FCE Bam­berg ist zufrie­den nach Sieg im Pokal gegen Hof

Symbol-Bild Fussball

“Kein Sofa und kei­ne noch so war­me Stu­be hät­ten mich mehr locken kön­nen”

Zufrie­de­ne Gesich­ter gab es am ver­gan­ge­nen Sams­tag um kurz vor 20:00 Uhr im Fuchs­park­sta­di­on. Der FC Ein­tracht Bam­berg hat­te in einer Qua­li­fi­ka­ti­ons­par­tie zur ersten Haupt­run­de des Fuß­ball Toto-Pokals gegen die SpVgg Bay­ern Hof mit 4:1 gewon­nen und sich so die Teil­nah­me an der ersten Run­de gesi­chert. Vor­stands­vor­sit­zen­der Jörg Schmal­fuß: “Die Wet­ter­be­din­gun­gen waren eher so, dass man lie­ber zu Hau­se auf der Couch geblie­ben wäre. Wah­re Regen­flu­ten über 90 Minu­ten hin­weg, dazu unan­ge­nehm kühl. Aber trotz­dem war ich glück­lich. Das Gefühl, nach mehr als zehn Mona­ten Coro­na-beding­ter Absti­nenz wie­der mit Zuschau­ern live im Sta­di­on zu sit­zen, hät­te nichts und nie­mand für mich erset­zen kön­nen. Kein Sofa und kei­ne noch so war­me Stu­be hät­ten mich mehr locken kön­nen, als die wun­der­ba­re Atmo­sphä­re im Fuchs-Park-Sta­di­on, das Flut­licht, der Duft von Brat­wür­sten, die tol­len Gesprä­che auf der Tri­bü­ne. Und nicht zuletzt wur­den wir alle ja auch mit einem star­ken Spiel unse­rer Dom­rei­ter belohnt.” Zufrie­den zeig­te sich der stu­dier­te Sport­öko­nom auch mit dem Ergeb­nis der Spiel­tags­or­ga­ni­sa­ti­on, denn auch für den FC Ein­tracht Bam­berg war die Heim­pre­mie­re am Sams­tag eine span­nen­de Ange­le­gen­heit. Es muss­te wegen der Coro­na-Pan­de­mie ein Schutz- und Hygie­nekon­zept erar­bei­tet und den Behör­den vor­ge­legt wer­den. “Die gut 200 Zuschau­er haben sich unter dem Dach der Sitz­platz­tri­bü­ne vor­bild­lich ver­hal­ten. Und auch das Vor­ver­kaufs­sy­stem und die damit ver­bun­de­ne Regi­strie­rung sowie die Platz­zu­wei­sung der Zuschau­er im Vor­feld hat sich bewährt und letzt­lich Schlan­gen an den Kas­sen­häus­chen ver­hin­dert.”

Kar­ten für Heim­spie­le nur im Vor­ver­kauf

Nach Hof ist jedoch vor Abtswind: In der Bay­ern­li­ga erwar­tet der FCE am kom­men­den Sams­tag, 3. Okto­ber, um 14:00 Uhr den TSV Abtswind. Um die auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie erfor­der­li­che Sicher­heit für Zuschaue­rin­nen und Zuschau­er auch für die­ses Spiel zu gewähr­lei­sten, gibt es Ein­tritts­kar­ten nur im Vor­ver­kauf. Dabei kön­nen für die Blöcke B2, B3, A2 und A3 bis zu fünf Plät­ze zusam­men­hän­gend gebucht wer­den. Die Abstän­de zwi­schen den ein­zel­nen Buchun­gen wer­den durch das System auto­ma­tisch her­ge­stellt. Vor­ver­kaufs­stel­len sind der Kar­ten­ki­osk Bam­berg an der bro­se Are­na in der Forch­hei­mer Stra­ße 15, die Buch­hand­lung OSI­AN­DER am Grü­nen Markt 16 und der BVD Kar­ten­ser­vice in der Lan­gen Stra­ße 39. Zusätz­lich gibt es Kar­ten auch beim FC Ein­tracht Bam­berg im Online­shop unter www​.fce2010​.de. Wer sich kurz­fri­stig für einen Sta­di­on­be­such ent­schei­det, kann noch am Sta­di­on­ein­gang über einen QR-Code ein Ticket kau­fen. Die Zah­lung erfolgt jedoch nicht per Last­schrift, son­dern nur per Pay­Pal oder Kre­dit­kar­te. Für Dau­er­kar­ten­be­sit­zer wer­den Plät­ze in den Blöcken A1und B1 reser­viert und am jewei­li­gen Spiel­tag fort­lau­fend zuge­wie­sen.