Sonn­tags­ge­dan­ken: Elend im Para­dies

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Pfar­rer Dr. Chri­sti­an Fuchs

Vor Jah­ren unter­nah­men wir eine Kreuz­fahrt zu den Kana­ren. So kamen wir auch auf die wun­der­vol­le Insel Made­ra, schlen­der­ten durch duf­ten­de Parks und kehr­ten in einem male­ri­schen Café ein. Das blaue Meer vor uns, eine sanf­te Bri­se auf unse­ren Gesich­tern, wie im Para­dies! Da fiel unser Blick auf den Nach­bar­tisch. Eine jun­ge Frau lüm­mel­te dort, ihre Augen gla­sig, die Lip­pen irgend­was brum­melnd, offen­bar voll wie eine Hau­bit­ze die Arme. Hat­te sie Lie­bes­kum­mer, Streit mit ihren Eltern, viel­leicht den Arbeits­platz ver­lo­ren? Auch auf Made­ra gibt es also Not und Elend.

Oft benei­den wir die Mit­men­schen, den Nach­barn um sein gro­ßes Haus, den Arbeits­kol­le­gen um sei­ne schö­ne Freun­din, die Stars aus dem Show­ge­schäft um ihre Berühmt­heit. Doch ein altes Sprich­wort sagt: Unter jedem Dach ein Ach! Wer ein tol­les Haus hat, muss es auch finan­zie­ren, eine hüb­sche Frau fin­den auch ande­re Män­ner begeh­rens­wert und man­cher Pro­mi hat sei­nen Erfolg mit Auf­putsch­mit­teln oder mit sexu­el­len Gefäl­lig­kei­ten erkauft. Neid ist zudem ein nega­ti­ves Gefühl, das uns klein und bit­ter macht.

Wir soll­ten jeden Tag, den wir erle­ben dür­fen, als per­sön­li­ches Geschenk Got­tes an uns ver­ste­hen, ihm dafür dan­ken und uns dar­an erfreu­en. Gott schenkt uns jeden Tag so viel Schö­nes, was kei­nes­wegs selbst­ver­ständ­lich ist. Wir müs­sen es nur sehen wol­len. Unse­re Gesund­heit, die Gemein­schaft mit unse­ren Lie­ben, unser Arbeits­platz, die Ren­te, der Frie­den in unse­rem Land sind sei­ne Gna­den­er­wei­se an uns.

Wei­te­re Sonn­tags­ge­dan­ken

Pfar­rer Dr. Chri­sti­an Fuchs, www​.neu​stadt​-aisch​-evan​ge​lisch​.de

Infos zu Chri­sti­an Karl Fuchs:

  • geb. 04.01.66 in Neustadt/​Aisch
  • Stu­di­um der evang. Theo­lo­gie 1985 – 1990 in Neu­en­det­tels­au
  • Vika­ri­at in Schorn­weiss­ach-Vesten­bergs­greuth 1993 – 1996
  • Pro­mo­ti­on zum Dr. theol. 1995
  • Ordi­na­ti­on zum ev. Pfar­rer 1996
  • Dienst in Nürnberg/​St. Johan­nis 1996 – 1999
  • seit­her in Neustadt/​Aisch
  • blind