Ver­an­stal­tungs­tipps des Bam­ber­gan­ders-Teams für die KW 39

Hin­weis der Redak­ti­on: Man­che Links im fol­gen­den Bei­trag füh­ren zu Anbie­tern mit Ser­vern ausser­halb Euro­pas. Mit einem Anklicken die­ser Links akzep­tie­ren Sie deren Daten­schutz­be­din­gun­gen.

Pres­se­mit­tei­lung von bam­ber­gan­ders:

Die Schaf­fung von mehr Mit­ge­stal­tungs­mög­lich­kei­ten für Bürger:innen wur­de im Vor­feld der Kom­mu­nal­wahl in Bam­berg viel dis­ku­tiert. CHAN­GE e.V. forscht aktu­ell im Rah­men eines von “Demo­kra­tie leben!” geför­der­ten Pro­jek­tes nach, wel­che For­ma­te der Bür­ger­schafts­be­tei­li­gung es in Bam­berg gibt und wie die Betei­li­gungs­kul­tur mit neu­en Ideen berei­chert wer­den kann. Denn: Es soll mehr mit­ein­an­der als über­ein­an­der gespro­chen wer­den.

Um einen ersten Über­blick der Betei­li­gungs­kul­tur in Bam­berg zu bekom­men, wol­len wir mög­lichst vie­le Bürger:innen dazu befra­gen. Unter­stützt vom Amt für Bür­ger­be­tei­li­gung, Pres­se & Öffent­lich­keits­ar­beit der Stadt Bam­berg füh­ren wir daher eine Online-Befra­gung durch.

Die anony­me Umfra­ge ist hier (Link: https://​www​.sur​vey​m​on​key​.de/​r​/​B​a​m​b​e​r​g​-​B​e​t​e​i​l​i​g​ung) oder auf unse­rer Home­page ver­füg­bar.
Als Dan­ke­schön wird ein Preis im Wert von 100 Euro, über des­sen Art und Ver­wen­dung die Teil­neh­men­den selbst ent­schei­den kön­nen, ver­lost.

Wir wür­den uns freu­en, wenn vie­le mit­ma­chen und ande­ren davon erzäh­len.

CHAN­GE e.V.


Kul­tur­pro­gramm „Nach­som­mer an der Erba-Spit­ze“

Dank der Spen­den­in­itia­ti­ve „Köp­fe für Kul­tur“ kann vom 17. bis 27. Sep­tem­ber der „Nach­som­mer an der Erba-Spit­ze“ statt­fin­den. An 10 Tagen fin­det dort ein span­nen­des, hoch­ka­rä­ti­ges und abwechs­lungs­rei­ches Pro­gramm der Bam­ber­ger Kul­tur­sze­ne statt. Freu­en Sie sich auf zehn Tage vol­ler Thea­ter, Lesun­gen, Kon­zer­te, Tanz und vie­lem mehr. Der Vor­ver­kauf der Kar­ten star­tet am 1. Sep­tem­ber.

Der Besuch der Ver­an­stal­tun­gen ist nur mit einer Ein­tritts­kar­te bzw. einer Ein­lass­kar­te bei kosten­frei­en Ver­an­stal­tung mög­lich. Nur wenn es noch Rest­kar­ten gibt, wer­den die­se an der Tages-/Abend­kas­se noch ver­kauft (zzgl. 1 € zum Vor­ver­kaufs­preis, vor Ort ist nur Bar­zah­lung mög­lich).

Trotz Coro­na möch­te das Kul­tur­amt eine fröh­li­che und erhol­sa­me Atmo­sphä­re an der ERBA-Spit­ze bie­ten, aber eini­ge wich­ti­ge Vor­ga­ben müs­sen beach­tet wer­den. In offi­zi­el­ler Form und For­mu­lie­rung wer­den die­se Vor­ga­ben dann auch auf dem Ver­an­stal­tungs­ge­län­de aus­hän­gen. Aktu­el­le Infor­ma­tio­nen und das kom­plet­te Pro­gramm fin­den Sie unter: www​.koep​fe​-fuer​-kul​tur​.de.


Auf­ruf: Kam­pa­gne „Kli­ma­neu­start 2020” – Peti­ti­on unter­zeich­nen!

Bor­ken­kä­fer im Forst, Blau­al­gen im Bade­see, Flä­chen­brän­de und Ern­te­aus­fall durch Dür­re – die Hit­ze­som­mer der letz­ten Jah­re zei­gen: Der Kli­ma­wan­del ist in Bam­berg ange­kom­men und alle Bürger:innen in Stadt und Land­kreis sind betrof­fen. Wir sind Mit­ver­ur­sa­cher und tra­gen Ver­ant­wor­tung! Um die schlimm­sten Aus­wir­kun­gen der Kli­ma­kri­se abzu­mil­dern, braucht es drin­gend einen struk­tu­rel­len Wan­del, der auf kom­mu­na­ler Ebe­ne gelin­gen muss. Des­we­gen for­dern wir noch die­ses Jahr einen Kli­ma­neu­start für Stadt und Land­kreis Bam­berg.

Link zur Peti­ti­on: https://​www​.chan​ge​.org/​k​l​i​m​a​n​e​u​s​t​a​r​t​2​0​2​0​B​a​m​b​erg

Kli­ma­neu­start 2020 – zum Schut­ze unse­rer Lebens­grund­la­ge

Wir, das Bam­ber­ger Kli­ma­schutz­bünd­nis (BKB), for­dern eine struk­tu­rel­le, finan­zi­el­le und per­so­nel­le Auf­wer­tung des The­mas Kli­ma­schutz in der Ver­wal­tung von Stadt und Land­kreis Bam­berg durch fünf kon­kre­te Maß­nah­men:

1. Aus­ru­fung der Kli­ma­not­la­ge

Der Stadtrat/​Kreistag bekennt sich zur Mit­ver­ant­wor­tung für die Ein­hal­tung des 1,5°C‑Ziels nach dem Pari­ser Kli­ma­ab­kom­men und ver­stärkt die Kli­ma­schutz­be­mü­hun­gen.

2. Ein­stel­lung einer:s Klimaschutzmanager:in

Der Stadtrat/​Kreistag beschließt eine Per­so­nal­stel­le zur Ent­wick­lung eines Kli­ma­schutz­kon­zep­tes unter mög­lichst brei­ter zivil­ge­sell­schaft­li­cher Betei­li­gung bis Ende 2021.

3. Ent­schei­dun­gen unter Kli­ma­vor­be­halt

Alle Ent­schei­dun­gen der kom­mu­na­len Gre­mi­en wer­den künf­tig auf ihre Aus­wir­kun­gen auf das Kli­ma über­prüft. Kli­ma­scho­nen­de Alter­na­ti­ven wer­den bevor­zugt.

4. Ein­rich­tung eines Kli­ma­bei­ra­tes

Der Stadtrat/​Kreistag setzt einen Kli­ma­bei­rat aus zivil­ge­sell­schaft­li­chen Akteu­ren, Expert:innen und Stadt-/Kreisrät:innen ein, wel­cher die Ent­wick­lung und die Umset­zung des Kli­ma­schutz­kon­zep­tes fach­lich beglei­tet.

5. Stär­kung der Trans­pa­renz

Ergeb­nis­se aus den Bera­tun­gen des Kli­ma­bei­ra­tes, Umwelt­kenn­zah­len sowie das Abstim­mungs­ver­hal­ten in den öffent­li­chen Sit­zun­gen der kom­mu­na­len Gre­mi­en wer­den den Bürger:innen in ver­ständ­li­cher Form zugäng­lich gemacht.

Wer wir sind: das Bam­ber­ger Kli­ma­schutz­bünd­nis

Das Bam­ber­ger Kli­ma­schutz­bünd­nis wur­de gegrün­det, um Stadt & Land­kreis an die eige­nen Kli­ma­zie­le zu erin­nern: “100% Erneu­er­ba­re Ener­gien aus der Regi­on bis 2035”. Davon sind wir aktu­ell lei­der mei­len­weit ent­fernt. Wir sind ein über­par­tei­lich arbei­ten­der Zusam­men­schluss aus aktu­ell ca. 30 Orga­ni­sa­tio­nen, Ver­bän­den und Bewe­gun­gen sowie enga­gier­ten Bürger:innen, die sich für den Kli­ma­schutz und die Kli­ma­fol­gen­an­pas­sung in Stadt und Land­kreis Bam­berg ein­set­zen. Wir orga­ni­sie­ren monat­lich öffent­li­che Kli­ma­dia­lo­ge, bei denen jede:r Teil­neh­men­de mit­be­stim­men kann und wir ent­wickeln Kam­pa­gnen wie „Kli­ma­neu­start 2020“.

https://www.facebook.com/Bamberger-Klimaschutzb%C3%BCndnis-122952942437502/


Wir möch­ten ver­hin­dern, dass ange­sichts der Coro­na-Pan­de­mie immun­ge­schwäch­te Per­so­nen wei­te­ren Risi­ken aus­ge­setzt wer­den und bie­ten des­halb unse­re Hil­fe an. Benö­ti­gen Sie Unter­stüt­zung bei Ein­käu­fen etc.?
Dann kön­nen Sie sich ger­ne unter nachbarschaftshilfe-​corona-​bamberg@​outlook.​de mel­den.Bit­te geben Sie ihren Namen, Post­leit­zahl und Tele­fon­num­mer an.

Außer­dem gibt es fol­gen­de Tele­fon­num­mer, um Kon­takt auf­zu­neh­men: 0151 56644159

Die Sprech­zei­ten sind wie folgt: Mo-Fr: 14–17 Uhr

Eine Whats­ap­p­grup­pe zur Ver­net­zung fin­det sich hier: https://​chat​.whats​app​.com/​G​v​q​R​9​I​M​r​n​A​k​9​r​T​f​f​O​o​m​BiJ
Web­site der Stadt Bam­berg zur Nach­bar­schafts­hil­fe:https://www.stadt.bamberg.de/B%C3%BCrgerservice/%C3%84mter-A‑Z/Amt‑f%C3%BCr-Inklusion_/Amt‑f%C3%BCr-Inklusion/Nachbarschaftshilfe


Kul­tur­platt­form des Kon­takt-Teams: kon­takt­hö­fe
kon­takt – Das Kul­tur­pro­jekt steht für Kon­takt und Kul­tur: Wir ver­mit­teln Kul­tur zu Dir in Dei­nen Hof!

In der Kri­se gehen Kul­tur­schaf­fen­de neue Wege. Alle Ver­an­stal­tun­gen und Feste sind wegen Coro­na abge­sagt, Clubs und Thea­ter sind zu. Soweit kennt man das Pro­blem in Bam­berg auch schon vor Coro­na ein biss­chen. Aller­dings haben fast alle Kul­tur­schaf­fen­de nun durch das de-fac­to Berufs­ver­bot nahe­zu 100% Ver­dienst­aus­fall. Auf der ande­ren Sei­te sind vie­le vie­le Men­schen gera­de viel zu viel zu Hau­se und brau­chen drin­gend mal wie­der Abwechs­lung. Natür­lich hal­ten wir uns an alle aktu­ell gel­ten­den Regeln!

Dein Hin­ter- oder Innen­hof zwi­schen und vor Ein- und Mehr­fa­mi­li­en­häu­sern, vor Alten­hei­men, Wohn­grup­pen, sozia­len Ein­rich­tun­gen etc. wird zur Büh­ne für die loka­le Sze­ne: Zu Geburts­ta­gen, Festen, aus Freu­de und ein­fach mal so für gute Lau­ne, um die Künst­ler


innen vor Ort zu unter­stüt­zen.

Denn Kul­tur braucht Raum und Auf­tritts­mög­lich­kei­ten – gera­de in der Kri­se!

Mit freund­li­cher Unter­stüt­zung haben wir die Akti­on Kul­tur vor dem Fen­ster aus Fürth kopiert und bie­ten nun in Bam­berg unter dem Namen kon­takt­hö­fe eine Platt­form, um Künstler*innen und Bürger*innen zu die­sem Zweck zusam­men­zu­brin­gen

Du möch­test einen Act für dei­nen Hof buchen aber weißt noch nicht wie?

In unse­rem FAQ fin­dest du Ant­wor­ten auf dei­ne Fra­gen.

För­der­topf:

Dank der RAPS-Stif­tung und unse­rem Trä­ger­ver­ein ASTA Bam­berg e.V. kön­nen wir eini­ge Auf­trit­te bezu­schus­sen. Mel­det Euch ein­fach bei uns unter mail@​kontakt-​bamberg.​de mit dem Datum, den Künstler*innen und dem Auf­tritts­ort und wir machen aus, wie wir Euch unter­stüt­zen kön­nen.


Der Kul­tur­kom­pass: Infos zu Grup­pen und Initia­ti­ven in Bam­berg!

Wel­che Grup­pen sind in Bam­berg aktiv und wo kann ich mich ein­brin­gen? Ant­wor­ten dar­auf gibt’s im Kul­tur­kom­pass!

Link zur digi­ta­len Aus­ga­be: https://​issuu​.com/​k​u​l​t​u​r​k​o​m​p​a​s​s​/​d​o​c​s​/​k​u​l​t​u​r​k​o​m​p​a​s​s​_​s​o​s​e20


Mon­tag 21. Sep­tem­ber

19 Uhr

Sep­tem­ber-Ple­num von Tran­si­ti­on Bam­berg
Ort: Kapi­tel­saal im Ste­phans­hof
Lie­be Freun­de und Freun­din­nen,
nach den Feri­en star­ten wir in den Herbst: Unser näch­stes Ple­num fin­det statt am 21.09.2020 um 19:00 im Kapi­tel­saal, Ste­phans­hof, Ste­phans­platz in Bam­berg. Du bist ein­ge­la­den!
Wir haben 2 Schwer­punk­te:

1. Ideen sam­meln für die Mit­ar­beit an „Smart (Tran­si­ti­on) City Bam­berg”, da die Stadt jetzt 27 Mio. € für den Aus­bau der Digi­ta­len Kom­mu­ni­ka­ti­on mit den Bür­gern und Bür­ge­rin­nen bekom­men hat und die­ses Geld im Gei­ste von Tran­si­ti­on ein­set­zen kann, so dass keine*r aus­ge­schlos­sen wird und die per­sön­li­che Begeg­nung nicht ver­lo­ren geht. Wir wol­len aktiv mit­wir­ken.

2. Tref­fe end­lich wie­der per­sön­lich ande­re Enga­gier­te bei Tran­si­ti­on Bam­berg, erfah­re, was in den letz­ten Wochen gelau­fen ist und was in den Grup­pen geplant ist, und erle­be ‚Tran­si­ti­on Bam­berg’ live.

Der gro­ße Saal bie­tet in Coro­na­zei­ten Platz für 25 Men­schen, daher ist es gut, wenn du dein Kom­men anmel­dest unter mail@​transition-​bamberg.​de bis 16:00 Uhr am Mon­tag. Du kannst auch unan­ge­mel­det kom­men, bist dann aller­dings in der Gefahr, dass wir dich in den Neben­raum (max. 10 Per­so­nen) wei­ter­lei­ten müs­sen, oder dich abwei­sen müss­ten oder wir das Gan­ze ins Freie ver­la­gern (bei trocke­nem Wet­ter). Brin­ge für die Wege im Haus auch einen Mund-Nasen-Schutz mit.

Wir alle freu­en uns auf den Mon­tag und auf Dich!


Diens­tag 22. Sep­tem­ber
17 Uhr
Nach­som­mer an der Erba­spit­ze: Wolf­gang Kalb – Blues Song­ster

Ort: Erba­spit­ze

Blues pur – back to the roots
Wer tra­di­tio­nel­len Blues in sei­ner Urform erle­ben möch­te, soll­te die­ses Kon­zert nicht ver­säu­men!

Wolf­gang Kalb beherrscht die viel­sei­ti­gen Gen­res des Coun­try Blues ab den 20er Jah­ren des letz­ten Jahr­hun­derts mit all sei­nen ver­wand­ten Sti­len wie Gos­pel, Rag­time, Folk etc. Er benö­tigt kei­ne Begleit­band, um sein Publi­kum zu fes­seln. Nur auf sich selbst kon­zen­triert, spielt er den Blues in sei­ner rein­sten Form. Im Fin­ger­picking­stil oder mit der Bot­t­len­eck­spiel­wei­se auf der Reso­na­tor­gi­tar­re inter­pre­tiert er die Lie­der der alten Mei­ster wie Fred McDo­well, Robert John­son, Mis­sis­sip­pi John Hurt, Blind Wil­lie John­son, John Lee Hoo­ker u.a. auf ganz eige­ne, unver­wech­sel­ba­re Wei­se, ver­än­dert Musik und Tex­te und passt sie an sei­ne per­sön­li­che Situa­ti­on an. Dabei führt er sein Publi­kum mit viel Humor und Wis­sen in die jewei­li­gen Stücke ein.


18:30 Uhr
Nach­som­mer an der Erba­spit­ze: Pip­per­la­pupp: 5 … 4 … 3 … 2 … 1 … Los!

Ort: Erba­spit­ze
Impro­vi­sa­ti­ons­thea­ter mit Pip­per­la­pupp

„5 … 4 … 3 … 2 … 1 … Los!“

Mehr als die­sen Count­down braucht es beim Impro­vi­sa­ti­ons­thea­ter nicht, dann beginnt auch schon eine neue Sze­ne, deren Ablauf nicht nur für die Zuschau­er son­dern auch für die Spie­ler auf der Büh­ne völ­lig uner­war­tet ist. Denn bei die­ser beson­de­ren Form des Thea­ters ist alles, was gespielt wird, impro­vi­siert! Dabei ist auch das Publi­kum gefragt, denn die Vor­ga­ben der Zuschau­er wer­den von den Spie­lern in die Sze­nen ein­ge­baut und geben so den Rah­men für die Hand­lung vor. Jede Sze­ne ist ein­ma­lig, nichts ist vor­her­seh­bar – nur eins ist sicher: Lachen ist vor­pro­gram­miert!

Gerüch­ten zufol­ge wur­de die Impro­vi­sa­ti­ons­thea­ter­grup­pe „Pip­per­la­pupp“ zu Beginn der 2000er Jah­re in Bam­berg von Stu­die­ren­den gegrün­det – von den aktu­el­len Mit­glie­dern weiß das kei­ner so genau. Fakt ist jedoch, dass Pip­per­la­pupp inzwi­schen eine feste Grö­ße in der Kul­tur- und Impro­vi­sa­ti­ons­thea­ter­sze­ne Bam­bergs gewor­den ist. Mit ihren bun­ten Shows fül­len sie regel­mä­ßig die Plät­ze des Thea­ters am Michels­berg, spie­len auf ver­schie­de­nen uni­ver­si­tä­ren oder kul­tu­rel­len Ver­an­stal­tun­gen und prä­sen­tie­ren span­nen­de, ern­ste, roman­ti­sche und vor allem lusti­ge Geschich­ten, die dem Moment ent­wach­sen.


19 Uhr

Was ist aus dem Volks­be­geh­ren Arten­viel­falt gewor­den?

Ort: Boots­haus im Hain

Mari­on Rup­pa­ner, die Land­wirt­schafts­re­fe­ren­tin des BUND Natur­schutz, zieht nach einem Jahr kri­tisch Bilanz und stellt dar, was von den Inhal­ten und Zie­len des Volks­be­geh­rens bis­her umge­setzt wur­de.

Im Anschluss an den Vor­trag:

Jah­res­haupt­ver­samm­lung der Kreis­grup­pe Bam­berg des BUND Natur­schutz in Bay­ern e.V.

Wich­tig: Anmel­dung erfor­der­lich!

Auf­grund der Abstands­re­geln und des begrenz­ten Platz­an­ge­bots ist eine Anmel­dung an bamberg@​bund-​naturschutz.​de bis Don­ners­tag, 17. Sep­tem­ber unbe­dingt not­wen­dig. Mund- und Nasen­schutz bit­te mit­brin­gen.


20:00 Uhr
Nach­som­mer an der Erba­spit­ze: Wild­Wuchs Thea­ter – Die Ham­let­ma­schi­ne

Ort: Erba­spit­ze
„Im Rücken die Rui­nen von Euro­pa“

Der Wild­Wuchs-Bei­trag zu den inof­fi­zi­el­len Ham­let-Fest­spie­len in Bam­berg. Ein dröh­nen­der Trau­er­marsch beglei­tet das Staats­be­gräb­nis von Ham­lets Vater. Der Prinz von Däne­mark träumt davon, im Spa­zier­gang die Ver­hält­nis­se umsto­ßen, die Feh­ler im System zu kor­ri­gie­ren und sei­ne eige­nen Wun­den zu hei­len. Ophe­lia zer­schlägt wäh­rend­des­sen die Sym­bo­le der Unter­drückung und malt Bil­der einer apo­ka­lyp­ti­schen Revol­te.

Mit kraft­vol­ler Spra­che, inten­si­ven Bil­dern und Live-Musik schaut das Thea­ter über den eige­nen Tel­ler­rand. Eines wird es sicher nicht: Ein gewöhn­li­cher Thea­ter­abend!


Mitt­woch 23. Sep­tem­ber
17:00 Uhr
Nach­som­mer an der Erba­spit­ze: Fla­mes of Gos­pel feat. Hap­py Tog­e­ther
Ort: Erba­spit­ze
Mit mit­rei­ßen­den Gos­pels, wun­der­schö­nen Pop­bal­la­den und fet­zi­gen Rock­songs besche­ren die bei­den Chö­re „Fla­mes of Gos­pel“ und „Hap­py Tog­e­ther“ den Gästen einen fröh­lich-feu­ri­gen Nach­mit­tag! Unter der Lei­tung von Liz Rumer und beglei­tet von E‑Piano und Band ver­sprü­hen sie Aus­ge­las­sen­heit, laden zum Träu­men ein oder rüh­ren zu Trä­nen.

Hap­py Tog­e­ther-Band: E‑Piano (Anna Faer­man), E‑Bass (Micha­el Ger­fen), Cajon (Jür­gen Schley­er)
Fla­mes of Gos­pel: E‑Piano (Gün­ter Schmuck)


18 Uhr

See­brücke Bam­berg Tref­fen
Ort: Nähe Kiosk Kun­ni

Wir tref­fen uns alle zwei Wochen am Mitt­woch um 18 Uhr, um Aktio­nen zu pla­nen und uns aus­zu­tau­schen.

Aktu­ell fin­den die Tref­fen noch im Frei­en auf der Wie­se hin­ter dem Kiosk Kun­ni statt.

Wir sind aber auf der Suche nach einem Raum für den Herbst und Win­ter.

Wir freu­en uns immer über neue Gesich­ter und Mitstreiter:innen – alle sind bei uns herz­lich will­kom­men! 😊

Genaue­re Infos fin­det ihr auf Face­book und Insta­gram @Seebruecke_Bamberg


18:30 Uhr
Nach­som­mer an der Erba­spit­ze: Mädels­abend
Ort: Erba­spit­ze

Der Mädels­abend ist der Mädels-Knei­pen­chor aus Bam­berg. Ein­zig­ar­tig und noch nie da gewe­sen wird hier ein nied­rig­schwel­li­ges Kon­zept gefah­ren, das allen Sing­wü­ti­gen und Dusch­brau­sen­stars die Mög­lich­keit gibt, gemein­sam einen Chor zu bil­den. Klang­ge­wal­tig und aus­drucks­stark.

Grün­der und Chor­lei­ter ist Tho­mas Kamin­ski, der neben dem Mädels­abend auch noch die Män­ner­sa­che und ganz neu den Knei­pen­chor „Still Stan­ding“ für Men­schen ab 67 gegrün­det hat. Der Mädels­abend ist einer der größ­ten Chö­re Bam­bergs. Kei­ne lah­men Volks­lie­der, kein ABBA-Song oder Musi­cal-Med­ley. Dafür ein knall­har­tes Pro­gramm von den Ramo­nes bis Rick Ast­ley.


19 Uhr
Green­peace Bam­berg Ple­num
Ort: varia­bel

Das Ple­num (immer offen für Neue) fin­det jeden Mitt­woch um 19:00 Uhr in den UNGE­RA­DEN Kalen­der­wo­chen statt – ent­we­der
a) bei gutem Wet­ter auf der Wie­se am Kanal zwi­schen Kiosk “Kun­ni” und dem Münch­ner Ring (dann bit­te ggf. eine Decke mit­brin­gen) oder
b) via zoom
statt! Die Ent­schei­dung zwi­schen a) und b) fällt spä­te­stens am jewei­li­gen Mitt­woch! Bei Inter­es­se schreibt uns bit­te: info@​bamberg.​greenpeace.​de.
Wir arbei­ten an glo­ba­len wie auch loka­len The­men und freu­en uns auf Euch!


20 Uhr
Ple­num der DGB Hoch­schul­grup­pe
Ort: Catwheezle’s Cast­le

Lie­be Inter­es­sier­te,
die DGB Hoch­schul­grup­pe trifft sich, wie alle zwei Wochen, in Catwheezle’s Cast­le für ihr Ple­num. Gespro­chen wird über die Tarif­ver­hand­lun­gen im öffent­li­chen Dienst, den Kli­mast­reik und vie­les mehr. Kommt gern vor­bei, mel­det euch aber vor­her bit­te unter dgb-​hsg-​bamberg@​riseup.​net


20:00 Uhr
Nach­som­mer an der Erba­spit­ze: Soul­Jam
Ort: Erba­spit­ze

„Rap meets Rock“! Der schlich­te wie offen­sicht­li­che Slo­gan trifft nicht nur die Ver­ei­ni­gung zwei­er Gen­res. Viel­mehr fun­giert er als Leit­mo­tiv für die Ver­schmel­zung sei­ner Kom­po­nen­ten: Ein­gän­gi­ge Bot­schaf­ten tref­fen auf tanz­ba­re Groo­ves, Hip-Hop-typi­sche Free­styles mischen sich mit amt­li­chen Rock­riffs. Seit mehr als zehn Jah­ren beschal­len Soul­Jam mit ihrem Cre­do die Stra­ßen und Büh­nen der Repu­blik – als erst­klas­si­ge Live­band und mit diver­sen Ton­trä­gern im Gepäck.


Don­ners­tag 24. Sep­tem­ber

17:30 Uhr
Nach­som­mer an der Erba­spit­ze: mach­bar
Ort: Erba­spit­ze

Kul­tur ver­an­stal­ten und zei­gen, was mach­bar ist! Die Pro­jekt­grup­pe mach­bar ist seit Neue­stem im „kos­mos ost“ auf der Lagar­de-Kaser­ne zuhau­se und bie­tet dort Kul­tur­schaf­fen­den Räu­me an, die nied­rig­schwel­lig und kosten­gün­stig nutz­bar sind. Denn so kann die Ent­wick­lung des neu­en Stadt­teils im Bam­ber­ger Osten schon jetzt begin­nen und mit Leben gefüllt wer­den.

Die Büh­ne an der ERBA-Insel wird an die­sem Don­ners­tag mit Werk­statt­cha­rak­ter bespielt von Kün­sten, die sich gegen­sei­tig ergän­zen, berei­chern, ver­stö­ren oder ver­bin­den. Tanz wird mit Musik kom­bi­niert, Per­for­man­ces ver­schie­de­ner Grup­pen erfül­len den Nach­som­mer-Abend mit ihrer Schön­heit.
Ein Fest für alle Sin­ne und Raum für Ver- und Ent­wick­lun­gen!

Pro­gramm:
17:30–18:30 Uhr | Tanz­work­shop
18:15–19:00 Uhr | Tri­ii­mo­no
19:15–20:00 Uhr | Tan­te­Lizz­Com­bo
20:15–20:50 Uhr | Fisch & Felix

Wei­te­re Infos zum Pro­gramm wer­den unter www​.mach​bar​-bam​berg​.de ver­öf­fent­licht.

Der Ein­tritt ist frei, damit Kul­tur mög­lichst bar­rie­re­frei zugäng­lich wird. Spen­den sind wie immer sehr will­kom­men.


19 Uhr

Pre­miè­re: Thea­ter im Grü­nen von Col­li­ne Ser­reau (Wild­Wuchs Thea­ter)
Ort: Wein­ber­ge des Stift­gar­tens St. Micha­els­berg

Kul­tur im Wein­berg: eine Auf­füh­rung mit Rund­gang durch die Wein­ber­ge des Stift­gar­tens St. Micha­els­berg
Der Him­mel blau, das Gras weich, die Son­ne warm – ein Para­dies zunächst – so scheint es.
Sie begeg­nen sich zufäl­lig, „ER” schla­fend, wäh­rend „SIE” neben ihm sitzt und ihr Ves­per aus­packt. Zwei Rei­sen­de irgend­wo im Nir­gend­wo, die sich sich mit einer geheim­nis­vol­len „Suche” her­um­pla­gen. Das „sich ver­ste­hen” fällt nicht leicht. Die anfangs noch harm­lo­se Zufalls­kon­stel­la­ti­on scheint sich schnell in eine Art ödi­pa­les Bezie­hungs­ge­flecht zu ver­wan­deln. Die emo­tio­na­len Ver­klam­me­run­gen, die dabei offen­bar wer­den, stel­len die gän­gi­gen Iden­ti­täts­ent­wür­fe zwi­schen Mut­ter, Vater und Kind pro­vo­kant auf den Kopf. So ver­ach­tet das Kind sei­ne Mut­ter, weil es in ihrem Bauch ein­ge­schlos­sen war. Die Mut­ter hat das Kind satt, weil es vor ihr geflo­hen ist, nach­dem es ihr den Schoß fast zer­ris­sen hat. Beson­de­re Dyna­mik bringt das Auf­tre­ten einer wei­te­ren Figur: das Wild­we­sen . Es weiß ver­meint­lich alles und möch­te den Sinn des Lebens erkannt haben: „wenn man Tei­len Dieb­stahl nennt, heißt das dann noch Lie­be?” Arg­wöh­nisch beschnup­pern sich die drei unter­ein­an­der und sind sich dabei eben­so fremd wie ver­traut. Das „Thea­ter im Grü­nen” ver­sucht Zwi­schen­mensch­lich­keit neu zu den­ken und bie­tet dabei einen humor­vol­len und zugleich tief­grün­di­gen Abend in einer ein­zig­ar­ti­gen und außer­ge­wöhn­li­chen Sze­ne­rie: Am Fuße des ehr­wür­di­gen Micha­els­ber­ges und sei­ner Klo­ster­an­la­ge wer­den die Zuschau­er durch die Wein­ber­ge des Bam­ber­ger Stift­gar­tens von Schau­platz zu Schau­platz geführt.

Mit: Euge­nia Ersho­va, Alex­an­dra Kaga­novska und Pas­cal Ave­ri­bou
Musik: Ben­noît Dupé
Regie: The­re­se Frosch

Ter­mi­ne: Pre­miè­re 24.9.2020 19:00 Uhr
25.09., 19.00 Uhr
27.09., 19:00 Uhr
30.09., 19:00 Uhr
01.10., 19:00 Uhr
02.10., 19:00 Uhr

www​.wild​wuchs​-bam​berg​.de


Frei­tag 25. Sep­tem­ber

13 – 15 Uhr

Demo: Fri­days For Future – #kein­grad­wei­ter

Start: Bahn­hofs­vor­platz

Am Frei­tag, 25.09, gehen wir wie­der gemein­sam für mehr Kli­ma­schutz auf die Stra­ße.
Die Demo star­tet um 13:00 Uhr am Bahn­hof. Soll­ten mehr als 250 Men­schen (maxi­ma­le Teilnehmer*innenzahl) kom­men, gibt es eine Aus­weich­kund­ge­bung vor dem Land­rats­amt.
Wir wol­len sicher demon­strie­ren, des­halb gibt es fol­gen­de Hygie­ne­vor­schrif­ten:
– auf der gesam­ten Demon­stra­ti­on gilt die Mas­ken­pflicht
– auf der gesam­te Demo gilt der Min­dest­ab­stand
– bit­te bringt einen Zet­tel mit eurem Namen und eurer Email oder Tele­fon­num­mer mit. Die­sen Zet­tel sollt ihr an der Demo dann in eine ver­sie­gel­te Box wer­fe. Die­se wird nur im Fal­le eines Coro­na-Falls geöff­net, so dass ihr kon­tak­tiert wer­den könnt.
Rou­ten­ver­lauf:
Bahnhofsvorplatz—Luitpoldstraße—Willy-Lessing-Straße—Lange Straße—Grüner Markt—Maximiliansplatz

Lasst uns gemein­sam und zah­len­reich zei­gen, dass die Kli­ma­be­we­gung wei­ter­hin stark ist!
Wir freu­en uns!


Start: 17 Uhr
Kli­ma­camp 2020
Ort: Max­platz
Wie schon im ver­gan­gen Jahr ver­an­stal­tet Fri­days For Future Bam­berg auch die­se Jahr ein Kli­ma­camp.
Die­ses wird am 25.09 um 17 Uhr star­ten und bis zum Mon­tag in der Früh andau­ern.
Es wird vie­le inter­es­san­te Work­shops geben (den Zeit­plan fin­det ihr ab Diens­tag auf der Face­book Sei­te und insta­gram Sei­te von Fri­days for Future Bam­berg).
Wir freu­en uns mit euch gemein­sam ein star­kes Zei­chen für mehr Kli­ma­schutz in der Regi­on Bam­berg zu set­zen!


18 Uhr
Cri­ti­cal Mass Bam­berg im Sep­tem­ber
Treff­punkt: Schön­leins­platz
Jeden letz­ten Frei­tag im Monat tref­fen sich Rad­fah­ren­de, um als Ver­band und in der Grup­pe das wun­der­schö­ne Bam­berg zu genie­ßen.
Wir behin­dern nicht den Ver­kehr, wir sind der Ver­kehr!
We’­re not blocking traf­fic, we ARE traf­fic!
Last Fri­day of every mon­th. Share it, like it, tell your friends.
Han­delt ver­ant­wor­tungs­voll!
Fahrt nicht auf der Gegen­fahr­bahn!
Auto­fah­rer sind nicht unse­re Fein­de – ladet sie ein, das näch­ste mal dabei zu sein!
Bleibt zusam­men, Lücken schlie­ßen!
Seid ver­nünf­tig!
Be nice, not drunk!
Han­delt ver­ant­wor­tungs­voll!


19:30 Uhr
Ple­num des Bam­ber­ger Kli­ma­schutz­büd­nis­ses
Ort: Kli­ma­camp am Max­platzHal­lo ihr Lieben!Unser näch­stes Ple­num fin­det am 25.09 um 19:30 Uhr statt – dies­mal auf dem Max­platz, da dort dann das Kli­ma­camp von FFF sein wird.
Die vor­läu­fi­gen TOs für den Kli­ma­dia­log:

  1. Begrü­ßung
  2. Pro­to­koll vom letz­ten Kli­ma­dia­log
  3. Aktu­el­ler Stand der Anträ­ge und Frak­ti­ons­ge­sprä­che
  4. Kli­ma­stadt­rats­sit­zung am 13. Okto­ber: Akti­on & Peti­ti­on
  5. Kli­ma­schutz­bei­rat
  6. Sprecher*innenteam
  7. Ter­mi­ne
  8. Son­sti­ges

Wir freu­en uns auf euch!(: (& nicht ver­ges­sen: am 25.09 ist auch der Glo­ba­le Kli­mast­reik von FFF!)

Lie­ben Dank & lie­be Grü­ße,
Euer Sprecher*innenteam


Sams­tag 26. Sep­tem­ber
17:00 Uhr
Nach­som­mer an der Erba­spit­ze: Neu­es Palais – Mar­tin Neu­bau­er & Hei­ko Trie­be­ner

Ort: Erba­spit­ze
Seit 36 Jah­ren lädt der Ver­ein Neu­es Palais das Bam­ber­ger Publi­kum regel­mä­ßig zu groß­ar­ti­ger Klein­kunst. Sei­ne Mit­glie­der Mar­tin Neu­bau­er, Rezi­ta­tor und Grün­der des Bren­ta­no-Thea­ters, und Hei­ko Trie­be­ner, Tubist der Bam­ber­ger Sym­pho­ni­ker, spie­len ihr humor­vol­les lite­ra­risch-musi­ka­li­sches Pro­gramm „Besd of Lide­ra­dur­zeuch“.

Seit 10 Jah­ren sam­meln und inter­pre­tie­ren Mar­tin Neu­bau­er und Hei­ko Trie­be­ner in immer wie­der neu­en Pro­gram­men erfolg­reich ihr „Lide­ra­dur-Zeuch“.

Das bedeu­tet einer­seits Lite­ra­tur, die in engem Zusam­men­hang mit Bam­berg steht, von E.T.A. Hoff­mann und Fried­rich Gott­lob Wet­zel bis hin zu gegen­wär­ti­gen Kurio­sa. Im schar­fen Kon­trast sind def­ti­ge Gesprä­che und Mono­lo­ge zu hören, die in Bam­bergs Stra­ßen, Knei­pen und Bus­sen „erlauscht“ wur­den – dem Fran­ken aufs Maul geschaut.

Musi­ka­lisch gespie­gelt wird das Gan­ze von klas­sisch Hoch­vir­tuo­sem wie Mozarts „Ron­do alla Tur­ca“ im schmer­zen­den Wech­sel mit kra­chend frän­ki­scher Bier­zelt­mu­sik. Die sti­li­sti­sche Fall­hö­he ver­spricht Hei­ter­keit.

Eine augen­zwin­kernd kri­ti­sche Lie­bes­er­klä­rung an eine Stadt „voll Rari­tä­ten wie die Kom­mo­de einer alten Groß­ma­ma“ (Karl Immer­mann).
Zum Jubi­lä­um ihrer Zusam­men­ar­beit haben Trie­be­ner und Neu­bau­er eini­ge „Höhe­bung­de“ aus einem Jahr­zehnt Bam­berg aus­ge­wählt.


18:30 Uhr
Nach­som­mer an der Erba­spit­ze: David Saam & Res Rich­ter – Zwei Fran­ken in Finn­land

Ort: Erba­spit­ze
Hoch im Nor­den Euro­pas exi­stiert ein ganz beson­de­res Land mit tau­sen­den Wäl­dern, Seen und Sau­nen, in denen sich rund fünf Mil­lio­nen Fin­nin­nen und Fin­nen tum­meln. Hier hat der Tan­go sei­ne zwei­te Hei­mat gefun­den, hier wur­de eine Mon­ster­trup­pe zum natio­na­len Aus­hän­ge­schild durch den Gewinn des ESC und hier sagen die Leu­te zur Kas­sie­re­rin völ­lig ent­hemmt „Pus­si“, denn es bedeu­tet, dass man ger­ne eine Tüte hät­te. Finn­land ist anders. Des­we­gen liebt David Saam das Land so sehr. Er hat selbst ein Jahr dort gelebt und reist seit­dem immer wie­der hin, um lie­be Freun­din­nen und Freun­de zu besu­chen und neue bemer­kens­wer­te Erfah­run­gen zu sam­meln.

Im Pro­gramm „Zwei Fran­ken in Finn­land“ erzählt er Skur­ri­les, Lusti­ges und Herz­zer­rei­ßen­des aus Suo­mi und nimmt das Publi­kum gemein­sam mit sei­nem Box­ga­lopp-Kom­pa­gnon Res Rich­ter auch musi­ka­lisch mit auf die Rei­se ins Land des Moor­fuß­balls und Gum­mi­stie­fel­weit­wurfs.


20:00 Uhr
Nach­som­mer an der Erba­spit­ze: Char­lot­te

Ort: Erba­spit­ze
Die Indie Revo­lu­ti­on aus der Pro­vinz geht wei­ter!

CHAR­LOT­TE ver­ei­nen die generv­te Gleich­gül­tig­keit des Punk­rock mit der Selbst­ver­liebt­heit des Indie. Mit dabei wie immer Hits Hits Hits! Da sind sich Frei­bier­ge­sich­ter und die obli­ga­to­ri­schen Hip­ster einig. Gitar­ren­mu­sik, gewohnt stim­mungs­vollr und auf die Zwölf – eben alles, was das Indie-Herz begehrt. Und Tex­te, ohne dass man danach duschen möch­te.

Komm zu CHAR­LOT­TE, dei­ne Freun­din ist schon da.


Sonn­tag 27. Sep­tem­ber
11:00 Uhr
Nach­som­mer an der Erba­spit­ze: Tan­go y más: Tan­go Maña­na

Ort: Erba­spit­ze

Tan­go Argen­ti­no ist weit mehr als nur ein Tanz – er steckt vol­ler sprach­li­cher Poe­sie, gilt als eigen­stän­di­ge Musik­gat­tung und zählt seit eini­gen Jah­ren zum imma­te­ri­el­len Welt­kul­tur­er­be! Am Sonn­tag­mor­gen kön­nen Sie den Tan­go in sei­ner Viel­falt und Leben­dig­keit erle­ben, wenn die Akti­ven von Tan­go y más zu lei­den­schaft­li­chen Rhyth­men das Tanz­bein schwin­gen.

Tan­go Argen­ti­no ist eine Lei­den­schaft, der man sehr schnell ver­fal­len kann. Der Tan­go Argen­ti­no ist ein frei­er und indi­vi­du­el­ler Impro­vi­sa­ti­onstanz. Im Gegen­satz dazu wird der Stan­dard Tan­go nach fest­ge­leg­ten Schrit­ten getanzt. Der argen­ti­ni­sche Tan­go hin­ge­gen ist ein Tanz des Vol­kes, bei dem es nicht auf Lei­stung und Wett­be­werb, son­dern auf Har­mo­nie und Gefühl ankommt!

Seit sei­ner Grün­dung im Mai 1998 ist unser Ver­ein Tan­go y más e.V. ein fester Bestand­teil des kul­tu­rel­len Lebens der Stadt Bam­berg gewor­den. Mit der Anmie­tung unse­res Rau­mes „El Puen­te“ in der Jäck­str. 35 hat sich der Ver­ein einen Traum erfüllt und durch Unter­ver­mie­tung auch Raum für Stan­dard sowie Swing geschaf­fen. Es sind alle Tanz­ni­veaus von Neu­lin­gen bis zu erfah­re­nen Salon­lö­win­nen und ‑löwen erwünscht und ver­tre­ten sowie ver­schie­de­ne Alters­grup­pen, Sin­gles und Paa­re.


12:30 Uhr
Nach­som­mer an der Erba­spit­ze: cont­weed­ance­collec­ti­ve – Eine Lec­tu­re in 3 Tei­len

Ort: Erba­spit­ze
cont­weed­ance­collec­ti­ve – Eine Lec­tu­re in 3 Tei­len beinhal­tet Dia­lo­ge mit sich selbst, den Künst­le­rin­nen, dem Publi­kum und der künst­le­ri­schen Arbeit an sich. In drei unter­schied­li­chen Tei­len stel­len die bei­den Cho­reo­gra­phin­nen Johan­na Kne­fel­kamp-Sto­rath und Gud­run Lan­ge das Kol­lek­tiv und sei­ne Arbeit vor. Solo, Duo und Impro­vi­sa­ti­on – wie ent­steht was und wo fängt das Gan­ze an? Das Pro­gramm wird viel­sei­tig, inter­es­sant, lehr­reich, unter­halt­sam, freu­dig und vor allem BEWEGT.


15:00 Uhr
Nach­som­mer an der Erba­spit­ze: Cha­peau Claque – Kat­ze mit Hut

Ort: Erba­spit­ze

Eine musi­ka­li­sche Tier-WG nach Simon und Desi Ruge

Ein wenig aus der Art geschla­gen – so sind die tie­ri­schen Schütz­lin­ge, die die Kat­ze mit Hut bei sich auf­nimmt. Ohne Erlaub­nis ihres Ver­mie­ters, des grim­mi­gen Herrn Maul­wisch, hat sie in sei­nem Haus eine Pen­si­on eröff­net, die zugleich Kin­der­heim und Asyl für Son­der­lin­ge ist. Gemein­sam wol­len die Tie­re das Haus „glück­lich woh­nen“ – da bleibt natür­lich kein Geld für die Mie­te …

Ein tie­ri­sches Ver­gnü­gen der etwas ande­ren Art. Anar­chisch, wit­zig und lie­be­voll mit Ohr­wurm­ga­ran­tie, für Men­schen ab 4 Jah­ren.
Dau­er: ca. 60 Minu­ten

Büh­nen­fas­sung und Regie: Hei­di Leh­nert
Büh­nen­bild und Musik: Gui­do Apel
Kostü­me: Niko­la Voit
Es spie­len: Astrid Haas, Eike Ochs und Valen­tin Kärner


17:00 Uhr
Nach­som­mer an der Erba­spit­ze: Ste­reo­pho­ni­ker – Gol­den Dreams & Ever­greens

Ort: Erba­spit­ze

Die Ste­reo­pho­ni­ker sind ein Män­ner-Vokal­quin­tett, das aus dem Gos­pel­chor St. Ste­phan in Bam­berg her­vor­ge­gan­gen ist. Das Reper­toire bewegt sich quer durch die Zei­ten und Gen­res – mit gewis­sem Schwer­punkt auf den Lie­dern der Come­di­an Har­mo­nists.

Beglei­tet am Kla­vier wer­den die fünf Sän­ger von Kir­chen­mu­sik­di­rek­to­rin Ingrid Kas­per.


18:30 Uhr
Nach­som­mer an der Erba­spit­ze: Patrick L. Schmitz – Heinz Erhardt ver­schmitzt!

Ort: Erba­spit­ze

Heinz Erhardt! Bis heu­te gilt er unum­strit­ten als einer der begna­det­sten Komi­ker sei­ner Zeit … Ist es da ver­wun­der­lich, dass vie­le sei­ner Con­fé­ren­cen, Gedich­te und Wort­spie­le­rei­en Come­di­ans der Gegen­wart maß­geb­lich präg­ten?

Da er ursprüng­lich Pia­nist wer­den woll­te, war er außer­dem ein bril­lan­ter Musi­ker und Kom­po­nist. So sind vie­le sei­ner Songs schmis­si­ge Ohr­wür­mer, die er mit viel Swing und einer gro­ßen Pri­se Ver­schmitzt­heit dar­zu­bie­ten ver­stand.

Hören Sie also ein bun­tes Pot­pour­ri sei­ner besten Tex­te und Lie­der … und wer weiß? Viel­leicht erfah­ren Sie ja auch noch das ein oder ande­re aus dem Näh­käst­chen des berühm­ten Humo­ri­sten. Las­sen Sie sich über­ra­schen und genie­ßen Sie einen unver­gess­li­chen Abend mit Patrick L. Schmitz als Heinz Erhardt, beglei­tet von Harald Hauck am Kla­vier!


20:00 Uhr
Nach­som­mer an der Erba­spit­ze: Jazz­club Bam­berg – Funk Pro­jekt

Ort: Erba­spit­ze

Hin­ter dem Namen FUNK PRO­JEKT ste­hen neun funk­be­gei­ster­te Musi­ke­rin­nen und Musi­ker aus Bam­berg und Umge­bung, die über die Jah­re in ver­schie­den­sten Bands Erfah­run­gen gesam­melt haben und in die­ser Com­bo zu den Wur­zeln des Funk gehen. Sie inter­pre­tie­ren daher vor allem Stücke von ehe­ma­li­gen Musi­kern James Browns wie Fred Wes­ley, Pee Wee Ellis und „Pro­fes­sor Funk“ Maceo Par­ker.

Viel­falt ist Pro­gramm – Instru­men­tal­num­mern wer­den von extrem tanz­ba­rem Funk und Soul der Sieb­zi­ger Jah­re abge­löst. Ver­schie­de­ne Lead­vo­cals und Soli­stin­nen und Soli­sten run­den zudem auch bei moder­ne­ren Stücken von Tower of Power und Defunkt den Abend ab.

Die neun­köp­fi­ge Crew, bestehend aus Drums, Per­kus­si­on, Bass, Gitar­re, Key­boards, Saxo­phon, Trom­pe­te, Posau­ne und Gesang, über­zeugt ihr Publi­kum mit den Wor­ten des Alt­mei­sters Maceo Par­ker: „2 Jazz and 98 Fun­ky-Stuff”.