För­der­mit­tel für Unter­neh­men: Sprech­tag in Bam­berg am 27. Okto­ber 2020 im Rat­haus Max­platz

Am Diens­tag, 27. Okto­ber, fin­det ein kosten­lo­ser Sprech­tag zum The­ma För­der­mit­tel im Rat­haus am Maxi­mi­li­ans­platz in Bam­berg statt. Orga­ni­siert wird er von den Wirt­schafts­för­de­run­gen von Stadt und Land­kreis Bam­berg in Koope­ra­ti­on mit der Regie­rung von Ober­fran­ken, der LfA För­der­bank Bay­ern und der Indu­strie- und Han­dels­kam­mer für Ober­fran­ken Bay­reuth.

In ver­trau­li­chen Ein­zel­ge­sprä­chen kön­nen sich klei­ne und mitt­le­re Unter­neh­men aus Stadt und Land­kreis Bam­berg über För­der- und Finan­zie­rungs­mög­lich­kei­ten infor­mie­ren, sowohl im Zusam­men­hang mit Inve­sti­tio­nen bzw. Inno­va­tio­nen als auch in Bezug auf aktu­ell ver­füg­ba­re Coro­na-Hil­fen. För­der­fä­hig im Bereich Inno­va­ti­on sind zum Bei­spiel Inve­sti­tio­nen in neue Tech­no­lo­gien oder Digi­ta­li­sie­rungs­maß­nah­men, die Pla­nung bzw. Ent­wick­lung neu­er Pro­duk­te, Ver­fah­ren oder Dienst­lei­stun­gen oder auch exter­ne Bera­tungs­lei­stun­gen, zum Bei­spiel zur Digi­ta­li­sie­rung von Geschäfts­mo­del­len. Auch Aus­lands­ak­ti­vi­tä­ten zur Erschlie­ßung neu­er Märk­te kön­nen unter­stützt wer­den.

Eine För­de­rung gibt es in erster Linie in Form von Zuschüs­sen oder zins­ver­bil­lig­ten Dar­le­hen. Wich­ti­ge Vor­aus­set­zung dabei ist, dass mit dem Vor­ha­ben noch nicht begon­nen wur­de.

Bei Inter­es­se an einem kosten­lo­sen Bera­tungs­ge­spräch (ca. 45 Minu­ten) ist eine Anmel­dung mög­lich bis 23. Okto­ber 2020 bei der Wirt­schafts­för­de­rung der Stadt Bam­berg, Mari­on Wag­ner (Tel.: 0951/87–1313 oder E‑Mail: wifoe@​stadt.​bamberg.​de)