Bay­reuth: Vor­trag: Wie sen­ke ich das Brust­krebs­ri­si­ko?

BAY­REUTH – Der ärzt­li­che Kreis­ver­band lädt am Don­ners­tag, 8. Okto­ber, um 20 Uhr, in Koope­ra­ti­on mit der Volks­hoch­schu­le Bay­reuth zu einem gebüh­ren­frei­en Arzt­vor­trag von Pro­fes­sor Dr. Chri­stoph Mund­hen­ke zum The­ma Brust­krebs­ri­si­ko in den Histo­ri­schen Sit­zungs­saal des Alten Rat­hau­ses, Maxi­mi­li­an­stra­ße 33, ein. Brust­krebs tritt meist ab einem Alter von 50 Jah­ren auf, Eier­stock­krebs in der Regel noch spä­ter. In den mei­sten Fäl­len sind die Erkran­kun­gen nicht erb­lich. In Fami­li­en jedoch, in denen Brust- und/​oder Eier­stock­krebs gehäuft und/​oder in jun­gen Jah­ren auf­tritt, kann eine erb­li­che (gene­ti­sche) Ursa­che vor­lie­gen. In die­sen Fami­li­en sind gene­ti­sche Unter­su­chun­gen hilf­reich, um die The­ra­pie und die not­wen­di­gen Früh­erken­nungs­un­ter­su­chun­gen dem Risi­ko­pro­fil anzu­pas­sen. Wel­che neu­en Mög­lich­kei­ten der Gen­dia­gno­stik, The­ra­pie und inten­si­vier­ten Früh­erken­nung gibt es bei fami­liä­rem Brust-und Eier­stock­krebs? Wel­che Rol­le kön­nen moder­ne medi­ka­men­tö­se und chir­ur­gi­sche Behand­lungs­me­tho­den spie­len? Wie und von wem kön­nen Betrof­fe­ne noch bes­ser unter­stützt wer­den? Für den Vor­trag ist eine schrift­li­che oder Online- Anmel­dung zwin­gend erfor­der­lich. Ver­bind­li­che Anmel­dun­gen sind bis Don­ners­tag, 1. Okto­ber, mög­lich. Infos zur Anmel­dung gibt es bei der Volks­hoch­schu­le, Tele­fon 0921 50703840, volkshochschule@​stadt.​bayreuth.​de.