Bay­ern: Vir­tu­el­le Kon­fe­renz der Lan­des­sport­bün­de „Wir zie­hen alle an einem Strang” – BLSV-Prä­si­dent Jörg Ammon blickt opti­mi­stisch in die Zukunft

Die Aus­wir­kun­gen der Coro­na-Kri­se auf den Sport waren nicht nur ein wich­ti­ges The­ma bei der heu­ti­gen Herbst­ta­gung der Kon­fe­renz der 16 deut­schen Lan­des­sport­bün­de, von der aktu­el­len Ent­wick­lung der Infek­ti­ons­zah­len war die Tagung ganz unmit­tel­bar betrof­fen. Ursprüng­lich hät­ten sich die Prä­si­den­ten der Lan­des­sport­bün­de und des Deut­schen Olym­pi­schen Sport­bun­des (DOSB) in Mün­chen tref­fen sol­len, nun muss­te kurz­fri­stig umge­plant wer­den. Vor dem Hin­ter­grund der Situa­ti­on in der baye­ri­schen Lan­des­haupt­stadt wur­de die Tagung als Video­kon­fe­renz durch­ge­führt.

Beim Gedan­ken­aus­tausch unter den Prä­si­den­ten der Lan­des­sport­bün­de und mit dem Prä­si­den­ten des Deut­schen Olym­pi­schen Sport­bun­des, Alfons Hör­mann, kamen die Coro­na-Aus­wir­kun­gen auf die ver­schie­de­nen Berei­che des Sports eben­so zur Spra­che wie auf die ver­schie­de­nen Regio­nen in Deutsch­land. Das wei­te­re The­men­spek­trum reich­te von Inve­sti­tio­nen in den Sport­stät­ten­bau über Inte­gra­ti­on durch Sport und Prä­ven­ti­on sexu­el­ler Gewalt bis hin zu eSport und den Trai­nern im Lei­stungs­sport.

Der Sport­ler im Zen­trum der digi­ta­len Dienst­lei­stung

Der BLSV brach­te das The­ma Digi­ta­li­sie­rung im Ver­eins­sport in die Video­kon­fe­renz ein. Chri­sti­an Wein­zierl, Geschäfts­füh­rer der BLSV IT-Toch­ter­ge­sell­schaft tues​day​.sport, prä­sen­tier­te in einem Vor­trag die Digi­tal­stra­te­gie des BLSV. Im Mit­tel­punkt stand dabei eine Vor­stel­lung der Digi­tal­platt­form BLSVdi­gi­tal. Das neue Ser­vice­por­tal, das seit Anfang Mai allen BLSV-Ver­ei­nen kosten­frei zur Ver­fü­gung steht, soll ins­be­son­de­re bei der Mit­glie­der­ge­win­nung und ‑bin­dung unter­stüt­zen und das Ehren­amt bei admi­ni­stra­ti­ven Pro­zes­sen ent­la­sten. Eine Wei­ter­ent­wick­lung ist das Zusatz­pa­ket Sport­Start mit einer Sport­ler­App, über das sich Sport­ver­ei­ne zukünf­tig selbst ver­wal­ten kön­nen. Den Abschluss die­ses The­mas bil­de­te ein Aus­blick auf das digi­ta­le Geschäfts­mo­dell LSBdi­gi­tal. Hier­bei bie­tet der BLSV allen Lan­des­sport­bün­den an, in das Modell ein­zu­stei­gen und als Ver­triebs­ko­ope­ra­ti­ons­part­ner das digi­ta­le Öko­sy­stem auch im eige­nen Bun­des­land für ihre Mit­glie­der und Kun­den anzu­bie­ten.

Gemein­sa­me Prä­si­di­ums­sit­zung mit der DOSB-Spit­ze

Bereits am Vor­abend der LSB-Kon­fe­renz traf sich das Prä­si­di­um des Baye­ri­schen Lan­des-Sport­ver­ban­des – eben­falls vir­tu­ell – mit der DOSB-Spit­ze zu einer gemein­sa­men Sit­zung. DOSB-Prä­si­dent Alfons Hör­mann, die DOSB-Vor­stands­vor­sit­zen­de Vero­ni­ka Rücker und DOSB-Vor­stand Lei­stungs­sport Dirk Schim­mel­pfen­nig dis­ku­tier­ten mit den BLSV-Prä­si­di­ums­mit­glie­dern The­men aus dem Brei­ten­sport eben­so wie aus dem Lei­stungs­sport. Ein wei­te­rer Schwer­punkt: Sport­stät­ten. Deren För­de­rung wur­de eben­so erör­tert wie Aspek­te des Umwelt- und Kli­ma­schut­zes.

Zum Abschluss der LSB-Kon­fe­renz zog BLSV-Prä­si­dent Jörg Ammon eine posi­ti­ve Bilanz: „Gera­de in die­ser für den orga­ni­sier­ten Sport schwie­ri­gen Zeit der Coro­na-Pan­de­mie ist der Zusam­men­halt zwi­schen dem DOSB und den Lan­des­sport­bün­den enorm wich­tig. Die heu­ti­ge LSB-Kon­fe­renz und die vor­an­ge­gan­ge­ne Prä­si­di­ums­sit­zung mit der DOSB-Spit­ze haben gezeigt, dass wir gemein­sam an einem Strang zie­hen. Der BLSV nimmt sei­ne Steue­rungs­funk­ti­on in Bay­ern sehr ernst, wir wer­den uns wei­ter­hin mit vol­ler Kraft für unse­re Ver­ei­ne und Fach­ver­bän­de zum Woh­le unse­rer 4,6 Mio. Sport­le­rin­nen und Sport­ler in Bay­ern ein­set­zen.”