Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken gibt anläss­lich des län­der­über­grei­fen­den Sicher­heits­ta­ges Tipps für den Ein­bruch­schutz

Symbolbild Polizei

Ein Ein­bruch in die eige­nen vier Wän­de ist für vie­le Men­schen ein gro­ßer Schock. Die Ver­let­zung der Pri­vat­sphä­re, das ver­lo­ren­ge­gan­ge­ne Sicher­heits­ge­fühl oder auch schwer­wie­gen­de psy­chi­sche Fol­gen, die nach einem Ein­bruch auf­tre­ten kön­nen, sind für die Betrof­fe­nen meist schlim­mer als der rein mate­ri­el­le Scha­den. Durch rich­ti­ges Ver­hal­ten kön­nen jedoch vie­le Ein­brü­che ver­hin­dert wer­den.

Tipps Ihrer Poli­zei

- Ver­schlie­ßen Sie Fen­ster, Bal­kon- und Ter­ras­sen­tü­ren auch bei kur­zer Abwe­sen­heit.

- Vor­sicht: Gekipp­te Fen­ster sind offe­ne Fen­ster und von Ein­bre­chern leicht zu öff­nen.

- Las­sen Sie Ihre Wert­sa­chen zu Hau­se nicht offen her­um­lie­gen, son­dern bewah­ren Sie sie in einem Wert­be­hält­nis auf

- Zie­hen Sie die Tür nicht nur ins Schloss, son­dern schlie­ßen Sie immer zwei­fach ab auch wenn Sie Haus oder Woh­nung nur kurz­zei­tig ver­las­sen.

- Depo­nie­ren Sie Ihren Haus- der Woh­nungs­schlüs­sel nie­mals drau­ßen.

- Roll­lä­den soll­ten zur Nacht­zeit – und nach Mög­lich­keit nicht tags­über – geschlos­sen wer­den, damit Sie nicht sofort Ihre Abwe­sen­heit signa­li­sie­ren.

- Las­sen Sie bei einer Tür mit Glas­fül­lung den Schlüs­sel nicht innen stecken.

- Öff­nen Sie auf Klin­geln nicht beden­ken­los, son­dern zei­gen Sie gegen­über Frem­den ein gesun­des Miss­trau­en. Spre­chen Sie Frem­de, wenn mög­lich, aus einem Fen­ster her­aus an.

Ein­bruch­schutz durch Nach­bar­schafts­hil­fe

- Pfle­gen Sie den Kon­takt zu Ihren Nach­barn – für mehr Lebens­qua­li­tät und Sicher­heit. Denn in einer auf­merk­sa­men Nach­bar­schaft haben Ein­bre­cher kaum eine Chan­ce.

- Hal­ten Sie in Mehr­fa­mi­li­en­häu­sern den Haus­ein­gang auch tags­über geschlos­sen. Prü­fen Sie, wer ins Haus will, bevor Sie den Tür­öff­ner drücken.

- Ach­ten Sie auf Frem­de im Haus oder auf dem Nach­bar­grund­stück und spre­chen Sie sie an.

- Sor­gen Sie dafür, dass in Mehr­fa­mi­li­en­häu­sern Kel­ler- und Boden­tü­ren stets ver­schlos­sen sind.

- Betreu­en Sie die Woh­nung län­ger abwe­sen­der Nach­barn, indem Sie z.B. den Brief­ka­sten lee­ren. Es geht dar­um, einen bewohn­ten Ein­druck zu erwecken.

- Alar­mie­ren Sie bei Gefahr (Hil­fe­ru­fe, aus­ge­lö­ste Alarm­an­la­ge) und in drin­gen­den Ver­dachts­fäl­len sofort die Poli­zei über Not­ruf 110.

Infor­ma­tio­nen zum The­ma fin­den Sie unter www.k‑einbruch.de