Forch­hei­mer SPD bean­tragt Prü­fung und Pla­nung der erfor­der­li­chen Plät­ze für Schul­kin­der

Antrag auf Prü­fung und Pla­nung der erfor­der­li­chen Plät­ze für Schul­kin­der für die näch­sten Jah­re in der Stadt Forch­heim

Sehr geehr­ter Herr Ober­bür­ger­mei­ster,
sehr geehr­te Stadt­rä­tin­nen und Stadt­rä­te,

wir haben auf­grund des drin­gen­den Bedar­fes an Kita-Plät­zen in den letz­ten Mona­ten die Pla­nung und Umset­zung für eine gro­ße Anzahl von neu­en und zusätz­li­chen Krip­pen- und Kin­der­gar­ten­plät­zen auf den Weg gebracht und hof­fen, dass wir bald auf die­se zurück­grei­fen kön­nen und sich die Situa­ti­on für die Fami­li­en, die drin­gend eine Betreu­ung benö­ti­gen, ent­spannt.

Doch eben­so ist es klar zu erwar­ten, dass sich die­ser zusätz­li­che Bedarf an Betreu­ungs­plät­zen auch bald in den Schu­len der Stadt zei­gen wird.

Wir bean­tra­gen daher, auf­grund des Hil­des­hei­mer Bevöl­ke­rungs­mo­dells den Bedarf für die Grund­schu­len für die näch­sten Jah­re neu fest­zu­stel­len; dies unter Betei­li­gung von Schul­amt sowie der Jugend­hil­fe­pla­nung des Land­krei­ses und Bera­tung im zustän­di­gen Haupt-Per­so­nal-und Kul­tur­aus­schuss.

Zu beach­ten sind neben den nöti­gen Schul­räu­men auch die Räum­lich­kei­ten für die Mit­tags­be­treu­ung bzw. offe­ne Ganz­tags­schu­le und die Ver­sor­gung mit Mit­tag­essen.
Wir wer­den über eine neue Spren­ge­lein­tei­lung sowie über neue Schul­stand­or­te bera­ten müs­sen, um den zu erwar­ten­den Bedarf decken zu kön­nen. Hin­zu kommt, dass es ab 2025 eine ver­pflich­ten­de Betreu­ung ganz­tags gibt, auf die wir uns ein­stel­len müs­sen.

Wir bean­tra­gen eine ent­spre­chen­de Bera­tungs­grund­la­ge im HPKA.

Mit freund­li­chen Grü­ßen
Rei­ner Bütt­ner, Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der
Lisa Hoff­mann, Stadt­rä­tin