Aus­stel­lung in Bay­reuth: 30 Jah­re Kul­tur­part­ner­schaft mit dem Bur­gen­land

“Gegen­über­stel­lung” – Aus­stel­lung mit Arbei­ten von Dani­el Bucur und Flo­ri­an Lang

Die Stadt Bay­reuth und das öster­rei­chi­sche Bur­gen­land fei­ern in die­sem Jahr das 30-jäh­ri­ge Bestehen ihrer Kul­tur­part­ner­schaft. Vor die­sem Hin­ter­grund eröff­nen Ober­bür­ger­mei­ster Tho­mas Ebers­ber­ger, der Lan­des­haupt­mann des Bur­gen­lan­des, Hans Pet­zer Dosko­zil, und Kura­tor Pro­fes­sor Har­ro Pirch am Frei­tag, 9. Okto­ber, um 18 Uhr, im Neu­en Rat­haus eine Aus­stel­lung mit Arbei­ten der bur­gen­län­di­schen Künst­ler Dani­el Bucur und Flo­ri­an Lang. Unter dem Mot­to „Gegen­über­stel­lung“ zei­gen die bei­den Kunst­schaf­fen­den in der Aus­stel­lungs­hal­le eine Aus­wahl ihrer Arbei­ten.

Ein Werk von Daniel Bucur

Ein Werk von Dani­el Bucur

Dani­el Bucur wur­de 1962 in Rumä­ni­en gebo­ren. Er lebt seit 1992 in der bur­gen­län­di­schen Wein­bau­ge­mein­de Gols. Seit­her belebt er die bur­gen­län­di­sche Kunst- und Kul­tur­sze­ne in viel­fäl­ti­ger Wei­se. Bucur stu­dier­te Mecha­nik an der Uni­ver­si­tät Kron­stadt und besuch­te die rumä­ni­sche Kunst­schu­le „Sco­la Pupu­la­re de Arte“ im Fach­be­reich Skulp­tur. 1994 erwarb er den Gewer­be­schein für Holz­bild­haue­rei und ist seit­dem selbst­stän­di­ger Holz­bild­hau­er. 2003 wur­de er mit dem ersten Preis des Inter­na­tio­na­len Bild­hau­er­sym­po­si­ums Bärnbach/​Graz und im Jahr 2012 mit dem Theo­dor Kery Preis für Bil­den­de Kunst aus­ge­zeich­net.

Florian Lang, "Rocket-Coffin II"

Flo­ri­an Lang, “Rocket-Cof­fin II”

Flo­ri­an Lang wur­de 1978 gebo­ren und ist im bur­gen­län­di­schen Sti­natz auf­ge­wach­sen. Er hat an der Aka­de­mie der bil­den­den Kün­ste in Wien, der Glas­gow School of Art und der Mar­ma­ra Uni­ver­si­tät in Istan­bul stu­diert. Lang lebt und arbei­tet in Wien. Das Haupt­au­gen­merk sei­ner Arbei­ten liegt auf der Col­la­ge, wo Raum auf­ge­bro­chen wird und ein Spiel mit den Dimen­sio­nen beginnt. Neben zahl­rei­chen Aus­stel­lun­gen im In- und Aus­land steckt er einen wei­ten Rah­men in sei­ner Arbeit als frei­schaf­fen­der Künst­ler. So pro­du­ziert er Musik­vi­de­os, Büh­nen­bil­der, ent­wickelt Comics und Foto­strecken. Durch die Zusam­men­ar­beit mit Histo­ri­kern und Archi­tek­ten gibt es von ihm auch Arbei­ten im öffent­li­chen Raum. Lang gewann zwei­mal den För­der­preis für bil­den­de Kunst im Bur­gen­land.

Info: „Gegen­über­stel­lung: Dani­el Bucur – Flo­ri­an Lang“, zu sehen vom 9. bis 30. Okto­ber in der Aus­stel­lungs­hal­le des Neu­en Rat­hau­ses, Luit­pold­platz 13; Öff­nungs­zei­ten: Mon­tag bis Don­ners­tag von 9 bis 17 Uhr, Frei­tag von 9 bis 14.30 Uhr.