Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 25.09.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg vom 25.09.2020

COBURG. Unbe­kann­te Fahr­rad­die­be hol­ten sich am Don­ners­tag im Lau­fe des Tages ein ver­schlos­se­nes E‑Bike in der Wil­helm-Ruß-Stra­ße. Die Poli­zei Coburg ermit­telt und bit­tet um Mit­hil­fe. Gegen 17 Uhr stell­te der Eigen­tü­mer das Feh­len sei­nes mehr­far­bi­gen E‑Bikes der Mar­ke „Lapierre”, Modell „Over­volt SX 800″, fest. Das gestoh­le­ne Elek­tro­fahr­rad im Wert von meh­re­ren tau­send Euro hat­te der Mann am Don­ners­tag­mor­gen auf dem Fahr­rad­ab­stell­platz des fir­men­ei­ge­nen Gelän­des abge­stellt. Zeu­gen, die Hin­wei­se auf die Die­be geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 bei der Cobur­ger Poli­zei zu mel­den.

EBERS­DORF BEI COBURG/ LKR. COBURG. Über drei Pro­mil­le Alko­hol hat­te ein 64-jäh­ri­ger Auto­fah­rer am frü­hen Don­ners­tag­nach­mit­tag bei einer Kon­trol­le im Orts­teil Frohn­lach intus. Gegen 12.45 Uhr erreich­te die Cobur­ger Poli­zei eine Mit­tei­lung über einen offen­bar betrun­ke­nen Auto­fah­rer auf der Gru­ber Stra­ße bei Zeick­horn. Der Fahr­zeug­len­ker konn­te wenig spä­ter von einer Strei­fe in Frohn­lach ange­trof­fen und auf sei­ne Fahr­tüch­tig­keit hin über­prüft wer­den. Die Beam­ten staun­ten nicht schlecht, als der Atem­al­ko­hol­test über drei Pro­mil­le anzeig­te. Auf­grund des außer­ge­wöhn­lich hohen Wer­tes, muss­te der Mann die Poli­zi­sten zur Blut­ent­nah­me beglei­ten und ihnen sei­nen Füh­rer­schein aus­hän­di­gen. Der 64-Jäh­ri­ge muss sich nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ver­ant­wor­ten und mit einer emp­find­li­chen Geld­stra­fe rech­nen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach vom 25.09.2020

Stock­heim. Glück im Unglück hat­ten die bei­den Betei­lig­ten eines Ver­kehrs­un­falls am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag um 06.00 Uhr. Der Fah­rer eines Trak­tors befuhr die Bun­des­stra­ße 85 von Pres­sig kom­mend in Rich­tung Stock­heim. Etwa auf hal­ber Strecke geriet der Unfall­ver­ur­sa­cher mit sei­nem Gefährt aus bis­lang unbe­kann­ter Ursa­che auf die Gegen­fahr­bahn und stieß mit einer ent­ge­gen­kom­men­den PKW-Fah­re­rin zusam­men. Bei­de Unfall­be­tei­lig­ten blie­ben unver­letzt. Der ent­stan­de­ne Gesamtsach­scha­den beläuft sich nach ersten Schät­zun­gen auf etwa 10.000 Euro.

Markt­ro­dach. Am Don­ners­tag, gegen 07.45 Uhr fuhr eine PKW-Fah­re­rin die Ernst-Dreefs-Stra­ße in Markt­ro­dach in nörd­li­cher Rich­tung. Auf Höhe der dor­ti­gen Tank­stel­le muss­te die Fahr­zeug­füh­re­rin ver­kehrs­be­dingt abbrem­sen. Ein nach­fol­gen­der Fahr­zeug­füh­rer eines Klein­trans­por­ters erkannt die­ses Brems­ma­nö­ver zu spät und fuhr hin­ten auf. Die Geschä­dig­te wur­de hier­bei leicht ver­letzt und in das Krank­haus ver­bracht. Der ent­stan­de­ne Gesamtsach­scha­den beträgt in etwa 10.000 Euro. Die Bun­des­stra­ße war für die Dau­er der Ber­gungs­maß­nah­men kurz­fri­stig kom­plett gesperrt.

Kro­nach. Am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag, gegen 19.25 Uhr befuhr eine PKW-Fah­re­rin die Hai­ger Stra­ße von Haig kom­mend in Rich­tung Gun­dels­dorf. Am Orts­ein­gang von Gun­dels­dorf, auf Höhe eines dort befind­li­chen Gewächs­hau­ses kamen der Fah­re­rin meh­re­re ande­re Fahr­zeu­ge ent­ge­gen. Auf­grund der engen Fahr­bahn hielt sie ihr Fahr­zeug am rech­ten Fahr­bahn­rand an. Der erste PKW kam noch pro­blem­los vor­bei, der zwei­te PKW jedoch tou­chier­te den Außen­spie­gel der Geschä­dig­ten und setz­te sei­ne Fahrt ein­fach fort. Hin­ter dem Fahr­zeug des Unfall­ver­ur­sa­chers fuhr ein wei­te­rer PKW, wel­cher auf Höhe der Geschä­dig­ten anhielt und sich nach ihr erkun­dig­te. Hier­bei soll es sich um eine weib­li­che Fah­re­rin gehan­delt haben. Der Geschä­dig­ten ent­stand ein Scha­den in Höhe von 100 Euro. Zeu­gen des Unfalls, expli­zit die nach­fol­gen­der PKW-Fah­re­rin wel­che unmit­tel­bar dem Unfall­ver­ur­sa­cher folg­te, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei zu mel­den.

Kro­nach. Im Tat­zeit­raum vom Mitt­woch, 23.09.2020, 18.30 Uhr bis Don­ners­tag, 24.09.2020 ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter bei einem Wohn­an­we­sen im Zoll­bühl­weg aus der dor­ti­gen Gara­ge ein hoch­wer­ti­ges Moun­tain­bike der Mar­ke Devin­ci-Wil­son in den Far­ben blau und rot. Der Geschä­dig­ten ist ein Ent­wen­dungs­scha­den von rund 2500 Euro ent­stan­den.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels vom 25.09.2020

Lich­ten­fels. Im Tat­zeit­raum 10.09.20 bis 23.09.2020, 08.45 Uhr wur­de von einem Fahr­rad, wel­ches am Bahn­hof Lich­ten­fels abge­stellt war, des­sen schwar­zer Fahr­rad­sat­tel und die gefe­der­te Sat­tel­stüt­ze ent­wen­det. Der Geschä­dig­ten ent­stand hier­durch ein Ent­wen­dungs­scha­den von rund 60 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Täter erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Lich­ten­fels. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag kam es zu einem Ver­kehrs­un­fall zwi­schen einem Pkw und einem Leicht­kraft­rad in der Bam­ber­ger Stra­ße in Lich­ten­fels. Die 48 – jäh­ri­ge Fah­re­rin des Pkw fuhr stadt­aus­wärts, als sie ver­kehrs­be­dingt anhal­ten muss­te. Der in glei­cher Rich­tung fah­ren­de 16 – jäh­ri­ge Zwei­rad­fah­rer über­sah den Brems­vor­gang der Pkw- Fah­re­rin und krach­te in das Fahr­zeug­heck der Vor­aus­fah­ren­den. Der Jugend­li­che wur­de bei dem Ver­kehrs­un­fall schwer ver­letzt und muss­te zur wei­te­ren medi­zi­ni­schen Behand­lung ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels ver­bracht wer­den. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von etwa 6000 Euro. Die stadt­aus­wär­ti­ge Fahrt­rich­tung der Bam­ber­ger Stra­ße muss­te wäh­rend der Ver­kehrs­un­fall­auf­nah­me gesperrt wer­den.

Lich­ten­fels. Am Don­ners­tag­abend wur­de ein 39-jäh­ri­ger durch Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels einer Per­so­nen­kon­trol­le in der Lau­ren­zi­stra­ße in Lich­ten­fels unter­zo­gen. Wäh­rend der Kon­trol­le ließ der Mann zwei Druck­ver­schluss­tü­ten mit ver­schie­de­nen Betäu­bungs­mit­teln aus sei­ner Hosen­ta­sche fal­len. Wie sich im wei­te­ren Ver­lauf her­aus­stell­te, han­del­te es sich um gerin­ge Men­gen Cry­s­tal und Mari­hua­na. Wei­ter­hin konn­ten beim Kon­trol­lier­ten drei Mobil­te­le­fo­ne auf­ge­fun­den wer­den, für wel­che er kei­ner­lei Eigen­tums­nach­wei­se vor­le­gen konn­te, wes­halb die­se, sowie ein mit­ge­führ­tes Fahr­rad, sicher­ge­stellt wur­den. Bei dem schwarz/​grünen Fahr­rad der Mar­ke „Cycling” wur­de die Rah­men­num­mer unkennt­lich gemacht. Gegen den Beschul­dig­ten wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Dieb­stahl und Ver­stö­ßen gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­set­zes ein­ge­lei­tet.

Mistel­feld. Im Tat­zeit­raum 23.09.2020, 15.00 Uhr bis 24.09.2020, 11.00 Uhr, wur­de ein Kin­der­fahr­rad der Mar­ke „Cube” in den Far­ben schwarz/​weiß ent­wen­det. Das Fahr­rad war an einem Anwe­sen in Mistel­feld unter einem Pavil­lon abge­stellt. Der unbe­kann­te Täter ent­wen­de­te außer­dem einen dazu­ge­hö­ri­gen Fahr­rad­helm in den Far­ben lila/​violett. Der Gesamt­ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf cir­ca 300 Euro. Zeu­gen des Dieb­stahls wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels, unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0, in Ver­bin­dung zu setz­ten.