Frem­den­feind­li­che Bedro­hung in Lich­ten­fels – Betrof­fe­ne gesucht

Symbolbild Polizei

LICH­TEN­FELS. Nach einer frem­den­feind­li­chen Bedro­hung durch einen 29-Jäh­ri­gen am 25. Sep­tem­ber 2020 am Bahn­hof in Lich­ten­fels, sucht die Poli­zei nach den Geschä­dig­ten und wei­te­ren Zeu­gen.

Am 25. Sep­tem­ber 2020, gegen 18.30 Uhr, infor­mier­ten Zeu­gen die Poli­zei über eine Per­son am Bahn­hof Lich­ten­fels, die rechts­mo­ti­vier­te poli­ti­sche Paro­len von sich gab und ein Paar mit mut­maß­lich indi­scher Her­kunft mit Kin­der­wa­gen bedroht habe. Ein­tref­fen­de Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels tra­fen einen 29-Jäh­ri­gen aus Bay­reuth an, der nach den poli­zei­li­chen Maß­nah­men und der Ein­lei­tung eines Ermitt­lungs­ver­fah­rens einen Platz­ver­weis für den Bahn­hofs­be­reich erhielt. Die bedroh­te Fami­lie befand sich nicht mehr vor Ort und konn­te bis­lang auch nicht aus­fin­dig gemacht wer­den. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg ermit­telt gegen den 29-Jäh­ri­gen wegen ver­schie­de­ner Delik­te.

Die betrof­fe­ne Fami­lie und Zeu­gen des Vor­fal­les wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 bei der Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg zu mel­den.