Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 29.9.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Stadt

Betrun­ken gegen Gar­ten­zaun gefah­ren

Die Erlan­ger Poli­zei wur­de am Mon­tag, kurz vor 22 Uhr von einem Anwoh­ner dar­über infor­miert, dass im Stadt­teil Dech­sen­dorf ein Mer­ce­des Sprin­ter gegen einen Gar­ten­zaun gefah­ren sei und sich anschlie­ßend von der Unfall­stel­le ent­fern­te.

Der Zeu­ge ver­nahm einen lau­ten Knall und sah aus dem Fen­ster sei­ner Woh­nung. Vor dort aus konn­te er erken­nen, dass ein Klein­trans­por­ter gegen den Gar­ten­zaun des Nach­bar­an­we­sens gefah­ren ist. Als der auf die Stra­ße ging, um sich dort umzu­se­hen, fuhr der Klein­trans­por­ter davon. Am Gar­ten­zaun war ein Scha­den in Höhe von ca. 300,– Euro ent­stan­den.

Im Zuge der Fahn­dung konn­te das flüch­ti­ge Fahr­zeug von einer Zivil­strei­fe ange­trof­fen wer­den. Der Trans­por­ter war mit meh­re­ren Per­so­nen besetzt, am Steu­er saß 29 Jah­re alter Bau­ar­bei­ter aus Tsche­chi­en, der auf­grund der Zeu­gen­be­schrei­bung als Unfall­ver­ur­sa­cher iden­ti­fi­ziert wer­den konn­te.

Wie sich her­aus­stell­te war der 29-Jäh­ri­ge alko­ho­li­siert, der Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,08 Pro­mil­le. Dar­über hin­aus ist der Unfall­ver­ur­sa­cher nicht im Besitz einer Fahr­erlaub­nis.

Bei dem Fah­rer wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Zur Siche­rung des Straf­ver­fah­rens muss­te er eine Zah­lung in Höhe von 300,– Euro lei­sten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

Ver­kehrs­un­fall mit Motor­rol­ler

Bai­ers­dorf: Am Mon­tag­nach­mit­tag kam es auf der Jahn­stra­ße in Bai­ers­dorf zu einem Ver­kehrs­un­fall zwi­schen Motor­rol­ler und Pkw. Ein 38-jäh­ri­ger Rol­ler­fah­rer aus Forch­heim fuhr auf der Jahn­stra­ße in west­li­che Rich­tung und woll­te vor der Ein­fahrt zum EDE­KA-Markt eine ihm ent­ge­gen­kom­men­de Rad­fah­re­rin in die Ein­fahrt abbie­gen las­sen. Dazu brem­ste er ab. Eine 67-jäh­ri­ge Frau aus Bai­ers­dorf, die mit ihrem Pkw hin­ter dem Rol­ler fuhr, bemerk­te dies zu spät und fuhr auf den Rol­ler auf. Der Rol­ler­fah­rer wur­de beim Auf­prall auf die Fahr­bahn geschleu­dert, aber zum Glück nur leicht ver­letzt. Auch am Rol­ler und am Pkw ent­stand nur gerin­ger Sach­scha­den. Nach Unfall­auf­nah­me konn­ten bei­de Betei­lig­te ihre Fahrt fort­set­zen.

Pkw-Fah­rer ver­ur­sacht nach­ein­an­der 2 Unfäl­le

Bai­ers­dorf- Ein 83-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer aus dem Lkr. Forch­heim woll­te von der Ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Igels­dorf und Bai­ers­dorf, der Kreis­stra­ße ERH 29, nach links auf die ERH 5 in Rich­tung Bai­ers­dorf abbie­gen, dabei über­sah er den von rechts kom­men­den Pkw eines 20-jäh­ri­gen, der in die ERH 29 ein­bie­gen woll­te und traf ihn am Heck. Bei­de woll­ten danach die Unfall­stel­le räu­men und gegen­über in einen Feld­weg ein­fah­ren, um die Per­so­na­li­en aus­zu­tau­schen. Dabei über­sah der Unfall­ver­ur­sa­cher erneut einen Pkw, der aus Rich­tung Hage­nau kam. Auch die­sen fuhr er in die Fah­rer­sei­te. Bei den Unfäl­len wur­de nie­mand ver­letzt: Gesamt­scha­den an den 3 Pkw ca. 13000,- Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach

Sach­be­schä­di­gung an Roh­bau

Wei­sen­dorf. In der Zeit von Don­ners­tag, den 24.09.2020, 13.00 Uhr bis Frei­tag, den 25.09.2020, 09.00 Uhr, wur­den in Wei­sen­dorf, Reu­ther Weg, auf einer Wand im Innen­be­reich des Roh­baus der neu­en Mehr­zweck­hal­le Schmie­re­rei­en ange­bracht. Als Far­be wur­de ein sil­ber­nes Zink­spray genutzt. Der ent­stan­de­ne Scha­den wird mit min­de­stens 500,–Euro bezif­fert. Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach sucht Zeu­gen, wel­che sach­dien­li­che Hin­wei­se auf Tat­her­gang oder Täter geben kön­nen. Die­se wer­den gebe­ten, sich unter Tel. 09132/78090 zu mel­den.

Dieb­stahl aus einer Bau­stel­le

Her­zo­gen­au­rach. Über das Wochen­en­de, im Zeit­raum von Frei­tag, den 25.09.2020, 17.00 Uhr, bis Mon­tag, den 28.09.2020, 07.30 Uhr, wur­de in Her­zo­gen­au­rach von einer Bau­stel­le in der Würz­bur­ger Stra­ße unter­schied­li­ches Bau­ma­te­ri­al aus einem der dor­ti­gen Lager­räu­me ent­wen­det. Der Vor­ar­bei­ter der Bau­stel­le muss­te bei Arbeits­be­ginn fest­stel­len, dass unbe­kann­te Täter meh­re­re Werk­zeu­ge und diver­ses Bau­ma­te­ri­al ent­wen­det hat­ten. Even­tu­ell wur­de zum Abtrans­port auch ein Fahr­zeug genutzt. Zeu­gen, wel­che sach­dien­li­che Hin­wei­se auf Tat­her­gang oder Täter geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter Tel. 09132/78090 bei der Poli­zei Her­zo­gen­au­rach zu mel­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a. d. Aisch

Höchstadt a. d. Aisch – Bau­ma­schi­nen ent­wen­det

Im Zeit­raum von Frei­tag, 25.09.2020, 11:00 Uhr, bis Mon­tag, 28.09.2020, 07:15 Uhr, ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter meh­re­re Bau­ma­schi­nen von einer Bau­stel­le im Med­ba­cher Weg, Nähe Klär­an­la­ge. Die zwei Rüt­tel­plat­ten, ein Stamp­fer sowie ein Teer­schnei­der waren auf einem Tief­la­der zwi­schen zwei Con­tai­nern abge­stellt und zusätz­lich mit einem Stahl­seil gesi­chert. Das Stahl­seil wur­de durch­trennt, zum Abtrans­port der Bau­ma­schi­ne nwur­de ver­mut­lich ein Klein­trans­por­ter oder grö­ßer ver­wen­det. Der Ent­wen­dungs­scha­den beträgt ca. 8 500 Euro. Die Poli­zei Höchstadt hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um sach­dien­li­che Hin­wei­se unter 09193/ 63940.

Adels­dorf – Unfall mit hohem Sach­scha­den

Im mon­täg­li­chen Berufs­ver­kehr kam es am Mor­gen bei Adels­dorf zu einem Ver­kehrs­un­fall. Eine 44-jäh­ri­ge BMW-Fah­re­rin befuhr die B 470 in Rich­tung Höchstadt. Auf­grund eines tech­ni­schen Defekts ihres Fahr­zeugs brem­ste sie ab. Die nach­fol­gen­de 26-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines Audi konn­te nicht mehr recht­zei­tig brem­sen und fuhr auf. Bei­de Fahr­zeu­ge wur­den erheb­lich beschä­digt und muss­ten abge­schleppt wer­den. Der Sach­scha­den beträgt ca. 15 000 Euro. Ver­let­zun­gen waren glück­li­cher­wei­se kei­ne zu bekla­gen.