Foto­bör­se im Ple­cher Kame­ra­mu­se­um am 4. Okto­ber abge­sagt, dafür Por­träts mit der Cáma­ra Minu­te­ra

Marc Kai­ries fer­tigt am 4. Okto­ber 2020 im Kame­ra­mu­se­um „in Minu­ten­schnel­le“ Schwarz-Weiß-Fotos von Besu­chern

Am Sonntag, 4. Oktober 2020, können sich Besucher des Deutschen Kameramuseums in Plech von 10 bis 17 Uhr gegen eine Spende selbst mit so einer „Cámara Minutera“ porträtieren lassen, wenn der bekannte Fotograf Marc Kairies (47) mit seinen Gerätschaften zu Gast ist. Die an diesem Tag geplante Fotobörse musste abgesagt werden. Foto: Erik Schlicksbier

Am Sonn­tag, 4. Okto­ber 2020, kön­nen sich Besu­cher des Deut­schen Kame­ra­mu­se­ums in Plech von 10 bis 17 Uhr gegen eine Spen­de selbst mit so einer „Cáma­ra Minu­te­ra“ por­trä­tie­ren las­sen, wenn der bekann­te Foto­graf Marc Kai­ries (47) mit sei­nen Gerät­schaf­ten zu Gast ist. Die an die­sem Tag geplan­te Foto­bör­se muss­te abge­sagt wer­den. Foto: Erik Schlicks­bier

Die für den Sonn­tag, 4. Okto­ber 2020 geplan­te Foto- und Film­bör­se im Deut­schen Kame­ra­mu­se­um in Plech muss­te Coro­na-bedingt abge­sagt wer­den. Die Foto­freun­de, die an die­se Sonn­tag den­noch das nor­mal geöff­ne­te Muse­um besu­chen, kom­men aber auf ihre Kosten: Sie kön­nen – mit gebüh­ren­dem Abstand sowie Mund- und Nasen­schutz – ver­fol­gen, wie man anno dazu­mal auf Jahr­märk­ten und am Stra­ßen­rand schwarz­wei­ße „Sofort­bil­der“ her­stell­te und sich selbst von 10 bis 17 Uhr gegen eine Spen­de mit so einer „Cáma­ra Minu­te­ra“ por­trä­tie­ren las­sen, wenn der bekann­te Foto­graf Marc Kai­ries (47) mit sei­nen Gerät­schaf­ten zu Gast ist.

Und zwar einer Kame­ra mit inte­grier­tem Labor, die es ermög­licht, bin­nen drei bis sechs Minu­ten ein fer­ti­ges Foto zu fer­ti­gen. Zuerst wird ein Nega­tiv erstellt, von dem vor Ort belie­big vie­le Posi­ti­ve (Abzü­ge) gefer­tigt wer­den kön­nen. Sie ist sozu­sa­gen der Ursprung der Idee, das fer­ti­ge Bild dem Foto­gra­fier­ten „sofort“ aus­hän­di­gen zu kön­nen!

Eine Anmel­dung ist nicht nötig, wer zu erst kommt, ‚mahlt‘ zu erst. Even­tu­el­le War­te­zei­ten kön­nen gut mit einer Besich­ti­gung des Muse­ums über­brückt wer­den. Wei­ter­füh­ren­de Infos im Inter­net unter www​.marc​-kai​ries​.de und www​.kame​ra​mu​se​um​.de.