Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 29.9.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Mine­ral­was­ser war die Beu­te

BAM­BERG. Zwi­schen Sonn­tag­abend 18:45 Uhr und Mon­tag­früh 7:30 Uhr durch­wühl­ten Unbe­kann­te Am Hei­del­steig einen grau­en Seat Ibi­za. Auf­bruch­spu­ren waren an dem Fahr­zeug nicht zu fin­den, womög­lich hat­te die Fahr­zeug­hal­te­rin ver­ges­sen abzu­sper­ren. Ent­wen­det wur­den ledig­lich zwei Fla­schen Mine­ral­was­ser im Wert von 1 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. Aus einer Tief­ga­ra­ge in der Bren­ner­stra­ße wur­de zwi­schen Sonn­tag, 06.09.2020 und Sonn­tag, 27.09.2020 ein schwar­zes Bulls-Her­ren­rad ent­wen­det. Das Fahr­rad hat einen Wert von 500 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Büro­con­tai­ner auf­ge­bro­chen

BAM­BERG. Zwi­schen Frei­tag­abend, 25.09.2020 und Mon­tag­früh, 28.09.2020 dran­gen Unbe­kann­te in einen Büro­con­tai­ner in der Geisfel­der Stra­ße ein. Hier­zu hebel­ten sie ein Fen­ster auf. Ent­wen­det haben sie die Kaf­fee­kas­se. Der Beu­te­scha­den beträgt 100 Euro. Der Sach­scha­den beläuft sich auf 250 Euro.

Die Poli­zei Bam­berg sucht nach Per­so­nen, die zum genann­ten Zeit­punkt ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­ten konn­ten. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu mel­den.

BAM­BERG. Mon­tag­nach­mit­tag konn­te ein Ange­stell­ter eines Beklei­dungs­ge­schäfts am Grü­nen Markt zwei Män­ner dabei beob­ach­ten, wie sie meh­re­re Sport­ar­ti­kel mit in die Umklei­de­ka­bi­ne nah­men, aber mit nur einer Jog­ging­ho­se wie­der her­aus­ka­men. Anschlie­ßend ver­lie­ßen die Bei­den den Laden. Der Mit­ar­bei­ter folg­te den bei­den 21 und 18-Jäh­ri­gen bis die Poli­zei ein­traf. Bei Durch­su­chung konn­te eine neue Jog­ging­ho­se unter der Klei­dung des 21-Jäh­ri­gen fest­ge­stellt wer­den. Die Hose hat­te einen Wert von 45 Euro.

BAM­BERG. In einem Sport­ge­schäft am Laub­an­ger konn­te ein 33-Jäh­ri­ger dabei beob­ach­tet wer­den, wie er mit roten Bade­schlap­pen den Laden betrat. Beim Ver­las­sen des Ladens hat­te der Mann blau-wei­ße Schu­he an. Er wur­de von einem Mit­ar­bei­ter dar­auf ange­spro­chen, ins Büro gebe­ten und die Poli­zei Bam­berg wur­de ver­stän­digt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Fah­rer­sei­te von Pkw ver­kratzt

MEM­MELS­DORF. Die Fah­rer­sei­te eines schwar­zen Pkw VW-Pas­sat ver­kratz­ten unbe­kann­te Täter und hin­ter­lie­ßen einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro. Das Fahr­zeug stand in der Zeit von Sonn­tag­abend bis Mon­tag­mit­tag in der Orts­stra­ße „Am Hohen Kreuz“. Wem sind ver­däch­ti­ge Per­so­nen am Fahr­zeug auf­ge­fal­len? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Fahr­zeug zwei Mal ver­kratzt

VIERETH. Einen in der Wei­he­rer Stra­ße gepark­ten oran­gen­far­be­nen Pkw Renault/​Megane Sce­nic ver­kratz­ten unbe­kann­te Täter am Don­ners­tag, zwi­schen 15.30 und 19 Uhr, an der Bei­fah­rer­tü­re. Am Mon­tag, zwi­schen 16.30 und 18 Uhr, ver­kratz­ten Unbe­kann­te das Fahr­zeug an der Fah­rer­tü­re und am Kof­fer­raum. An dem Fahr­zeug ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 2.000 Euro. Wer hat zu den frag­li­chen Zei­ten ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Gepark­ten Pkw beschä­digt

LICH­TEN­EI­CHE. In der Zeit von Don­ners­tag­nach­mit­tag bis Mon­tag­mit­tag stieß ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer gegen die Front­ver­klei­dung eines in der Schle­si­en­stra­ße gepark­ten schwar­zen Pkw Daim­ler­Chrys­ler. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher von der Unfall­stel­le. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Zwei Pkw-Fah­rer mit Pro­mil­le

DEBRING. In eine Ver­kehrs­kon­trol­le gerie­ten am Mon­tag, kurz vor Mit­ter­nacht, in der Würz­bur­ger Stra­ße zwei Pkw-Fah­rer. Bei einem 68-jäh­ri­gen Peu­geot-Fah­rer ergab der Alcotest ein Ergeb­nis von 1,5 Pro­mil­le, wes­halb im Kli­ni­kum Bam­berg eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt wur­de. Eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ist die Fol­ge.

Bei einem 50-jäh­ri­gen VW-Fah­rer ergab der Alcotest ein Ergeb­nis von 0,78 Pro­mil­le. Dem Mann wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Die Fol­ge ist eine Buß­geld­an­zei­ge, Punk­te in Flens­burg sowie ein Fahr­ver­bot.

Meh­re­re Autos auf­ge­bro­chen – Poli­zei sucht Zeu­gen

Stadt Bamberg/​Lkr. Bamberg/​Forchheim. Bei ins­ge­samt fünf Pkw in Stadt und Land­kreis Bam­berg, sowie in Forch­heim bra­chen unbe­kann­te Täter die Sei­ten­schei­ben auf und ent­wen­de­ten dar­in befind­li­che Wert­ge­gen­stän­de. Die Fahr­zeu­ge waren am ver­gan­ge­nen Frei­tag jeweils an Fried­hö­fen in Bam­berg, Mem­mels­dorf, Misten­dorf und Forch­heim abge­stellt und wur­den im Lau­fe des Tages auf­ge­bro­chen.

An den Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 3.000 Euro. Ent­wen­det wur­den Hand­ta­schen, Geld­beu­tel oder Schlüs­sel, die sicht­bar im Fahr­zeug lagen. In einem Fal­le konn­ten der oder die Täter eine EC-Kar­te zur Abhe­bung von Bar­geld ver­wen­den. Der Ent­wen­dungs­scha­den liegt bei 2.500 Euro.

Die Poli­zei sucht in die­sem Zusam­men­hang nach dem Fah­rer eines schwar­zen Pkw mit BA-Kenn­zei­chen. Das Fahr­zeug war in der Zeit von 10:50 Uhr bis 11:05 Uhr am Fried­hof in Mem­mels­dorf geparkt. Mög­li­cher­wei­se kann der Fahr­zeug­füh­rer Anga­ben machen oder hat etwas Ver­däch­ti­ges beob­ach­tet.

Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310 ent­ge­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt und Ope­ra­ti­ve Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth

Mäh­ro­bo­ter ent­wen­det

Einen Mäh­ro­bo­ter der Mar­ke Gar­de­na stahl ein bis­lang Unbe­kann­ter am spä­ten Mon­tag­nach­mit­tag in Colm­dorf. Das blaue Gerät im Wert von ca. 1500 Euro ver­sah sei­nen Dienst in einem Gar­ten­grund­stück in der Stra­ße Colm­dorf. Von dort ist es in der Zeit zwi­schen 17.30 und 19 Uhr ver­schwun­den.

Zeu­gen, wel­che in die­sem Bereich ent­spre­chen­de Beob­ach­tun­gen machen konn­ten, wer­den gebe­ten, sich unter Tel.: 0921/506‑2130 bei der PI Bay­reuth-Stadt zu mel­den.

Straf­ta­ten im Dop­pel­pack auf­ge­deckt

BAY­REUTH. Straf­ta­ten im Dop­pel­pack deck­ten am Mon­tag­abend Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth auf. Zwei jun­ge Bay­reu­ther waren unter Dro­gen­ein­fluss auf nicht zulas­sungs­fä­hi­gen Elek­trorol­lern unter­wegs.

Gegen 18 Uhr kon­trol­lier­te die Strei­fen­be­sat­zung einen 19-Jäh­ri­gen und sei­ne 18-Jäh­ri­ge Beglei­te­rin. Bei­de waren mit je einem E‑Scooter unter­wegs, der nicht den Vor­ga­ben der Elek­tro­kleinst­fahr­zeug­ver­ord­nung ent­sprach. Für das Gefährt wäre eine Fahr­erlaub­nis not­wen­dig gewe­sen, wel­che bei­de nicht vor­wei­sen konn­ten. Im Ver­lauf der Kon­trol­le stell­ten die Beam­ten bei den Bei­den dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen fest, wes­halb eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wer­den muss­te. Bei­de Beschul­dig­te müs­sen sich jetzt wegen einer Dro­gen­fahrt, Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis und Ver­stoß gegen das Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz ver­ant­wor­ten.

Im Zusam­men­hang mit dem Füh­ren von Elek­trorol­lern weißt die Poli­zei erneut dar­auf hin, nur sol­che zu nut­zen, die für den Gebrauch im öffent­li­chen Ver­kehr zuge­las­sen sind. Neben einer not­wen­di­gen Ver­si­che­rung gel­ten hier natür­lich auch die ver­kehrs­recht­li­chen Rege­lun­gen in Bezug auf Alko­hol und Dro­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Kir­cheh­ren­bach. Am Mon­tag­nach­mit­tag roll­te in der Stra­ße zur Ehren­bürg ein unbe­setz­tes Auto mit Erlan­ge­ner Zulas­sung ver­mut­lich wegen einer unzu­rei­chend ange­zo­ge­nen Hand­brem­se rück­wärts und stieß gegen einen Gar­ten­zaun eines Anwe­sens. Dabei ent­stand ein Scha­den in Höhe von 3000 Euro. Der über­rasch­te Haus­be­sit­zer konn­te den Fah­rer vor­erst nicht aus­fin­dig machen und hin­ter­ließ einen Hin­weis­zet­tel mit sei­ner Erreich­bar­keit beim füh­rer­lo­sen Sko­da-Okta­via. Abends mel­de­te sich schließ­lich der 79-jäh­ri­ge Besit­zer des Wagens und gab zu ver­ste­hen, dass er von einem Unfall nichts mit­be­kom­men habe und außer­dem sein Fahr­zeug an einer ande­ren Ört­lich­keit park­te. Dar­auf­hin infor­mier­te der 58-jäh­ri­ge Geschä­dig­te die Poli­zei, die im Zuge der Unfall­auf­nah­me den Sko­da ein­deu­tig als unfall­ver­ur­sa­chen­des Fahr­zeug ermit­teln konn­te. Nun erwar­tet dem betag­ten Mann ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Unfall­flucht.

Grä­fen­berg. Am Mon­tag­nach­mit­tag gegen 15.30 Uhr über­roll­te ein bis­her unbe­kann­ter Fah­rer mit sei­nem Fahr­zeug ein am Anwe­sen in der Unte­ren Stadt­mau­er­stra­ße abge­stell­tes Fahr­rad. Dabei wur­de die Vor­der­rad­ga­bel des wei­ßen Moun­tain­bikes ver­bo­gen. Der Sach­scha­den beträgt 150 Euro. Der Fah­rer ent­fern­te sich, ohne eine Scha­dens­re­gu­lie­rung vor­zu­neh­men. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht auf­ge­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se.

Son­sti­ges

Het­zels­dorf. Ein 27-jäh­ri­ger Land­wirt infor­mier­te am Mon­tag die Poli­zei bezüg­lich einer Sach­be­schä­di­gung. Am Vor­mit­tag durch­fuhr eine unbe­kann­te Per­son mit sei­nem Fahr­zeug, Breit­rei­fen, einen kürz­lich mit Win­ter­ger­ste ange­sä­ten Acker und ver­ur­sach­te einen Scha­den in Höhe von 100 Euro. Das bestell­te Feld befin­det sich in der Flur von der Orts­mit­te in Rich­tung Kir­cheh­ren­bach. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfall­flucht

Forch­heim. Am Sonn­tag­abend stell­te ein 30-Jäh­ri­ger sei­nen VW in der Egloff­stein­stra­ße unbe­schä­digt ab. Als er am Mon­tag­mit­tag gegen 13:30 Uhr dort­hin zurück­kehr­te, muss­te er fest­stel­len, dass ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer einen Scha­den von ca. 300,– Euro an der lin­ken Sei­te sei­nes Pkws ver­ur­sacht hat­te. Im Anschluss ent­fern­te sich die­ser uner­laubt vom Unfall­ort ohne sei­nen gesetz­li­chen Pflich­ten nach­zu­kom­men. Wer hat einen sol­chen Vor­fall beob­ach­ten kön­nen? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich umge­hend an die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim, unter Tele­fon­num­mer 09191/7090–0, zu wen­den.

Son­sti­ges

Eggols­heim OT Dro­sen­dorf a. Egger­bach. Am Mon­tag­abend kam es in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Feu­er­stein­stra­ße zu einer Ver­puf­fung auf einem Bal­kon. Ein 47-jäh­ri­ger Fami­li­en­va­ter woll­te in eine Metall­scha­le Bio-Etha­nol fül­len, da die Metall­scha­le schon heiß war, kam es zu dem Unfall. Die drei anwe­sen­den Per­so­nen erlit­ten 2 bis 10% Ver­bren­nun­gen im Hals- und Gesichts­be­reich und wur­den teil­wei­se schwer ver­letzt in umlie­gen­de Kran­ken­häu­ser ver­bracht.