Bay­reuth: Wei­ter­qua­li­fi­zie­rung für geflüch­te­te Aka­de­mi­ke­rin­nen und Aka­de­mi­ker – Start des DAAD-Pilots „PRO­FI in MINT“ an der Cam­pus Aka­de­mie

Symbolbild Bildung

Geflüch­te­ten Aka­de­mi­kern und Aka­de­mi­ke­rin­nen den Berufs­start in Deutsch­land erleich­tern und den Fach­kräf­te­man­gel behe­ben – das sind die Zie­le des vom Deut­schen Aka­de­mi­schen Aus­tausch­dienst (DAAD) geför­der­ten Bil­dungs­pro­jekts „PRO­FI in MINT“, das jetzt an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth star­tet. Die Cam­pus-Aka­de­mie für Wei­ter­bil­dung, das Inter­na­tio­nal Office und die Stabs­ab­tei­lung Kar­rie­re­Ser­vice und Unter­neh­mens­kon­tak­te bie­ten als Pilot ab die­sem Win­ter­se­me­ster den Zer­ti­fi­kats­lehr­gang „Tech­nik und Manage­ment“ an. Anmel­den kön­nen sich Geflüch­te­te mit einem aka­de­mi­schen Hoch­schul­ab­schluss im Inge­nieur­we­sen, in einer Natur­wis­sen­schaft oder in einem ver­gleich­ba­ren Stu­di­um aus dem MINT-Bereich und Deutsch­kennt­nis­sen auf Niveau B2. Der Kurs ist für sie kosten­los.

Wer in Deutsch­land einer hoch­qua­li­fi­zier­ten Tätig­keit nach­ge­hen möch­te, bedarf eines aka­de­mi­schen Abschlus­ses – eine Vor­aus­set­zung, die vie­le nach Deutsch­land Geflüch­te­te bereits erfül­len. Zudem ver­fü­gen sie oft über bereits ein­schlä­gi­ge Berufs­er­fah­rung. Doch die Aner­ken­nung hie­si­ger Ämter und Unter­neh­men ver­läuft schlep­pend bis schwie­rig. Dem­ge­gen­über steht der ekla­tan­te Fach­kräf­te­man­gel im MINT-Berich. Auf die­se Situa­ti­on reagiert nun das vom DAAD geför­der­te Bil­dungs­pro­jekt „PRO­FI in MINT“, das geflüch­te­te Aka­de­mi­ke­rin­nen und Aka­de­mi­ker aus den Berei­chen Mathe­ma­tik, Infor­ma­tik, Natur­wis­sen­schaft und Tech­nik anspricht. Neben der Cam­pus-Aka­de­mie für Wei­ter­bil­dung der Uni­ver­si­tät Bay­reuth erwei­tern die Ser­vice­stel­le Flucht und Migra­ti­on sowie die Stabs­ab­tei­lung Kar­rie­re­Ser­vice und Unter­neh­mens­kon­tak­te der Uni­ver­si­tät Bay­reuth mit ihrer Exper­ti­se die neue fach­be­zo­ge­ne Qua­li­fi­zie­rungs­maß­nah­me „Tech­nik und Manage­ment“.

Der Kurs frischt inge­nieur­wis­sen­schaft­li­ches Wis­sen auf und ver­mit­telt wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­che Grund­la­gen. Fach­sprach­kur­se im Wirt­schafts- und MINT-Bereich sind ver­pflich­tend, um die vor­han­de­nen Deutsch­kennt­nis­se der Geflüch­te­ten zu ver­bes­sern. Dar­über hin­aus bie­tet der Kar­rie­re­Ser­vice der Uni­ver­si­tät Bay­reuth ver­schie­de­ne Ver­an­stal­tun­gen rund um die The­men „Bewer­bung und Berufs­ein­stieg“ an. Das Ange­bot ist ein Bün­del aus Ver­mitt­lung bedarfs­ge­rech­ter sprach­li­cher, fach­li­cher und über­fach­lich-metho­di­scher Kom­pe­ten­zen, indi­vi­du­ell zuge­schnit­te­ner Bera­tungs- und Betreu­ungs­an­ge­bo­te sowie fach- und berufs­be­zo­ge­ner Coa­ching-For­ma­te: Damit sol­len die Arbeits­markt­chan­cen hoch­qua­li­fi­zier­ter Geflüch­te­ter gestei­gert und das damit ver­bun­de­ne Poten­zi­al für den deut­schen Arbeits­markt gezielt genutzt wer­den. Zusätz­lich wird ein „Alum­ni-Job-Men­to­ring-Pro­gramm“ instal­liert, in wel­chem den teil­neh­men­den Geflüch­te­ten jeweils ein Men­tor bzw. eine Men­to­rin an die Sei­te gestellt wird, um sie beim Berufs­ein­stieg kom­pe­tent zu beglei­ten und zu unter­stüt­zen.

Die Qua­li­fi­zie­rungs­maß­nah­me rich­tet sich an Geflüch­te­te, die über einen aka­de­mi­schen Hoch­schul­ab­schluss im Inge­nieur­we­sen, in einer Natur­wis­sen­schaft oder in einem ver­gleich­ba­ren Stu­di­um aus dem MINT-Bereich ver­fü­gen. Deutsch­kennt­nis­se auf Niveau B2 sind Vor­aus­set­zung zur Teil­nah­me an die­sem Pro­gramm. Der Lehr­gang star­tet erst­ma­lig zum Win­ter­se­me­ster 2020/21 (02.11.2020) und soll zum Som­mer­se­me­ster 2021 in einem zwei­ten Durch­lauf fort­ge­führt wer­den. Eine Anmel­dung ist ab sofort mög­lich, die Bewer­bungs­frist endet am 15.10.2020.

Link: https://​www​.cam​pus​-aka​de​mie​.uni​-bay​reuth​.de/​d​e​/​f​o​r​s​c​h​u​n​g​/​P​R​O​F​I​/​i​n​d​e​x​.​h​tml