Dach­stuhl eines Bay­reu­ther Mehr­par­tei­en­hau­ses nie­der­ge­brannt

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

BAY­REUTH. Einen hohen Sach­scha­den ver­ur­sach­te der Brand eines Dach­stuhls am Sams­tag­mit­tag im Stadt­teil Lai­neck.

Gegen 12.30 Uhr teil­ten Anwoh­ner der Dan­zi­ger Stra­ße mit, dass der Dach­stuhl ihres Anwe­sens in Flam­men steht. Als die Beam­ten der Bay­reu­ther Poli­zei dort ein­tra­fen, bekämpf­te die Feu­er­wehr bereits den Brand. In dem Mehr­par­tei­en­haus leb­ten fünf Per­so­nen, die sich alle­samt selb­stän­dig aus dem Haus in Sicher­heit brin­gen konn­ten. Der Dach­stuhl brann­te voll­stän­dig nie­der, wes­halb der Sach­scha­den der­zeit auf 200.000 Euro geschätzt wird. Ins­ge­samt waren etwa 100 Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr, des Ret­tungs­dien­stes und der Poli­zei im Ein­satz. Die Beam­ten des Kri­mi­nal­dau­er­dien­stes aus Bay­reuth haben die Ermitt­lun­gen zur Brand­ur­sa­che auf­ge­nom­men.