Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 28.9.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Mit über zwei Pro­mil­le auf Park­bank ein­ge­schla­fen

COBURG. Etwas zu tief ins Glas geschaut hat­te ein 18-Jäh­ri­ger, als ihn die Poli­zei sonn­tag­mor­gens schla­fend und stark alko­ho­li­siert auf einer Park­bank vor­fand.

Gegen 9.30 Uhr lag der erst kürz­lich 18 Jah­re alt gewor­de­ne Schü­ler auf einer Park­bank im Orts­teil Ket­schen­dorf und war kaum ansprech­bar. Erst mit Unter­stüt­zung des hin­zu­ge­ru­fe­nen Ret­tungs­dien­stes konn­te der 18-Jäh­ri­ge geweckt wer­den. Den Grund für das tie­fe Schläf­chen brach­te ein Alko­hol­test mit beacht­li­chen 2,2 Pro­mil­le zum Vor­schein. Sicht­lich stolz zeig­te sich der Trun­ken­bold über sein erreich­tes Test­ergeb­nis. Die Eupho­rie hier­über teil­ten die Ein­satz­kräf­te aller­dings über­haupt nicht. So ver­brach­ten sie den Schü­ler wegen Ver­dachts auf eine Alko­hol­ver­gif­tung ins Kran­ken­haus, wo er sei­nen Rausch unter Beob­ach­tung wei­ter aus­schla­fen konn­te.

Heck­schei­be ein­ge­schla­gen

EBERS­DORF BEI COBURG, LKR. COBURG. Im Orts­teil Frohn­lach beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter offen­bar in der Nacht zum Sonn­tag ein gepark­tes Auto. Die Poli­zei sucht Zeu­gen.

Sonn­tag­nach­mit­tag stell­te der Fahr­zeug­be­sit­zer eines Sko­da Octa­via fest, dass die Heck­schei­be ein­ge­schla­gen wor­den war. Zudem hat­te der unbe­kann­te Van­da­le auch noch zwei Del­len im Kof­fer­raum­deckel des Autos hin­ter­las­sen. Der Sko­da war am Vor­tag, gegen 20 Uhr, in der Haupt­stra­ße abge­stellt wor­den. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf min­de­stens 2.500 Euro. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Coburg unter der Tel.-Nr.: 09561/645–0 ent­ge­gen.

Land­kreis Hof via Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken

Mit Dro­gen im Gepäck unter­wegs

A9 / LEU­POLDS­GRÜN, LKR. HOF. Sicht­lich ner­vös war am Sonn­tag­nach­mit­tag ein 18-jäh­ri­ger Mann bei einer Kon­trol­le der Fahn­der der Hofer Ver­kehrs­po­li­zei auf der Auto­bahn A9. Bei dem jun­gen Bei­fah­rer fan­den die Beam­ten Mari­hua­na und Amf­et­amin. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Hof über­nahm die wei­te­ren Ermitt­lun­gen.

Gegen 16.30 Uhr zogen die Schlei­er­fahn­der den pol­ni­schen Mer­ce­des auf der A9 für eine Kon­trol­le aus dem Ver­kehr und über­prüf­ten das Fahr­zeug und die drei Insas­sen kurz dar­auf auf einem Park­platz. Bei dem 18 Jah­re alten Bei­fah­rer wur­den die Beam­ten rasch fün­dig.

Neben einer gerin­gen Men­ge Mari­hua­na, die er an sei­nem Kör­per ver­steckt hat­te, fan­den die Poli­zi­sten im Rei­se­ge­päck des jun­gen Man­nes Amf­et­amin im unte­ren zwei­stel­li­gen Gramm­be­reich. Im Anschluss stell­ten die Fahn­der die Papier­plom­ben mit Amf­et­amin sowie das Druck­ver­schluss­tüt­chen mit Mari­hua­na sicher.

Die wei­te­ren straf­recht­li­chen Ermitt­lun­gen gegen den 18-Jäh­ri­gen über­nahm die Hofer Kri­mi­nal­po­li­zei. Die Kon­trol­le der wei­te­ren Insas­sen ver­lief ohne rele­van­te Fest­stel­lun­gen.

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Hof

Rausch­gift in der Stoß­stan­ge ver­steckt

A9 / LEU­POLDS­GRÜN, LKR. HOF. Mehr als 980 Gramm Mari­hua­na, ver­baut in einem Auto, ent­deck­ten Hofer Poli­zi­sten am Sonn­tag­abend an der A9. Der 29-jäh­ri­ge Tat­ver­däch­ti­ge sitzt nach Ermitt­lun­gen der Kri­mi­nal­po­li­zei Hof nun auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Hof in Unter­su­chungs­haft.

Gegen 17.15 Uhr geriet der VW aus dem Zulas­sungs­be­reich Leip­zig auf der Auto­bahn A9 in Rich­tung Ber­lin in das Visier der Beam­ten der Poli­zei Hof. An einem Park­platz bei Leu­polds­grün nah­men sie, zusam­men mit der Ver­kehrs­po­li­zei Hof, den Wagen sowie den 29 Jah­re alten syri­schen Fah­rer genau unter die Lupe. Hier­bei erhär­te­te sich der Ver­dacht, dass der Mann Dro­gen ver­steckt haben könn­te. Dar­auf­hin zogen die Beam­ten einen Dienst­hun­de­füh­rer mit einem Rausch­gift­hund hin­zu. Der Hund such­te das Auto ab und zeig­te schließ­lich an der hin­te­ren Stoß­stan­ge des Wagens an. Nach­dem die Beam­ten die Stoß­stan­ge auf­ge­schraubt hat­ten, kam eine Pla­stik­tü­te mit über 986 Gramm Mari­hua­na ans Licht. Die Ein­satz­kräf­te nah­men den 29-Jäh­ri­gen fest und stell­ten das Rausch­gift sicher. Das Fach­kom­mis­sa­ri­at für Dro­gen­de­lik­te führ­te die wei­te­ren Ermitt­lun­gen.

Am Mon­tag erging auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Hof Haft­be­fehl gegen den Beschul­dig­ten, den Beam­te anschlie­ßend in eine Justiz­voll­zugs­an­stalt brach­ten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach

Rol­la­tor ent­wen­det

Küps: In der Zeit von Sams­tag auf Sonn­tag wur­de aus dem Innen­hof eines Anwe­sens „Am Rat­haus“ ein schwarz-sil­ber­far­be­ner Rol­la­tor im Wert von etwa 250,- Euro durch einen Unbe­kann­ten ent­wen­det. Even­tu­el­le Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Kro­nach unter Tel.: 09261/5030 ent­ge­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach

Ohne Füh­rer­schein erwischt

KULM­BACH. Am Sonn­tag­abend woll­te eine 17-jäh­ri­ge aus dem west­li­chen Land­kreis Kulm­bach ihre ersten Fahr­ver­su­che am Steu­er eines Autos machen. Prompt geriet sie in eine Kon­trol­le der Kulm­ba­cher Poli­zei. Jetzt erwar­tet sie statt „gespar­ter“ Fahr­stun­den ein Straf­ver­fah­ren.

Gegen 20:15 Uhr stopp­ten die Beam­ten den VW Polo mit der auf­fäl­lig jun­gen Fah­re­rin in der Lich­ten­fel­ser Stra­ße. Schnell war klar, dass die jun­ge Frau noch nicht im Besitz einer gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis ist. Offen­bar woll­te sie ihre ersten Fahr­ver­su­che ohne kost­spie­li­ge Aus­bil­dung in einer Fahr­schu­le absol­vie­ren. Die­ses eigen­mäch­ti­ge Han­deln unter­ban­den die Ord­nungs­hü­ter an Ort und Stel­le, zudem lei­te­ten sie ein Straf­ver­fah­ren wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis ein. Ob die­ses neben der zu erwar­ten­den Stra­fe Aus­wir­kun­gen auf den recht­mä­ßi­gen Füh­rer­schein­er­werb der jun­gen Frau hat, müs­sen nun die zustän­di­gen Behör­den ent­schei­den. Außer­dem straf­recht­lich ver­ant­wor­ten muss sich die Mut­ter der 17-jäh­ri­gen. Sie saß wäh­rend der Fahr­übun­gen auf dem Bei­fah­rer­sitz und ermög­lich­te es ihrer Toch­ter erst, ihre fol­gen­schwe­re Idee in die Tat umzu­set­zen.

Hun­der­te Bier­kä­sten lan­den auf der Stra­ße

NEU­DROS­SEN­FELD. Wie­der ein­mal mach­te sich an der AS Kulmbach/​Neudrossenfeld die Ladung eines Sat­tel­zugs selb­stän­dig und lan­de­te auf der Stra­ße.

Das Gespann befuhr am Mon­tag­mor­gen die B85 von Kulm­bach kom­mend und bog gegen 09:40 Uhr auf den Zubrin­ger auf die A70 in Fahrt­rich­tung Bam­berg ab. Im Kur­ven­ver­lauf lösten sich ca. 200 Bier­kä­sten, durch­bra­chen die Bord­wand und stürz­ten vom Auf­lie­ger nach rechts auf die Fahr­bahn und in den Gra­ben. Neben einer Poli­zei­strei­fe aus Kulm­bach waren auch Spe­zia­li­sten der Ver­kehrs­po­li­zei Bay­reuth sowie die Auto­bahn­mei­ste­rei Thur­nau im Ein­satz. Als Unfall­ur­sa­che mach­ten die Ord­nungs­hü­ter eine man­gel­haf­te Ladungs­si­che­rung aus, was eine Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­ge zur Fol­ge hat. Durch die Auf­räum­ar­bei­ten kam es nur zu einer kur­zen Sper­rung der Anschluss­stel­le, erheb­li­che Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen blie­ben glück­li­cher­wei­se aus. Durch den Unfall ent­stand ein Scha­den in Höhe von ca. 4000,- Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels

Alko­hol an Min­der­jäh­ri­ge abge­ge­ben

RED­WITZ / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Zwei 18-Jäh­ri­ge erhal­ten eine Ord­nunsg­wid­rig­kei­ten-Anzei­ge nach dem Jugend­schutz­ge­setz. Sie haben am Sonn­tag­nach­mit­tag einer 15-Jäh­ri­gen alko­ho­li­sche Geträn­ke zum Ver­zehr über­las­sen. Ein durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test bei der Min­der­jäh­ri­gen erbrach­te einen Wert von 1,92 Pro­mil­le. Sie wur­de anschlie­ßend von einer Poli­zei­strei­fe nach Hau­se gebracht und ihren Eltern über­ge­ben.

Sport­ta­sche im Wald auf­ge­fun­den

RED­WITZ / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Ein 53-jäh­ri­ger Mann mel­de­te der Poli­zei am Sonn­tag­mit­tag den Fund einer Tasche in einem Wald­stück zwi­schen Red­witz und Ebneth. Vor Ort konn­te eine rot-schwar­ze Sport­ta­sche mit der Auf­schrift „VFR Johan­nis­thal“ fest­ge­stellt wer­den. Die­se wur­de sicher­ge­stellt und zu hie­si­ger Dienst­stel­le ver­bracht. Eine Rück­spra­che mit dem VFR Johan­nis­thal ergab, dass die­se Tasche am Sonn­tag, den 20.09.2020 gegen 18:00 Uhr vor einer Gara­ge in der Rosen­au in Kro­nach ent­wen­det wur­de.

Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 ent­ge­gen.