Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 24.09.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 24.09.2020

BAM­BERG. Mitt­woch­nach­mit­tag gegen 14:50 Uhr muss­te ein 46-Jäh­ri­ger ver­kehrs­be­dingt auf dem Ber­li­ner Ring abbrem­sen. Eine hin­ter ihm fah­ren­de 20-Jäh­ri­ge bemerk­te dies zu spät und fuhr unge­bremst mit ihrem VW/​Polo auf den Audi A3 auf. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand Total­scha­den und muss­ten abge­schleppt wer­den. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ins­ge­samt 30.000 Euro. Die Fah­rer blie­ben unver­letzt.

BAM­BERG. Diens­tag­abend gegen 18:00 Uhr nahm ein 20-Jäh­ri­ger Fahr­rad­fah­rer in der Vik­tor-von-Schef­fel-Stra­ße einer 64-Jäh­ri­gen Audi-Fah­re­rin die Vor­fahrt. Es kam zum Zusam­men­stoß der Bei­den, wobei der Fahr­rad­fah­rer sich leicht ver­letz­te. Er muss­te mit dem Kran­ken­wa­gen ins Kli­ni­kum Bam­berg gebracht wer­den. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den von ins­ge­samt 600 Euro.

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend gegen 18:15 Uhr befuhr ein 70-Jäh­ri­ger mit sei­nem Toyo­ta den Kreis­ver­kehr am Wil­helms­platz und woll­te die­sen in Rich­tung Innen­stadt ver­las­sen. Im sel­ben Augen­blick über­quer­te eine 59-Jäh­ri­ge mit ihrem Fahr­rad den Rad­weg. Der 70-Jäh­ri­ge erkann­te dies zu spät und konn­te nicht mehr recht­zei­tig brem­sen, wes­halb es zum Zusam­men­stoß kam. Die Fahr­rad­fah­re­rin muss­te mit leich­ten Ver­let­zun­gen ins Kli­ni­kum Bam­berg gebracht wer­den. An den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den von ins­ge­samt 1.550 Euro

BAM­BERG. Ein zwi­schen Sams­tag, 19.09.2020 und Diens­tag­mit­tag, 22.09.2020 in der Hain­stra­ße gepark­ter schwar­zer BMW wur­de von einem Unbe­kann­ten ange­fah­ren. Der lin­ke Außen­spie­gel wur­de beschä­digt und ein Lack­scha­den war die Fol­ge. Der Unbe­kann­te ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den in Höhe von 1.000 Euro zu küm­mern. Die­se wer­den gebe­ten sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu mel­den.

BAM­BERG. Ein 37-Jäh­ri­ger woll­te Mitt­woch­früh um 6:00 Uhr aus einer Tank­stel­le in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße zwei Fla­schen Bier und Wod­ka mit­neh­men, ohne die­se zu bezah­len. Nach­dem er von dem dor­ti­gen Ange­stell­ten ange­spro­chen wur­de ver­ließ er den Laden unver­rich­te­ter Din­ge und ging in den Super­markt gegen­über. Dort nahm er sich eine wei­te­re Fla­sche Wod­ka aus dem Regal und ver­ließ den Markt, eben­falls ohne zu bezah­len. Der Ent­wen­dungs­scha­den lag ins­ge­samt bei 13 Euro.

Am Nach­mit­tag dann konn­te der Mit­ar­bei­ter eines Super­mark­tes in der Star­ken­feld­stra­ße einen 19-Jäh­ri­gen dabei beob­ach­ten, wie er zwei Fla­schen Jack Dani­els in sei­nen Ruck­sack steck­te. An der Kas­se bezahl­te er dann ledig­lich eine Fla­sche Eis­tee im Wert von 0,60 Euro. Die zwei Fla­schen Jack Dani­els hat­ten einen Wert von 37 Euro.

Wei­ter ging es gegen 17:00 Uhr in einem Lebens­mit­tel­markt, als ein Mit­ar­bei­ter einen 27-Jäh­ri­gen dabei beob­ach­te­te, wie er eine Fla­sche Cham­pa­gner in sei­ne Jog­ging­jacke steck­te und den Laden ver­las­sen woll­te, ohne die­se zu bezah­len. Wes­halb er die Fla­sche im Wert von 20 Euro nicht bezah­len woll­te ver­stand die ein­tref­fen­de Poli­zei­strei­fe nicht. Schließ­lich hat­te er Bar­geld in Höhe von 950 Euro ein­stecken.

Am Maxi­mi­li­ans­platz wur­de dann ein 23-Jäh­ri­gen dabei beob­ach­ten, wie er Her­ren­ober­be­klei­dung im Wert von ca. 250 Euro ent­wen­de­te. Der Mit­ar­bei­ter folg­te dem jun­gen Mann und konn­te die­sen in der Luit­pold­stra­ße stel­len. Alle vier Män­ner erhält eine Anzei­ge wegen Laden­dieb­stahls und Haus­ver­bot.

BAM­BERG. Von einer Bau­stel­le in der Kaims­gas­se ent­wen­de­ten Unbe­kann­te in der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch eine Palet­te mit meh­re­ren Sani­tär­an­la­gen und Uten­si­li­en. Der Wert der Ware beträgt 2.400 Euro. Die Poli­zei Bam­berg sucht nach Zeu­gen, die etwas beob­ach­ten konn­ten. Die­se wer­den gebe­ten sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu mel­den.

BAM­BERG. Am Mitt­woch zwi­schen 11:30 Uhr und 17:00 Uhr zer­krat­zen Unbe­kann­te im Sta­zi­nä­ri­weg meh­re­re Fahr­zeu­ge. Der ins­ge­samt ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf 10.000 Euro. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. Einem blau­en Mer­ce­des wur­de Mitt­woch­früh zwi­schen 7:30 Uhr und 11:30 Uhr in der Auf­bau­stra­ße die Heck­schei­be beschä­digt. Der Sach­scha­den beträgt 300 Euro. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 24.09.2020

REICH­MANNS­DORF. Die Regen­rin­ne an einem Wohn­haus in der Orts­stra­ße „Schmieds­berg-Ring” wur­de am Mitt­woch, zwi­schen 8.00 und 10.00 Uhr, von einem Unbe­kann­ten gewalt­sam her­un­ter­ge­bo­gen. Der ange­rich­te­te Scha­den beläuft sich auf ca. 200 Euro. Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Land­kreis­po­li­zei unter Tel. 0951/9129–310.

MED­LITZ. Von einem Wald­grund­stück in der Flur-Nr. 201 lie­ßen Unbe­kann­te dort depo­nier­tes Holz sowie eine Rol­le Maschen­draht­zaun im Wert von ca. 140 Euro mit­ge­hen. Der Dieb­stahl ereig­ne­te sich zwi­schen Sams­tag­nach­mit­tag, 15 Uhr, und Diens­tag­mor­gen. Wer hat Per­so­nen beim Ver­la­den und Abtrans­por­tie­ren des Die­bes­gu­tes beob­ach­tet? Hin­wei­se erbit­tet die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310.

STEINS­DORF. Das hin­te­re amt­li­che Kenn­zei­chen BA-YF 830 ent­wen­de­ten Unbe­kann­te zwi­schen 12. und 14. Sep­tem­ber aus einem zum Ver­kauf ange­bo­te­nen Fahr­zeug Dacia San­de­ro, das auf dem Fir­men­ge­län­de eines Auto­hau­ses in der Steins­dor­fer Haupt­stra­ße stand. Das Kenn­zei­chen war an die Innen­sei­te der Heck­schei­be geklebt.

TROS­DORF. Blech­scha­den in Höhe von 2.000 Euro ent­stand bei einem Ver­kehrs­un­fall, der sich am Mitt­woch­mor­gen ereig­ne­te. An der Ein­mün­dung B 26/​Trosdorfer Stra­ße miss­ach­te­te eine 38-jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin die Vor­fahrt und stieß mit dem von links kom­men­den Pkw einer 61-Jäh­ri­gen zusam­men. Glück­li­cher­wei­se blie­ben bei­de Fahr­zeug­füh­re­rin­nen unver­letzt.

SCHESS­LITZ. Leich­te Ver­let­zun­gen erlitt am Don­ners­tag, gegen 1 Uhr, ein 49-jäh­ri­ger Auto­fah­rer bei einem Ver­kehrs­un­fall. Offen­sicht­lich aus Unacht­sam­keit geriet der Ford-Fah­rer in der Bam­ber­ger Stra­ße nach rechts ins Ban­kett. Danach über­schlug sich das Fahr­zeug und kam im Stra­ßen­gra­ben zum Ste­hen. Der Ver­letz­te muss­te mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Den total beschä­dig­ten Pkw (Scha­den ca. 10.000 Euro) hol­te ein Abschlepp­un­ter­neh­men an der Unfall­stel­le ab.

HUNDS­HOF. Zu einem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall mit drei Ver­letz­ten kam es am Mitt­woch­abend, gegen 21.40 Uhr. Ein 18-jäh­ri­ger Auto­fah­rer fuhr von Bur­ge­brach kom­mend nach Hunds­hof ein. In einer leich­ten Links­kur­ve ver­lor der Fah­rer die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug und fuhr zunächst gegen den rech­ten Bord­stein. Dar­auf­hin schleu­der­te das Auto auf die Gegen­sei­te und dort eben­falls gegen den Bord­stein. Anschlie­ßend krach­te der Pkw gegen eine Gar­ten­mau­er, schleu­der­te zurück auf die Fahr­bahn und durch­brach einen Gar­ten­zaun. Das Auto fuhr etwa 35 Meter unkon­trol­liert über eine Rasen­flä­che, durch­brach noch­mals einen Metall-Gar­ten­zaun und kam letzt­end­lich in einer Gara­gen­ein­fahrt zum Ste­hen. Im Fahr­zeug befan­den sich neben dem schwer ver­letz­ten Fah­rer noch zwei wei­te­re jun­ge Män­ner im Alter von 18 und 19 Jah­ren, die sich leich­te Ver­let­zun­gen zuzo­gen. Der Fahr­zeug­füh­rer muss­te durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Das total beschä­dig­te Fahr­zeug wur­de von einem Abschlepp­un­ter­neh­men gebor­gen und abtrans­por­tiert. Der ins­ge­samt ent­stan­de­ne Unfall­scha­den wird auf etwa 12.000 Euro geschätzt. Zur Absi­che­rung und Aus­leuch­tung der Unfall­stel­le waren die Frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren aus Frens­dorf und Vor­ra im Ein­satz.

OBER­HAID. Weil der Fah­rer eines sil­ber­nen SUV – vom Dr.-Hau-Platz kom­mend ‑plötz­lich nach links in die Bam­ber­ger Stra­ße ein­bog, muss­te eine 19-jäh­ri­ge Fiat-Fah­re­rin, die die Bam­ber­ger Stra­ße befuhr, ihr Fahr­zeug abrupt abbrem­sen und nach links aus­wei­chen, um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den. Dabei fuhr sie jedoch über einen hohen Bord­stein und beschä­dig­te den lin­ken vor­de­ren Rei­fen. Ohne anzu­hal­ten fuhr der sil­ber­ne Pkw davon. Zeu­gen der Unfall­flucht, die sich am Mitt­woch­mor­gen, gegen 7.10 Uhr, ereig­ne­te, wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Pres­se­be­richt der Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg vom 24.09.2020

But­ten­heim. Mitt­woch­abend kam es gegen 20:30 Uhr auf der BAB A73 zu einem Fol­gen­schwe­ren Unfall infol­ge eines ris­kan­ten Fahr­ma­nö­vers. Der 31jährigen Fah­rer eines Sko­das aus dem Raum Forch­heim fuhr mit hoher Geschwin­dig­keit auf der lin­ken Fahr­spur an wei­te­re Fahr­zeu­ge her­an und ver­lor bei der anschlie­ßend star­ken Brem­sung die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug. Der Sko­da wur­de über die Auto­bahn in die angren­zen­de, stark bewach­se­ne Böschung geschleu­dert. Nach ca. 70 Metern ver­schwand der PKW und konn­te erst nach auf­wän­di­ger Suche in der dicht bewach­se­nen Böschung gefun­den wer­den. Der Fah­rer des PKW war jedoch durch die aus­ge­schla­ge­ne Fen­ster­schei­be geklet­tert und über den angren­zen­den Acker ver­schwun­den. Im Zuge der wei­te­ren Ermitt­lun­gen konn­te der Mann ange­trof­fen wer­den; hier wur­de eine Alko­ho­li­sie­rung fest­ge­stellt, wes­we­gen eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wur­de. Es wer­den nun Ermitt­lun­gen wegen einer Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs geführt. Der unter Schock ste­hen­de Mann wur­de leicht ver­letzt, es ent­stand ins­ge­samt ein Sach­scha­den von ca. 20000 EUR

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 24.09.2020

Bay­reuth. Sach­scha­den in Höhe von ca. 3000 Euro ver­ur­sach­te ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer am Mitt­woch­mit­tag. Zwi­schen 12 Uhr und 12.25 Uhr wur­de in der Carl-Bur­ger-Stra­ße auf dem Park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes ein roter VW Golf ange­fah­ren. An der rech­ten Heck­sei­te ent­stand hier­bei beträcht­li­cher Sach­scha­den. Der Fah­rer des ver­ur­sa­chen­den Fahr­zeu­ges hat sich anschlie­ßend von der Unfall­stel­le ent­fernt, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den zu küm­mern. Bei der Unfall­auf­nah­me konn­te gel­ber Lack­ab­rieb am geschä­dig­ten Pkw vor­ge­fun­den wer­den. Zeu­gen, wel­che sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter Tel.: 0921/506‑2130 bei der PI Bay­reuth-Stadt zu mel­den.

Bay­reuth. Weil der Fah­rer eines Elek­trorol­lers wäh­rend der Fahrt sein Mobil­te­le­fon benutz­te, wur­de er am Mitt­woch­mor­gen in der Schef­fel­stra­ße ange­hal­ten. Bei der Kon­trol­le des 19-jäh­ri­gen Fah­rers stell­ten die Beam­ten der PI Bay­reuth-Stadt fest, dass am Rol­ler kein Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen ange­bracht war. Für die­se soge­nann­ten Elek­tro­kleinst­fahr­zeu­ge besteht zwar kei­ne Zulas­sungs- jedoch eine Ver­si­che­rungs­pflicht. Gegen den Mann wur­den Ermitt­lun­gen wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz ein­ge­lei­tet.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­n­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 24.09.2020

Emt­manns­berg. In der Nacht von letz­ten Sams­tag auf Sonn­tag wur­den in Emt­manns­berg das Bus­war­te­häus­chen und das Gemein­de­zen­trum mit grü­ner, gel­ber und blau­er Far­be besprüht. Die Spray­do­sen konn­ten die Beam­ten in einem nahe­ge­le­ge­nen Gebüsch sicher­stel­len. Sie wer­den auf Fin­ger­spu­ren unter­sucht. Der Scha­den beläuft sich auf ca. 1000 Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land unter der Tele­fon­num­mer 0921/506 2230 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 24.09.2020

Forch­heim. Am Mitt­woch­mor­gen befuhr ein 18-Jäh­ri­ger mit sei­nem Pkw die Adal­bert-Stif­ter-Stra­ße und woll­te nach links in die Pesta­loz­zi­stra­ße ein­bie­gen. Am Zebra­strei­fen muss­te er ver­kehrs­be­dingt anhal­ten. Als er dann wie­der ange­fah­ren war, ver­spür­te er einen Ruck und muss­te fest­stel­len, dass ihm eine 12-Jäh­ri­ge Schü­le­rin gegen das Auto gelau­fen war, sodass sie am Fuß leicht ver­letzt wur­de. Das Mäd­chen wur­de vor­sorg­lich in ein nahe­ge­le­ge­nes Kran­ken­haus ver­bracht. Am Pkw ent­stand kein Sach­scha­den.

Forch­heim. Eine 65-Jäh­ri­ge stell­te ihren grau­en Ford unbe­schä­digt am Mon­tag gegen 17:20 Uhr auf einem Behin­der­ten­park­platz am Para­de­platz ab. Als sie etwa 20 Minu­ten spä­ter dort­hin zurück­kehr­te, muss­te sie einen Scha­den von ca. 1.500,– Euro an ihrem lin­ken Fahr­zeug­heck fest­stel­len. Der bis­lang unbe­kann­te Täter ent­fern­te sich uner­laubt von der Unfall­stel­le, ohne sei­nen gesetz­li­chen Pflich­ten als Unfall­ver­ur­sa­cher nach­zu­kom­men. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon-Nr. 09191/7090–0 erbe­ten.

Forch­heim. In der Zeit von Mitt­woch­nach­mit­tag, 14:00 Uhr bis 16:30 Uhr stell­te eine 17-Jäh­ri­ge ihr rot-schwar­zes Trek­kin­grad der Mar­ke „Wino­ra” auf dem Geh­weg in der Bam­mers­dor­fer Stra­ße vor einem Wohn­we­sen ab. Obwohl das Fahr­rad mit einem Schloss gesi­chert war, ent­wen­de­te dies ein bis­lang unbe­kann­ter Dieb. Das Rad hat­te einen Zeit­wert von 400,– Euro. Wer einen sol­chen Dieb­stahl beob­ach­ten konn­te, wird gebe­ten sich an die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim zu wen­den, Tele­fon: 09191/7090–0.

Pox­dorf. In der Zeit von Frei­tag, 04.09.20, 22:30 Uhr bis 11.09.20, 07:00 Uhr dreh­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter in der Lang­holz­stra­ße eine Schrau­be in den rech­ten hin­te­ren Pkw-Rei­fen eines schwar­zen Seat Leon. Die­ses Fahr­zeug stand auf einem ange­mie­te­ten Pri­vat­park­platz. Es ent­stand ein Scha­den von ca. 200,– Euro. Wer in die­sem Bereich ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen machen konn­te, wird gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 zu mel­den.

Lan­gen­sen­del­bach. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter beschä­dig­te auf einem Bogen­sport­platz am Sport­platz zwei Ziel­schei­ben und ver­ur­sach­te einen Sach­scha­den von ca. 150,– Euro. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim sucht nach Zeu­gen einer sol­chen Sach­be­schä­di­gung, Hin­wei­se unter Tele­fon: 09191/7090–0.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 24.09.2020

Wei­lers­bach. Am Mitt­woch­abend geriet in der Haupt­stra­ße ein 58-jäh­ri­ger Fah­rer eines BMW’s nach links und über­fuhr eine Ver­kehrs­in­sel. Dabei wur­den zwei Ver­kehrs­schil­der regel­recht abra­siert und der Unfall­wa­gen selbst erheb­lich beschä­digt. Der Gesamt­scha­den beträgt über 10000 Euro.

Igen­s­dorf. Am Mitt­woch­nach­mit­tag ent­nahm in einem Super­markt in der Forch­hei­mer Stra­ße ein 38-jäh­ri­ger Mann einen Nagel­knip­ser aus einer Ver­packung und steck­te die­sen in sei­ne Hosen­ta­sche. Dabei wur­de er von einem Ange­stell­ten beob­ach­tet. Der Mann bezahl­te im Anschluss an der Kas­se sei­nen Ein­kauf, jedoch nicht den ver­steck­ten Knip­ser im Wert von 6 Euro. Dar­auf­hin wur­de er ange­hal­ten und zur Anzei­ge wegen Laden­dieb­stahls gebracht.

Beh­rin­gers­müh­le. Beam­te der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg führ­ten am Mitt­woch­nach­mit­tag eine mehr­stün­di­ge Geschwin­dig­keits­über­wa­chung auf der B470 im 50-er Bereich durch. Von den ins­ge­samt 19 bean­stan­de­ten Ver­kehrs­teil­neh­mern wur­den zwei zur Anzei­ge gebracht. Die Übri­gen kamen noch mit einer Ver­war­nung davon. Der Schnell­ste war mit 79 km/​h unter­wegs.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach vom 24.09.2020

Fehl­an­zei­ge.