Hei­mat­mu­se­um Eber­mann­stadt zeigt – “Wen­de­lin Kusche – Men­schen. Orte. Land­schaf­ten”

Wen­de­lin Kusche (* 6. April 1926 in Nimptsch, Schle­si­en; † 4. Juni 2003 in Bivio Montor­gia­li, Ita­li­en) ist ein aner­kann­ter Künst­ler und Kunst­do­zent, der bevor­zugt im frän­ki­schen Raum arbei­te­te. Er ist Teil des Weges in die Moder­ne und wird in der Nach­fol­ge von Paul Cezan­ne gese­hen – mit eige­ner Hand­schrift und Aus­drucks­kraft.

Der Bau­boom der 60er und 70er Jah­re brach­te es mit sich, dass wir heu­te noch in und an Häu­sern und öffent­li­chen Ein­rich­tun­gen des frän­ki­schen Rau­mes sei­ne Wer­ke fin­den.

Aqua­rel­le und Ölge­mäl­de, die sich in Samm­lun­gen oder im Pri­vat­be­sitz befin­den, waren der Öffent­lich­keit kaum bekannt. Tei­le davon wer­den in der Aus­stel­lung gezeigt. Gro­ßer Dank gilt allen Leih­ge­bern und Unter­stüt­zern!

Die von Gabrie­le Thiem kura­tier­te Aus­stel­lung star­te­te am 12.07.2020 und endet am 28.10.2020. Noch ist es nicht zu spät – Will­kom­men in der Aus­stel­lung!

Öff­nungs­zei­ten Hei­mat­mu­se­um, Bahn­hof­str. 5, 91320 Eber­mann­stadt

Sonn- und Fei­er­ta­ge: 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr – Mitt­woch: 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr

  • Coro­na­re­geln beach­ten und Mund-Nasen­schutz mit­brin­gen.