Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 19.9.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Frei­tag­nach­mit­tag hat­te ein 34jähriger Mann sei­nen Pull­over in der Pödel­dor­fer Stra­ße 194 auf einem Auf­bau für Müll­ton­nen nahe des dor­ti­gen Grund­stücks­zau­nes abge­legt. In den Taschen des Pull­overs befan­den sich die Geld­bör­se und der Auto­schlüs­sel des Man­nes. Das Klei­dungs­stück war so abge­legt, dass jeder Pas­sant über den Zaun grei­fen und den Pull­over weg­neh­men konn­te. Ein bis­lang Unbe­kann­ter hat im Zeit­raum zwi­schen 15 und 16 Uhr tat­säch­lich den Pull­over samt Wert­ge­gen­stän­den ent­wen­det.

Über­grif­fe auf Poli­zei­be­am­te und Ret­tungs­kräf­te

BAM­BERG. Am Frei­tag­abend wur­de gegen ca. 23.40 Uhr ein 44jähriger Mann durch die Poli­zei kon­trol­liert, da er mit sei­nem Fahr­rad in der Zoll­ner­stra­ße mit star­ken Schlan­gen­li­ni­en fuhr. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von rund 2,1 Pro­mil­le. Somit wur­de eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net, bei der der Mann im Kran­ken­haus Wider­stand gelei­stet hat. Auf­grund sei­ner Aggres­si­vi­tät wur­de der Mann im Fol­gen­den dann in einer Zel­le der Poli­zei Bam­berg aus­ge­nüch­tert. Ihn erwar­ten nun Anzei­gen wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr und Wider­stand gegen Poli­zei­be­am­te.

Gegen ca. 02.20 Uhr kam es in der Pödel­dor­fer Stra­ße zu einem wei­te­ren Über­griff auf Poli­zei­be­am­te. Zunächst hat­te ein 24jähriger Mann den Ret­tungs­dienst für sei­ne Freun­din geru­fen. Das Pär­chen hat­te ein Streit­ge­spräch in des­sen Ver­lauf die Frau über Schwin­del klag­te. Die Ret­tungs­kräf­te ver­such­ten der jun­gen Frau zu hel­fen. Dabei belei­dig­te der alko­ho­li­sier­te Mann die Ret­tungs­kräf­te mit üblen Kraft­aus­drücken und rief Ver­wand­te und Bekann­te hin­zu. Die Poli­zei wur­de vom Ret­tungs­dienst hin­zu­ge­ru­fen. Da sich vor allem der 24jährige Mann immer aggres­si­ver ver­hielt wur­de ihm der Gewahr­sam erklärt. Auch sei­ne Freun­din, die mitt­ler­wei­le wie­der bei Sin­nen war, soll­te in Gewahr­sam genom­men wer­den. Bei­de Per­so­nen wehr­ten sich mit Kräf­ten gegen die poli­zei­li­che Maß­nah­me, der 24jährige schlug gegen die Arme und die Brust eines Poli­zi­sten, die 19jährige Freun­din trat bei der Fest­nah­me in den Unter­leib eines wei­te­ren Poli­zei­be­am­ten. Die Poli­zi­sten wur­den leicht ver­letzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Auf hal­ten­den Pkw auf­ge­fah­ren

STRUL­LEN­DORF. Am Frei­tag­mor­gen woll­te ein 58jähriger Opel­fah­rer mit sei­nem Pkw von der Staats­stra­ße 2188 nach rechts auf die Staats­stra­ße 2244 abbie­gen. Er hielt dazu an der Hal­teli­nie an. Ein 47jähriger Fiat­fah­rer erkann­te dies zu spät und fuhr auf den Pkw des 58jährigen auf. Bei­de Ver­kehrs­teil­neh­mer blie­ben unver­letzt. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 8500 Euro.

Pkw ange­fah­ren und geflüch­tet

HALL­STADT. Ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer mit einem unbe­kann­ten Fahr­zeug fuhr am Frei­tag­nach­mit­tag auf dem Park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes in der Bie­gen­hof­stra­ße rück­wärts gegen die hin­te­re Stoß­stan­ge eines dort gepark­ten Pkw Citro­en. Dem Geschä­dig­ten ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 1000 Euro. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich uner­laubt von der Unfall­stel­le.

Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. 0951/9129–310 ent­ge­gen.

Zeu­gen nach Hun­de­biss gesucht

HIRSCHAID. Ein noch unbe­kann­ter Mann war am Frei­tag­nach­mit­tag mit einem schwarz-/brau­nen grö­ße­ren Hund in der Grün­an­la­ge im Bereich Ufer­stra­ße / Reg­nitzau unter­wegs. Als ein 12jähriger an dem Hund vor­bei lief, zog der ange­lein­te Hund in Rich­tung des Jun­gen und biss die­sen zwei­mal in den Ober­schen­kel. Der 12jährige wur­de leicht ver­letzt. Der ca. 40jährige unbe­kann­te Hun­de­hal­ter ent­fern­te sich mit sei­nem Hund. Der Hun­de­hal­ter wird wie folgt beschrie­ben: männ­lich, ca. 40 Jah­re, Voll­bart, brau­ne Haa­re. Der schwarz-brau­ne Hund hat die Grö­ße eines Schä­fer­hun­des und eine kräf­ti­ge Sta­tur.
Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, unter Tel. 0951/9129–310, zu mel­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Egloff­stein. Am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag wur­de in der Mark­gra­fen­stra­ße zwi­schen 12:00 Uhr – 17:30 Uhr, ein Ober­flur­hy­drant durch einen unbe­kann­ten Täter umge­fah­ren. Bei dem flüch­ti­gen Fahr­zeug dürf­te es sich um ein „grö­ße­res Fahr­zeug“ gehan­delt haben. Es ent­stand ein Scha­den in Höhe von 500 EUR. Die Poli­zei Eber­mann­stadt hat die Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht auf­ge­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se.

Sach­be­schä­di­gung durch Gra­fit­ti

Pretz­feld. Unbe­kann­te Täter besprüh­ten in der Nacht vom 17.09.2020 – 18.09.2020 einen Strom­ka­sten bzw. ein Bus­häus­chen in Pop­pen­dorf mit ver­schie­de­nen Wor­ten. Ange­bracht wur­den die Wor­te „Glubb“ und „1. FC Nürn­berg“. Die Rei­ni­gungs­ko­sten sind noch nicht bezif­fer­bar. Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den Täter geben kön­nen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Eber­mann­stadt unter 09194/7388–0 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Am Frei­tag­mor­gen kam es um 06:45 Uhr zu einem Ver­kehrs­un­fall an der Kreu­zung Wil­ly-Brandt-Alle/­Franz-Josef-Strauß-Stra­ße. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer kam aus Rich­tung des Ker­s­ba­cher Kreis­ver­kehrs und bog nach rechts auf die Wil­ly-Brandt-Allee ab, ohne die Vor­fahrt zwei­er stadt­ein­wärts fah­ren­der Fahr­zeu­ge zu gewäh­ren. Die­se muss­ten ihrer­seits nach links aus­wei­chen, um eine Kol­li­si­on zu ver­hin­dern. Das auf dem lin­ken Fahr­strei­fen befind­li­che Fahr­zeug fuhr hier­bei gegen den Bord­stein und beschä­dig­te sich die Fel­ge. Gesucht wird in die­sem Zusam­men­hang ein dunk­ler Pkw mit Karls­ru­her Kenn­zei­chen. Zeu­gen, die Hin­wei­se auf das flüch­ti­ge Fahr­zeug geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim zu mel­den!

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Bereits von Diens­tag auf Mitt­woch wur­de in der Hein­rich-Sol­d­an-Stra­ße 6b ein grü­nes Her­ren­rad der Mar­ke Can­non­da­le ent­wen­det. Das Fahr­rad befand sich auf dem Grund­stück des Anwe­sens und war mit­tels Ket­ten­schloss ver­sperrt. Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen.

Son­sti­ges

Don­ners­tag­nacht ran­da­lier­te ein 20jähriger Asyl­be­wer­ber bei einem Auto­haus in der Daim­ler­stra­ße und schlug dort auf Neu­wä­gen ein. Die ver­stän­dig­ten Strei­fen der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim konn­ten den stark alko­ho­li­sier­ten Ran­da­lie­rer nur müh­sam unter Kon­trol­le brin­gen. Bei sei­ner Gewahrs­am­nah­me bespuck­te und belei­dig­te er die ein­ge­setz­ten Beam­ten und trat auch gezielt mit den Füßen nach die­sen. Auch im Haft­raum gab der afgha­ni­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge kei­ne Ruhe und ran­da­lier­te dort noch bis in die Mor­gen­stun­den wei­ter. Der bereits poli­zei­be­kann­te Mann hat­te sich erst gegen Mit­tag beru­higt und konn­te dann aus dem Gewahr­sam ent­las­sen wer­den. Auf ihn kom­men nun meh­re­re Straf­ver­fah­ren, u.a. wegen Sach­be­schä­di­gung, Wider­stand und tät­li­chen Angrif­fes auf Voll­streckungs­be­am­te zu. Die ein­ge­setz­ten Beam­ten blie­ben unver­letzt.