Drei Erlan­ger Erst­hel­fer für tat­kräf­ti­ge Hil­fe aus­ge­zeich­net

Drei Erlanger Ersthelfer für tatkräftige Hilfe ausgezeichnet

Am Sams­tag, 18/01/20 kam es gegen 08/10 Uhr zu einem Not­fall in der Haupt­stra­ße in Erlan­gen auf der Höhe des ehe­ma­li­gen Dro­ge­rie­mark­tes Mül­ler. Dort erlitt ein ca. 60 Jah­re alter Mann einen Atem- und Kreis­lauf­still­stand, und brach zusam­men.

Eine Strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt, besetzt mit Poli­zei­haupt­kom­mis­sa­rin Ann-Chri­stin Ple­ter­ski, 32 Jah­re alt und Poli­zei­ober­mei­ster Johan­nes Scheil, 28 Jah­re war zufäl­lig als erstes vor Ort, und lei­te­te zusam­men mit der wei­te­ren Zeu­gin des Ereig­nis­ses, der Medi­zin­stu­den­tin Frau Jes­si­ca Arnold, 24 Jah­re alt unver­züg­lich die gebo­te­nen Wie­der­be­le­bungs­maß­nah­men mit Herz­druck­mas­sa­ge ein.

Sie setz­ten die­se fort, bis der Ret­tungs­trans­port­wa­gen Rot­kreuz Erlan­gen 09–71-02 mit unse­rer Besat­zung, und die dienst­ha­ben­de Erlan­ger Not­ärz­tin, mit dem Not­arzt­ein­satz­fahr­zeug Rot­kreuz Erlan­gen 09–76‑2 ein­ge­trof­fen war.
Auch danach unter­stütz­ten sie die wei­te­re Not­fall­ver­sor­gung durch den Ret­tungs­dienst nach ihren Mög­lich­kei­ten, und schirm­ten den Pati­en­ten durch Auf­stel­len des Strei­fen­wa­gens zur Stra­ße hin vor neu­gie­ri­gen Blicken ab, und hal­fen beim Umla­gern des Pati­en­ten auf die Fahr­tra­ge.

Eine der­ar­ti­ge schnel­le und umfang­rei­che Hil­fe­lei­stung im Not­fall durch alle drei Erst­hel­fer ist nicht selbst­ver­ständ­lich, und ist beson­ders lobens­wert.

Die drei Not­hel­fer wur­den durch Poli­zei­ober­rat Mat­thi­as Rie­del, den stv. Dienst­stel­len­lei­ter der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt und durch Tho­mas Hei­deloff, den Ret­tungs­dienst-Lei­ter des BRK Kreis­ver­ban­des Erlan­gen-Höchstadt, für ihr Ein­grei­fen gelobt, und erhiel­ten ein Aner­ken­nung für ihre gute Tat.