Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 18.09.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg vom 18.09.2020

COBURG. Unter erheb­li­chem Alko­hol­ein­fluss stand ein in Schlan­gen­li­ni­en fah­ren­der Rad­fah­rer in den frü­hen Frei­tag­mor­gen­stun­den bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le in der Innen­stadt. Kurz nach 1 Uhr kon­trol­lier­ten Poli­zi­sten des Cobur­ger Ein­satz­zu­ges den 27-jäh­ri­gen Stu­den­ten auf sei­nem Fahr­rad auf­grund unsi­che­rer Fahr­wei­se im Stein­weg. Bei der Über­prü­fung des Man­nes nah­men die Beam­ten sogleich Alko­hol­ge­ruch in des­sen Atem wahr. Dass der Rad­ler vor der Fahrt eini­ges an Alko­ho­li­ka zu sich genom­men hat­te, bestä­tig­te ein Test mit über zwei Pro­mil­le. Eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum und eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr sind nun die Fol­gen der nächt­li­chen Fahr­rad­tour. Den Mann erwar­tet eine emp­find­li­che Geld­stra­fe.

COBURG. Nicht uner­heb­li­chen Sach­scha­den ver­ur­sach­te ein bis­lang unbe­kann­ter Unfall­fah­rer zwi­schen Mitt­woch- und Don­ners­tag­mit­tag an einem gepark­ten Auto in der Blu­men­stra­ße. Die Poli­zei sucht Zeu­gen. Nach­dem ein Auto­fah­rer sei­nen schwar­zen Ford Focus am Mitt­woch zur Mit­tags­zeit unbe­schä­digt in der Blu­men­stra­ße abstell­te, muss­te er am Fol­ge­tag einen Scha­den an der lin­ken Fahr­zeug­front fest­stel­len. Der dabei ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf meh­re­re hun­dert Euro. Offen­bar fuhr der bis­lang unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher gegen den gepark­ten Ford und ent­fern­te sich von der Unfall­stel­le, ohne sich um den Scha­den zu küm­mern. Hin­wei­se auf den Unfall­fah­rer und des­sen Fahr­zeug nimmt die Poli­zei Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 ent­ge­gen.

WEI­TRAMS­DORF, LKR. COBURG. Ein Leicht­ver­letz­ter und meh­re­re hun­dert Euro Sach­scha­den sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls zwi­schen einem Auto und einem Rad­fah­rer am Don­ners­tag­nach­mit­tag. Gegen 15.40 Uhr woll­te ein 30-jäh­ri­ger Audi-Fah­rer vom Fin­ken­weg aus nach rechts in die Wei­da­cher Stra­ße abbie­gen. Zur sel­ben Zeit fuhr ein 75 Jah­re alter Mann mit sei­nem Fahr­rad auf dem Geh­weg der Wei­da­cher Stra­ße in Rich­tung Wei­dach und befand sich zudem auf der fal­schen Stra­ßen­sei­te. Beim Abbie­gen über­sah der Auto­fah­rer den her­an­na­hen­den Rad­ler und es kam zum Zusam­men­stoß. Hier­bei zog sich der 75-Jäh­ri­ge Schürf­wun­den am Ellen­bo­gen zu. An den Unfall­fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von unge­fähr 500 Euro.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach vom 18.09.2020

Kal­ten­brunn (Lkrs. Kro­nach) – Am Frei­tag­mor­gen, 18.09.20, gegen 06:50 Uhr, befuhr eine 52-jäh­ri­ge Renault-Fah­re­rin die Staats­stra­ße (St) 2708 von Mit­witz kom­mend in Fahrt­rich­tung Kal­ten­brunn. Eine 11-jäh­ri­ge Schü­le­rin war­te­te zu die­sem Zeit­punkt in Kal­ten­brunn auf ihren Schul­bus. Da die Schü­le­rin noch­mals nach Hau­se woll­te, über­quer­te die Schü­le­rin die Fahr­bahn der St 2708, ohne auf den Fahr­zeug­ver­kehr zu ach­ten. Der her­an­na­hen­de Renault brem­ste umge­hend, konn­te einen Zusam­men­stoß aber mit der Schü­le­rin nicht mehr ver­hin­dern. Die 11-jäh­ri­ge wur­de von dem Pkw erfasst. Die ver­un­fall­te Schü­le­rin wur­de vom Ret­tungs­dienst in die Kin­der­kli­nik nach Coburg ver­bracht.

Kro­nach. Don­ners­tag­nacht wur­de im Bereich Johan­nis­thal ein BMW-Fah­rer einer all­ge­mei­nen Kon­trol­le unter­zo­gen. Der 30-jäh­ri­ge Mann aus Kro­nach wur­de nach sei­nem Füh­rer­schein gefragt. Es stell­te sich her­aus, dass der Beschul­dig­te nicht im Besitz einer Fahr­erlaub­nis ist und dies­be­züg­lich bereits ange­zeigt wur­de. Außer­dem stell­ten die Beam­ten fest, dass der Mann nach Alko­hol roch. Ein durch­ge­führ­ter Test ergab einen Wert von 0,90 Pro­mil­le. Der BMW-Fah­rer muss sich wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis und Ver­sto­ßes gegen das Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz ver­ant­wor­ten. Auch gegen die Ehe­frau des Beschul­dig­ten wird straf­recht­lich ermit­telt. Die­se ist Hal­te­rin des Fahr­zeugs und hat wohl wis­send das Fahr­zeug an ihren Mann her­aus­ge­ge­ben, obwohl sie wuss­te, dass er nicht im Besitz einer ent­spre­chen­den Fahr­erlaub­nis ist.

Kro­nach. Kro­nach: Am Don­ners­tag­nach­mit­tag wur­de ein Klein­trans­por­ter am Kro­nacher Süd­krei­sel einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Der aus Polen stam­men­de Fah­rer führ­te gewerb­li­chen Güter­ver­kehr durch und konn­te auf Nach­fra­ge kei­ne Auf­zeich­nun­gen über sei­ne Lenk- und Ruhe­zei­ten vor­zei­gen. Er und auch sein Arbeit­ge­ber wur­den wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Fahr­per­so­nal­recht ange­zeigt.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels vom 18.09.2020

Lich­ten­fels. Am Don­ners­tag­vor­mit­tag erhielt die hie­si­ge Poli­zei­dienst­stel­le Kennt­nis über einen geflüch­te­ten Laden­dieb, wel­cher in einem Super­markt in der Main­au Waren im Gesamt­wert von 19 Euro ent­wen­de­te. Der amts­be­kann­te Mann konn­te im Rah­men der Fahn­dung durch die ein­ge­setz­te Poli­zei­strei­fe im Stadt­ge­biet auf­ge­grif­fen wer­den. Das auf­ge­fun­de­ne Die­bes­gut wur­den an den Super­markt über­ge­ben. Der 39-jäh­ri­ge Mann wird wegen Laden­dieb­stahl ange­zeigt.

Michelau/​Landkreis Lich­ten­fels. Ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer beschä­dig­te im Tat­zeit­raum von Don­ners­tag, 10.09.2020, bis Don­ners­tag, 17.09.2020, den Zaun eines Fir­men­ge­län­des in der Rönt­gen­stra­ße. Hier­bei ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 3000 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 ent­ge­gen.

Zettlitz/​Landkreis Lich­ten­fels. Am Don­ners­tag­abend ereig­ne­te sich ein Klein­un­fall auf dem Tank­stel­len­ge­län­de in Zett­litz an der Haupt­stra­ße. Eine 20-jäh­ri­ge Frau tou­chier­te mit ihrem Pkw einen an einer Zapf­säu­le ste­hen­den wei­ßen Pkw. Der Unfall­be­tei­li­ge Mann ent­fern­te sich mit sei­nem wei­ßen Pkw mit Kro­nacher Kenn­zei­chen. Er sei ca. 180 cm groß, um die 50 Jah­re, schlank. Er trug eine hel­le Hose, ein blau­es T‑Shirt und eine grau-brau­ne Jacke. Am Pkw der Unfall­ve­r­u­sa­che­rin ent­stand ein Sach­scha­den von 100 Euro. Der Unfall­be­tei­lig­te, sowie Unfall­zeu­gen, wer­den gebe­ten, sich mit der PI Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Kösten/​Land­kreis Lich­ten­fels. Am Don­ners­tag­vor­mit­tag führ­ten Poli­zei­be­am­te auf der Kreis­stra­ße LIF2 bei Kösten Geschwin­dig­keits­kon­trol­len durch. Ins­ge­samt muss­ten fünf Fahr­zeug­füh­rer bean­stan­det wer­den. Der schnell­ste Pkw-Fah­rer war mit 65 km/​h bei erlaub­ten 50 km/​h unter­wegs.