Schul­ver­band Bau­nach tauscht sich ber Video­kon­fe­renz mit Digi­tal­mi­ni­ste­rin Bär aus

MdB Emmi Zeulner, Lehrerkollegschaft der Baunacher Schule, Mitarbeiterin Büro MdB Zeulner, Staatsministerin MdB Dorothee Bär, Elternbeirätin Janine Heisig, Elternbeirätin Katja Leschinski
MdB Emmi Zeulner, Lehrerkollegschaft der Baunacher Schule, Mitarbeiterin Büro MdB Zeulner, Staatsministerin MdB Dorothee Bär, Elternbeirätin Janine Heisig, Elternbeirätin Katja Leschinski

MdB Emmi Zeul­ner: „Coro­na-Situa­ti­on zeigt Hand­lungs­fel­der bei der Digi­ta­li­sie­rung unse­rer Schu­len auf.“

Die Coro­na-Pan­de­mie hat Kin­der, Eltern, Leh­rer und Schul­lei­ter vor neue Her­aus­for­de­run­gen gestellt. Des­we­gen war es der Staats­mi­ni­ste­rin und Beauf­tra­ge der Bun­des­re­gie­rung für Digi­ta­li­sie­rung, Doro­thee Bär, in den ver­gan­ge­nen Wochen ein Anlie­gen, den Aus­tausch mit der Schul­fa­mi­lie zu suchen und zu prü­fen, an wel­chen Stel­len die Bun­des­po­li­tik hier wei­ter unter­stüt­zen kann. Im Rah­men die­ses Ange­bots hat die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Emmi Zeul­ner am 01. Sep­tem­ber 2020 eine Video­kon­fe­renz zwi­schen dem Schul­ver­band Bau­nach, den Eltern­bei­rä­ten der Grund- und Mit­tel­schu­le Bau­nach, den Bür­ger­mei­stern aus Ger­ach und Lau­ter sowie der Staats­mi­ni­ste­rin Doro­thee Bär, MdB orga­ni­siert. Der Schwer­punkt lag auf dem Digi­ta­len Ler­nen und den Umgang mit der Coro­na-Kri­se.

Bei dem gemein­sa­men Aus­tausch wur­de deut­lich, dass die Schu­le in Bau­nach gut gerü­stet war und bereits vor Coro­na wich­ti­ge Digi­ta­li­sie­rungs­maß­nah­men ergrif­fen hat­te. So erhiel­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler von ihren Leh­rern unkom­pli­ziert via Dienst­mail­adres­se Arbeits­blät­ter und Lern­vi­de­os, es gab regel­mä­ßi­ge Video­kon­fe­ren­zen mit den Klas­sen und Übungs­auf­ga­ben, die durch eine Ler­nApp bereit­ge­stellt wur­den. Dies war eine gute Unter­stüt­zung sowohl für die Kin­der als auch die Eltern: „Es gab direk­te Abspra­chen. Wenn ein Kind Pro­ble­me mit den Haus­auf­ga­ben hat­te, hat der zustän­di­ge Leh­rer ein­fach per Video­chat gehol­fen“, so ein Eltern­teil.

Die Staats­mi­ni­ste­rin Bär freu­te sich über die­ses posi­ti­ve Bei­spiel und sieht den­noch wei­te­ren Hand­lungs­be­darf bei der Digi­ta­li­sie­rung der Schu­len: „Wir kön­nen nicht zufrie­den sein mit dem Abruf der För­der­mit­tel im Rah­men des Digi­tal­pakts Schu­le. Hier ste­hen an sich 5,5 Mil­li­ar­den Euro zur tech­ni­schen Moder­ni­sie­rung der Schu­len bereit, aber die För­der­mit­tel­ver­ga­be dau­ert viel zu lan­ge, die Antrags­pro­zes­se müs­sen drin­gend beschleu­nigt wer­den. Bei der Digi­ta­li­sie­rung des Bil­dungs­sy­stems ist lei­der oft das Pro­blem, dass jedes Bun­des­land noch­mal sein eige­nes Rad erfin­det. Das hemmt oft mehr, als dass es hilft.“

Das sieht die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Emmi Zeul­ner ähn­lich und möch­te des­we­gen die Schu­len wei­ter auf die ver­füg­ba­ren Mit­tel auf­merk­sam machen. „Zum Digi­tal­pakt Schu­le sind durch das Kon­junk­tur­pa­ket nun noch­mal je 500 Mil­lio­nen Euro für die Aus­stat­tung von Schü­lern und Leh­rer mit mobi­len End­ge­rä­ten dazu­ge­kom­men. Von­sei­ten des Bun­des ver­su­chen wir hier wirk­lich die besten Rah­men­be­din­gun­gen für ein digi­ta­les Lern- und Lehr­sy­stem zu schaf­fen. Denn gera­de vor dem Hin­ter­grund der Coro­na-Pan­de­mie ist es wich­tig, dass wir den Kin­dern und Eltern, die die­se Aus­nah­me­si­tua­ti­on bis­her so gut gemei­stert haben, wei­ter zur Sei­te ste­hen und die Bedin­gun­gen ver­bes­sern. Im Fall der Bau­nacher Schu­le möch­te ich mich aber auch sehr bei der Leh­rer­schaft und dem Rek­tor Rudolf Hen­ne­mann bedan­ken für den gro­ßen Ein­satz.“ Die­sem Dank schlie­ßen sich auch die Bür­ger­mei­ster Ron­ny Beck aus Lau­ter und Sascha Gün­ther aus Ger­ach an. Für bei­de hat die Unter­stüt­zung des Schul­ver­bands Bau­nach auch in Zukunft höch­ste Prio­ri­tät.

„Wenn wir hier gemein­sam an einem Strang zie­hen, also Poli­tik auf allen Ebe­nen, Leh­rer, Eltern und die Kin­der, dann kön­nen wir trotz der aktu­el­len Coro­na-Pan­de­mie gewähr­lei­sten, dass unse­re Kin­der eine gute Bil­dung und damit auch Aus­gangs­po­si­ti­on für den Start ins spä­te­re Berufs­le­ben erhal­ten. Das muss unser ober­stes Ziel sein“, so die bei­den Abge­ord­ne­ten Bär und Zeul­ner abschlie­ßend.