A9, Beginn der Bau­ar­bei­ten zur Erneue­rung der Lärm­schutz­wand Peg­nitz-Neu­dorf ab dem 01.10.2020

An der A9 begin­nen am Don­ners­tag, den 1. Okto­ber, die Bau­ar­bei­ten für die Erneue­rung der Lärm­schutz­wand Peg­nitz-Neu­dorf zwi­schen der Anschluss­stel­le Peg­nitz und der Tank- und Rast­an­la­ge Frän­ki­sche Schweiz. Begon­nen wird zunächst mit den Rodungs- und Abbruch­ar­bei­ten in Fahrt­rich­tung Ber­lin. Die Gesamt­maß­nah­me wird vor­aus­sicht­lich bis Ende Dezem­ber andau­ern. Die Kosten belau­fen sich auf rund 2,5 Mil­lio­nen Euro.

Der Ersatz­neu­bau wird not­wen­dig, da sich die Wän­de in einem schlech­ten bau­li­chen Zustand befin­den. Beim Neu­bau wer­den die bestehen­den reflek­tie­ren­den Lärm­schutz­wän­de durch schall­ab­sor­bie­ren­de Ele­men­te ersetzt, was zu einem ver­bes­ser­ten Schutz der Anlie­ger vor den Schall­emis­sio­nen der Auto­bahn führt.

Eben­falls erneu­ert wer­den die trans­pa­ren­ten Schei­ben auf dem Unter­füh­rungs­bau­werk der B2. Bei der Gestal­tung und Farb­ge­bung der neu­en Wand wird eine gemein­sam mit der Stadt Peg­nitz abge­stimm­te Pla­nung umge­setzt.

Für die Ver­kehrs­teil­neh­mer auf der A9 wird sich die Bau­maß­nah­me ab Mit­te Okto­ber bemerk­bar machen. Ab dann kommt es zwi­schen der Anschluss­stel­le Peg­nitz und der Tank und Rast­an­la­ge Frän­ki­schen Schweiz in bei­den Rich­tun­gen zu einer Ver­kehrs­füh­rung mit Ein­engung und Ver­schwen­kung zum Mit­tel­strei­fen.

Wir bit­ten die Ver­kehrs­teil­neh­mer um Ver­ständ­nis für die Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen und um erhöh­te Auf­merk­sam­keit im Bau­stel­len­be­reich.