbers­dorf. Bei ihrer Suche nach Wert­sa­chen erbeu­te­ten die Täter Schmuck und Bar­geld im Wert von weni­gen tau­send Euro und ver­ur­sach­ten einen Sach­scha­den von rund 2.000 Euro. Anschlie­ßend flüch­te­ten die Ein­bre­cher uner­kannt.

Ver­mut­lich die­sel­ben Täter ver­such­ten eben­falls am Frei­tag­abend, kurz vor 20 Uhr, bei einem wei­te­ren Ein­bruch in der Goe­the­stra­ße in Hirschaid ihr Glück. Aller­dings bemerk­te die Bewoh­ne­rin des Hau­ses den Ein­bruch­ver­such über die Ter­ras­sen­tür, wor­auf­hin die Ein­bre­cher uner­kannt die Flucht ergrif­fen. Eine sofort ein­ge­lei­te­te Fahn­dung nach den Unbe­kann­ten unter Betei­li­gung meh­re­rer Strei­fen­be­sat­zun­gen, eines Dienst­hun­des und eines Poli­zei­hub­schrau­bers ver­lief bis in die spä­ten Abend­stun­den ergeb­nis­los.

In bei­den Fäl­len ermit­telt die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg und bit­tet um Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung.

Zeu­gen, die am Frei­tag­abend oder auch schon im Ver­lauf des Tages ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge im Bereich der Fried­hofstra­ße in Röbers­dorf und der Goe­the­stra­ße in Hirschaid fest­ge­stellt haben, wen­den sich bit­te an die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Bay­reuth. Am Frei­tag, gegen 17.00 Uhr, wur­de ein 31jähriger Eckers­dor­fer von einer Strei­fe der PI Bay­reuth-Stadt in der Cal­vin­stra­ße einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei wur­den durch die Beam­ten dro­gen­ty­pi­sche Anzei­chen fest­ge­stellt. Nach­dem ein dar­auf­fol­gen­der Urin­test posi­tiv ver­lief, wur­de eine Blut­ent­nah­me not­wen­dig.

Im Anschluss wur­de zudem eine Fahrt­un­ter­sa­gung für die näch­sten 24 Stun­den aus­ge­spro­chen. Der Fahr­zeug­schlüs­sel wur­de an die Freun­din aus­ge­hän­digt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Eber­mann­stadt. Sach­scha­den in Höhe von 2500,-€ und eine leicht­ver­letz­te Per­son sind die Bilanz eines Auf­fahr­un­fal­les, der sich am Frei­tag­abend in der Forch­hei­mer ereig­ne­te.

Ein 29-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer bemerk­te zu spät, dass das vor­aus­fah­ren­de Fahr­zeug auf­grund eines Rück­staus anhal­ten muss­te und fuhr auf den bereits ste­hen­den Pkw des 24-jäh­ri­gen VW-Fah­rers auf. Durch die Wucht des Auf­pralls wur­de die 30-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin im Pkw VW leicht ver­letzt.

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Egloff­stein. Bereits vor ca. drei Wochen wur­de im Orts­be­reich von Bie­ber­bach ein Jäger­zaun ver­mut­lich durch ein unbe­kann­tes Fahr­zeug beim Rück­wärts­fah­ren ange­fah­ren und beschä­digt. An dem Zaun ent­stand hier­bei ein Scha­den von ca. 500,-€. Ein Ver­ur­sa­cher mel­de­te sich bis­lang nicht. Die Poli­zei Eber­mann­stadt hat die Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht auf­ge­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se.

Geschwin­dig­keits­mes­sung

Wei­lers­bach. Beam­te der PI Eber­mann­stadt führ­ten am Frei­tag­vor­mit­tag eine Geschwin­dig­keits­über­wa­chung in der Bam­ber­ger Stra­ße durch. Ledig­lich zwei Ver­kehrs­teil­neh­mer muss­ten bean­stan­det wer­den. Der Schnell­ste war mit 48 km/​h bei erlaub­ten 30 km/​h unter­wegs.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. In einem Elek­tro­fach­ge­schäft an der Wil­ly-Brand-Allee kam es am Frei­tag­abend zu einem Laden­dieb­stahl mit einem Beu­te­scha­den in Höhe von 400,- Euro. Der Täter wur­de vom Geschäfts­füh­rer hier­bei auf fri­scher Tat ertappt und muss
sich nun wegen Dieb­stahls ver­ant­wor­ten.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Bis­lang unbe­kann­te Täter steck­ten am Frei­tag, gegen 12:30 Uhr, in einer öffent­li­chen Toi­let­te am alten Fried­hof in der Andre­as-Stein­metz-Stra­ße ins­ge­samt zwei Toi­let­ten­rol­len in Brand. Glück­li­cher­wei­se konn­te der Brand schnell durch den Mit­tei­ler gelöscht wer­den. Von den poten­ti­el­len Tätern fehlt bis­lang jede Spur. Wer sach­dien­li­che Hin­wei­se im rele­van­ten Zeit­raum machen kann, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter 09191 / 70 900 in Ver­bin­dung zu set­zen.

FORCH­HEIM. Zu einer Kör­per­ver­let­zung unter Jugend­li­chen kam es am spä­ten Frei­tag­abend im Bereich der Mar­tins­schu­le. Der Geschä­dig­te muss­te vom Ret­tungs­dienst auf­grund sei­ner stark blu­ten­den Nase ver­sorgt wer­den. Der Täter konn­te schnell ermit­telt wer­den, ihn erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Kör­per­ver­let­zung.

Hoher Sach­scha­den bei Wohn­haus­brand

HEROLDS­BACH, LKR. FORCH­HEIM. Geschätzt 500.000 Euro Sach­scha­den ent­stand am frü­hen Sams­tag­mor­gen beim Brand eines Wohn­hau­ses in Herolds­bach. Die Kri­po Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men.

Kurz nach 2.15 Uhr ver­stän­dig­ten Nach­barn die Ein­satz­zen­tra­le der Ober­frän­ki­schen Poli­zei über das Feu­er bei dem Haus in der Bur­glei­te in Herolds­bach. Als die alar­mier­ten Ein­satz­kräf­te der umlie­gen­den Feu­er­weh­ren, des Ret­tungs­dien­stes und der Poli­zei ein­tra­fen, schlu­gen bereits Flam­men aus dem Gebäu­de, die rasch auf das gesam­te Haus über­grif­fen. Trotz des raschen Ein­grei­fens der Feu­er­wehr wur­de das Wohn­haus durch das Feu­er stark beschä­digt. Glück­li­cher­wei­se erlitt bei dem Feu­er nie­mand Ver­let­zun­gen. Die Bewoh­ner des Hau­ses waren nicht anwe­send. Nach ersten Maß­nah­men durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim über­nah­men Brand­fahn­der der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg die Ermitt­lun­gen zur noch unkla­ren Brand­ur­sa­che.

Per­so­nen, die Wahr­neh­mun­gen im Zusam­men­hang mit dem Brand gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 mit den Beam­ten der Kri­mi­nal­po­li­zei in Bam­berg in Ver­bin­dung zu set­zen.