Gegen­stand durch­schlägt Fahr­zeug­schei­be – Die Kri­po Bam­berg ermit­telt

Symbolbild Polizei

A73/STRULLENDORF, LKR. BAM­BERG. Ein unbe­kann­ter Gegen­stand durch­schlug am Don­ners­tag­mor­gen die Sei­ten­schei­be eines Klein­trans­por­ters auf der Auto­bahn A73 bei Strul­len­dorf. Der Fah­rer blieb unver­letzt. Die Bam­ber­ger Kri­mi­nal­po­li­zei ermit­telt wegen eines ver­such­ten Tötungs­de­likts.

Der 62-jäh­ri­ge Fah­rer aus Thü­rin­gen war um 8.05 Uhr mit einem wei­ßen Renault-Klein­trans­por­ter auf der A73 in Rich­tung Mün­chen auf dem rech­ten Fahr­strei­fen unter­wegs. Weni­ge hun­dert Meter nach der Auto­bahn­an­schluss­stel­le Bam­berg-Süd durch­schlug ein unbe­kann­ter Gegen­stand die rech­te Sei­ten­schei­be des Fahr­zeugs. Auf­grund des Scha­dens­bil­des an der Sei­ten­schei­be gehen die Ermitt­ler davon aus, dass der Gegen­stand von außer­halb der Auto­bahn in Rich­tung des Fahr­zeugs gewor­fen oder geschleu­dert wur­de. Weder im Fahr­zeug des Thü­rin­gers noch auf der Auto­bahn konn­ten die Ermitt­ler einen für die Beschä­di­gung ver­ant­wort­li­chen Gegen­stand aus­ma­chen.

Der Fah­rer trug kei­ne Ver­let­zun­gen davon. An der rech­ten Sei­ten­schei­be der Bei­fah­rer­tü­re ent­stand Sach­scha­den in einer Höhe von rund 500 Euro.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg ermit­telt wegen eines ver­such­ten Tötungs­de­likts und sucht nach Zeu­gen, die am Don­ners­tag, gegen 8 Uhr, auf Höhe der Betriebs­um­fah­rung an der Auto­bahn­an­schluss­stel­le Bam­berg-Süd ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge wahr­ge­nom­men haben. Zeu­gen­hin­wei­se neh­men die Ermitt­ler unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 ent­ge­gen.