Poli­zei­be­richt ERH vom 27.09.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt vom 27.09.2020

Erlan­gen. Im Ver­lauf des Sams­tags wur­den im Erlan­ger Stadt­ge­biet ins­ge­samt sie­ben Laden­dieb­stäh­le zur Anzei­ge gebracht. Das Alter der Tat­ver­däch­ti­gen reich­te dabei von 13 bis 43 Jah­ren. In einem Fall ent­wen­de­te ein 14-Jäh­ri­ger eine Fla­sche Schnaps aus einem Super­markt im Stadt­teil Alter­lan­gen. Er wur­de nach Auf­nah­me des Sach­ver­hal­tes an sei­ne Mut­ter über­ge­ben. In einem wei­te­ren Fall ent­wen­de­ten zwei 18- und 19-jäh­ri­ge Frau­en aus einem Erlan­ger Dro­ge­rie­markt diver­se Kos­me­tik­ar­ti­kel, die sie u.a. in ihren Jacken­är­meln ver­steck­ten. In einem Elek­tronik­markt konn­te ein Laden­de­tek­tiv drei 13-jäh­ri­ge Mäd­chen beob­ach­ten, die sich zunächst auf­fäl­lig an einem Ver­kaufs­re­gal auf­hiel­ten. Nach und nach ent­nah­men die Mäd­chen schließ­lich Han­dy­zu­be­hör und ver­lie­ßen den Markt, ohne die Waren bezahlt zu haben. Vor dem Geschäft wur­den sie vom Laden­de­tek­tiv ange­spro­chen und im Anschluss an ihre Eltern über­ge­ben. Am frü­hen Abend beob­ach­te­te ein Laden­de­tek­tiv in einem Erlan­ger Kauf­haus einen 43-Jäh­ri­gen, der meh­re­re Par­füms im Wert von ca. 420 Euro in sei­nem prä­pa­rier­ten Ruck­sack ver­steck­te. Da sich im Rah­men der Anzei­gen­auf­nah­me her­aus­stell­te, dass der Mann bereits in der Ver­gan­gen­heit mehr­fach ein­schlä­gig in Erschei­nung getre­ten war und zudem der­zeit kei­nen festen Wohn­sitz hat, stell­te der zustän­di­ge Staats­an­walt Haft­an­trag gegen den 43-Jäh­ri­gen. Er wur­de im Lau­fe des Sonn­tags dem Ermitt­lungs­rich­ter vorgeführt.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land vom 27.09.2020

Kalch­reuth. Am Abend des ver­gan­ge­nen Sams­tags fuhr eine 25-Jäh­ri­ge mit ihrem Pkw auf der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße von Kalch­reuth in Rich­tung Buchen­bühl. Kurz vor einer Links­kur­ve kam ihr ein Pkw ent­ge­gen, wel­cher das Fern­licht an hat­te und trotz Licht­hu­pe der 25-Jäh­ri­gen nicht abblen­de­te. Die 25-Jäh­ri­ge war so stark geblen­det, dass sie den Stra­ßen­ver­lauf nicht mehr erken­nen konn­te und geriet, trotz vor­her ein­ge­lei­te­te Brem­sung, im Ver­lauf der Links­kur­ve nach rechts auf den dor­ti­gen Schot­ter. Hier brach das Heck des Pkws aus und er dreht sich um 90 Grad. In einem klei­nen Gra­ben kipp­te der Pkw schließ­lich auf die rech­te Sei­te. Die Fah­re­rin konn­te sich glück­li­cher­wei­se selbst aus dem Pkw befrei­en. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land ermit­telt nun wegen Unfall­flucht, da sich der Pkw aus dem Gegen­ver­kehr ohne anzu­hal­ten ent­fernt hat. Zeu­gen wen­den sich mit sach­dien­li­chen Hin­wei­sen bit­te per Tele­fon an die Poli­zei 09131/760–514.

Ecken­tal. Am Sams­tag den 26.09.20, befand sich ein 46 Jah­re alter Mann aus Ecken­haid, ohne vor­ge­schrie­be­nem Mund und Nasen­schutz im End­ress Super­markt in Eschen­au und kauf­te dort ein. Trotz mehr­ma­li­ger Auf­for­de­rung durch Per­so­nal und Fili­al­lei­tung, woll­te der Mann kei­ne Mas­ke tra­gen. Dem Mann wur­de anschlie­ßend durch den Fili­al­lei­ter ein Haus­ver­bot aus­ge­spro­chen und die Poli­zei geru­fen. Der Mann ergriff dar­auf­hin die Flucht. Da die Per­so­na­li­en des Man­nes jedoch bekannt sind, droht dem Mann nun eine Anzei­ge wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Infek­ti­ons­schutz­ge­setz. Ein sol­ches Ver­hal­ten wird in der Regel mit einem Buß­geld in Höhe von 250€ geahndet.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach vom 27.09.2020

Her­zo­gen­au­rach. Spät sams­tags nachts konn­ten am Bus­bahn­hof an der Schütt ein 17-jäh­ri­ger und ein 19-jäh­ri­ger Täter dabei betrof­fen wer­den, als sie sinn­los auf meh­re­re Fahr­rä­der ein­tra­ten. Durch die­sen Akt des Van­da­lis­mus wur­den eini­ge Draht­esel beschä­digt. Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach sucht nun die Eigen­tü­mer der Räder und bit­tet sich die­se bei der hie­si­gen Poli­zei­dienst­stel­le zu melden.

Hammerbach/​Welkenbach. Inden bei­den Orts­tei­len Her­zo­gen­aurachs wur­den am Sams­tag meh­re­re Eigen­tums­de­lik­te fest­ge­stellt. Zwei Lie­fer­wa­gen und eine Bau­stel­le wur­den von den Die­ben ange­gan­gen. Zu den erbeu­te­ten Gegen­stän­den zähl­ten Werk­zeu­ge und ein Navi­ga­ti­ons­ge­rät. Bei einem Lie­fer­wa­gen schaff­ten es die Täter nicht ins Inne­re des Fahr­zeugs zu gelan­gen. Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach sucht nach Zeu­gen, wel­che in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht haben.

Aurach­tal. Ein 21-jäh­ri­ger PKW Fah­rer­ver­lor am Sams­tag­nach­mit­tag­auf regen­nas­ser Fahr­bahn die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug, als er sich auf dem Weg in Her­zo­gen­au­rach befand. In einer Rechts­kur­ve kam das Fahr­zeug von der Fahr­bahn ab und über­schlug sich mehr­mals im angren­zen­den Feld. Sowohl der Unfall­fah­rer als auch sei­ne Bei­fah­re­rin ver­letz­ten sich dadurch leicht, am Pkw ent­stand ein Total­scha­den. Bei­de Insas­sen wur­den vor­sorg­lich in Kran­ken­haus verbracht.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt vom 27.09.2020

Fehl­an­zei­ge.