Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 21.9.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Fron­tal­zu­sam­men­stoß zwei­er Rad­fah­rer

BAM­BERG. Sonn­tag­nach­mit­tag gegen 14:45 Uhr kam es auf dem Rad­weg am Ber­li­ner Ring auf Höhe der Bava­ria Tank­stel­le zum Zusam­men­stoß zwei­er Rad­fah­rer. Die Bei­den stie­ßen aus unbe­kann­ten Grün­den fron­tal zusam­men und stürz­ten. Hier­bei erlitt eine 71-Jäh­ri­ge eine Kopf­platz­wun­de sowie Schürf­wun­den und muss­te zur Behand­lung ins Kli­ni­kum Bam­berg. Der zwei­te Unfall­be­tei­lig­te ent­fern­te sich vom Unfall­ort. Die Poli­zei Bam­berg sucht nun nach dem wei­te­ren Unfall­be­tei­lig­ten oder Zeu­gen, die den Vor­fall beob­ach­ten konn­ten. Die­se wer­den gebe­ten sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu mel­den.

Kür­bis als Tat­waf­fe

BAM­BERG. Zwi­schen Mitt­woch, den 16.09.2020 und Sonn­tag, den 20.09.2020 wur­de die Schei­be eines abge­stell­ten Wohn­wa­gens mit einem gro­ßen Kür­bis ein­ge­schla­gen. Der Wohn­wa­gen stand zu die­sem Zeit­punkt auf dem Pend­ler­park­platz in Bam­berg-Bug. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Son­sti­ges

BAM­BERG. Sonn­tag­früh gegen 2:00 Uhr fiel einer Strei­fe in der Schwein­fur­ter Stra­ße eine 21-Jäh­ri­ger auf, der mit sei­nem Fahr­rad Schlan­gen­li­ni­en fuhr. Ein bei ihm frei­wil­lig durch­ge­führ­ter Alko­hol­test ergab 2,02 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt mit dem Fahr­rad wur­de ihm unter­sagt.

BAM­BERG. Sonn­tag­früh konn­te die Poli­zei Bam­berg gleich zwei Dro­gen­fahr­ten unter­bin­den. Gegen 3:00 Uhr wur­de ein 23-Jäh­ri­ger in der Obe­ren Karo­li­nen­stra­ße einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Nach­dem bei ihm dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest­ge­stellt wur­den, wur­de ihm die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Er wur­de zur Blut­ent­nah­me ins Kli­ni­kum Bam­berg gebracht.

In der Lud­wig­stra­ße wur­de dann gegen 5:00 Uhr eben­falls ein 23-Jäh­ri­ger mit ähn­li­chen Anzei­chen kon­trol­liert. Auch er durf­te sei­ne Fahrt nicht fort­set­zen und muss­te zur Blut­ent­nah­me ins Kli­ni­kum.

Meh­re­re Auto­auf­brü­che im Bam­ber­ger Osten

BAM­BERG. In der Zeit von Frei­tag, den 18.09.2020 bis Sonn­tag den 21.09.2020 wur­den in der Pödel­dor­fer Stra­ße und der Klo­ster-Lang­heim-Stra­ße meh­re­re Fahr­zeu­ge auf­ge­bro­chen. Ent­wen­det wur­den Han­dy­l­a­de­ka­bel, mobi­le Navi­ga­ti­ons­sy­ste­me, ein Lap­top und Bar­geld. Der ent­wen­de­te Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 1.500 Euro.

Die Poli­zei Bam­berg sucht nach Zeu­gen, die zum genann­ten Zeit­punkt etwas beob­ach­ten konn­ten. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu mel­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Ein­bre­cher hin­ter­lie­ßen immensen Scha­den

KEM­MERN. Mit Gewalt hebel­ten Ein­bre­cher zwi­schen Sams­tag­abend, 22 Uhr, und Sonn­tag­mor­gen ein Fen­ster und eine Türe eines Bier­kel­lers in der Orts­stra­ße „Am Wald­hang“ auf und gelang­ten so in das Haupt­ge­bäu­de. Dort durch­wühl­ten die Unbe­kann­ten sämt­li­che Schrän­ke, beschä­dig­ten diver­se Gegen­stän­de und hin­ter­lie­ßen ein erheb­li­ches Cha­os. Wei­ter­hin wur­de die Türe eines Neben­ge­bäu­des auf­ge­bro­chen, ein instal­lier­ter Bewe­gungs­mel­der sowie eine Außen­lam­pe zer­stört. Der ins­ge­samt ange­rich­te­te Scha­den wird auf ca. 2.500 Euro geschätzt.

Wer hat zur Tat­zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht und kann der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, Hin­wei­se geben?

Rad­fah­rer prall­ten zusa>mmen

LICH­TEN­EI­CHE. Glück­li­cher­wei­se nur leich­te Ver­let­zun­gen erlit­ten am Sams­tag­abend zwei Rad­fah­rer. Beim Links­ab­bie­gen in die Gun­dels­hei­mer Stra­ße über­sah ein 63-jäh­ri­ger Rad­fah­rer eine auf dem Rad­weg gera­de­aus fah­ren­de 46-jäh­ri­ge Rad­le­rin, so dass es zum Zusam­men­stoß kam. An bei­den Rädern ent­stand ins­ge­samt ein Scha­den von ca. 300 Euro.

Mer­ce­des ange­fah­ren und geflüch­tet

RECKEN­DORF. Gegen die vor­de­re lin­ke Sei­te eines in der Orts­stra­ße „Berg­weg“ gepark­ten Pkw, Mer­ce­des, stieß ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer. Obwohl ein Scha­den von min­de­stens 1.500 Euro ent­stand, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon, ohne die Poli­zei zu ver­stän­di­gen.

Die Unfall­flucht ereig­ne­te sich zwi­schen Sonn­tag, 13. Sep­tem­ber, und Sonn­tag, 20. Sep­tem­ber. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Kon­trol­le Wür­gau­er Berg

WÜR­GAU. Am Sonn­tag­nach­mit­tag führ­te die Poli­zei Bam­berg-Land Kon­trol­len am Wür­gau­er Berg durch. Dabei muss­ten vier Motor­rad­fah­rer kosten­pflich­tig ver­warnt wer­den, da sie sich nicht an das ver­häng­te Durch­fahrts­ver­bot hiel­ten.

Land­kreis Bam­berg – Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken

Ein­bruch in Woh­nung

HIRSCHAID, LKR. BAM­BERG. Bis­lang unbe­kann­te Täter bra­chen in den ver­gan­ge­nen Tagen in eine Woh­nung in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus ein. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg ermit­telt und bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se.

Im Zeit­raum von Don­ners­tag­mit­tag bis zum frü­hen Sams­tag­abend hebel­ten bis­lang unbe­kann­te Täter die Ter­ras­sen­tü­re der Woh­nung in der Elm­berg­stra­ße, zwi­schen Fasa­nen­stra­ße und Amling­stadter Stra­ße, auf und gelang­ten auf die­sem Weg in das Wohn­zim­mer. Sie durch­wühl­ten Schrän­ke und Möbel­stücke in den Räu­men der Woh­nung und ent­wen­de­ten Schmuck im Wert eines mitt­le­ren vier­stel­li­gen Euro­be­tra­ges.

Die Ein­bre­cher ver­ur­sach­ten einen Sach­scha­den in Höhe von etwa 500 Euro.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg nahm die Ermitt­lun­gen auf und bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Son­sti­ges

Eber­mann­stadt. Am spä­ten Sonn­tag­nach­mit­tag wur­de auf der Kreis­stra­ße in Rich­tung Burg Feu­er­stein ein Auto­fah­rer einer Kon­trol­le unter­zo­gen, da er erheb­lich zu schnell fuhr. Im 70-er Bereich wur­de der 28-jäh­ri­ge Fah­rer eines Maz­da mit 107 km/​h gemes­sen. Er wur­de zur Anzei­ge gebracht. Das glei­che Schick­sal ereil­te einem 24-jäh­ri­gen Motor­rad­fah­rer etwa eine Stun­de zuvor auf der Strecke zwi­schen Sta­del­ho­fen und Klein­ge­see. Der Mann wur­de dort vom Laser­strahl erfasst, wie er auf sei­ner Kawa­sa­ki mit 134 km/​h bei erlaub­ten 100 auf der Staats­stra­ße ent­lang raste.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Son­sti­ges

Forch­heim. In der Nacht zum Mon­tag konn­ten Beam­te der Forch­hei­mer Poli­zei einen 22-Jäh­ri­gen mit einem VW auf einem Groß­park­platz in der Bam­ber­ger Stra­ße einer Kon­trol­le unter­zie­hen. Hier­bei stell­te sich her­aus, dass ihm der Pkw von sei­nem eben­falls im Fahr­zeug befind­li­chen Freund für zur Ver­fü­gung gestellt wur­de. Der jun­ge Mann selbst war nicht im Besitz einer Fahr­erlaub­nis und gab an, wegen einer anste­hen­den Füh­rer­schein­prü­fung eine Pro­be­fahrt machen zu wol­len. Neben einer Anzei­ge gegen den Fah­rer selbst ermit­telt die PI Forch­heim zudem gegen den Hal­ter wegen eines Ver­ge­hens des Ermäch­ti­gens zum Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis.