Hall­stadter Faschings­ver­ein sagt sei­ne Ver­an­stal­tun­gen 2021 ab

Foto: Pri­vat

Eine zu erwar­ten­de Ent­schei­dung traf die Vor­stand­schaft des noch jun­gen Hall­stadter Faschings­ver­eins am ver­gan­ge­nen Sonn­tag. Nach der pan­de­mie­be­ding­ten Absa­ge des Fest­be­triebs um die St. Kili­an-Kirch­weih im Som­mer, wur­de nun auch die Faschings­par­ty (350 Gäste) und der Rosen­mon­tags­um­zug (30 Wagen und Fuß­grup­pen, ca. 6000 Besu­cher) für 2021 abge­sagt.

„Es ist kein Signal aus der Poli­tik zu erwar­ten, wel­ches das sinn­vol­le Durch­füh­ren die­ser Ver­an­stal­tun­gen ermög­licht“, so der Vor­sit­zen­de Manu­el Reit­ber­ger. Der Hall­stadter Som­mer habe aber gezeigt, dass eini­ge Ele­men­te eines kul­tu­rel­len Ereig­nis­ses auch unter Coro­nabe­din­gun­gen durch­führ­bar sind, füg­te Reit­ber­ger hin­zu. Der Ver­ein mit sei­nen 65 Mit­glie­dern prüft nun, ob klei­ne Pro­gramm­punk­te der Faschings­ses­si­on 2020/21 durch­führ­bar sind.

Im letz­ten Tages­ord­nungs­punkt befass­te sich das Gre­mi­um mit einem erfreu­li­chen Ereig­nis. Im Jahr 2023 star­tet der Faschings­ver­ein in sein Jubi­lä­ums­jahr zum 11-jäh­ri­gen Bestehen. Die Vor­stand­schaft war sich einig, dass neben einem Fest­kom­mers und der regu­lä­ren Faschings­ses­si­on auch noch wei­te­re Ver­an­stal­tun­gen im Lau­fe des Jah­res 2023 ange­setzt wer­den sol­len.